Pressemitteilungen

Hier finden Sie die Pressemitteilungen aller Sparten der Theater und Philharmonie Essen.
15.01.2018
Das Schauspiel Essen und die Galerie JesusChris bitten um Spenden für Essener Elterninitiative
v. l.: Peter Hennig, Vorstandsvorsitzender der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., Lara Krieger, Pressesprecherin der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., Schauspieldramaturgin Carola Hannusch, Chris Brackmann und Jesus Lopez von der Galerie JesusChris
Essen. Für eine besondere Spenden-Aktion haben sich das Schauspiel Essen, die Galerie JesusChris in der Witteringstraße und die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. zusammengefunden. Anlässlich der Wiederaufnahme des Jugendstückes „Superhero“ am 19. Januar in der Casa des Schauspiel Essen gibt es für Theaterfans sowie Menschen, die Familien krebskranker Kinder helfen möchten, ein eigens gestaltetes Plakat, auf dem Comics und Illustrationen zu sehen sind, die der Designer Chris Brackmann für die „Superhero“-Inszenierung geschaffen hat.

Im Mittelpunkt des Stückes steht ein 14-jähriger Junge, der an Krebs erkrankt ist und den seine Eltern durch die von Krisen und Pubertät geprägte Zeit begleiten. Thematisch schließt sich hier der Kreis zur Essener Elterninitiative, die seit 1983 Angehörige von an Krebs leidenden Kindern unterstützt. Im Haus in der Kaulbachstraße 8-10 in Holsterhausen erhalten Eltern in 18 Zimmern die Möglichkeit, gegen ein geringes Entgelt zu wohnen und so in der Nähe ihrer Kinder zu sein, die im Uni-Klinikum behandelt werden. Auch können dort Kinder, die nicht rund um die Uhr im Krankenhaus sein müssen, übernachten und Zeit mit ihren Lieben verbringen. Da die Nachfrage nach wie vor groß ist, entsteht seit dem vergangenen Jahr ein Neubau, in dem es 13 neue Familienzimmer und somit 28 zusätzliche Betten für Eltern und Kinder geben soll.

Mit dem „Superhero“-Plakat, das in der limitierten Auflage von 100 Exemplaren ab sofort im TUP-TicketCenter (II. Hagen 2), bei allen Vorstellungen in der Casa sowie in der Galerie JesusChris, Witteringstraße 83, gegen eine Mindestspende von € 5,00 zur Mitnahme bereit liegt, möchten das Schauspiel Essen sowie die Designer Chris Brackmann und Jesus Lopez das Bauvorhaben unterstützen. Außerdem soll diese Aktion dazu beitragen, die bewundernswerte Arbeit der Essener Elterninitiative einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.
Mehr Infos unter www.krebskranke-kinder-essen.de 

Vorstellungstermine von „Superhero“ in der Casa des Schauspiel Essen, Theaterpassage:
19./25. Januar, 18. Februar und letztmalig am 5. März, Beginn jeweils 19:00 Uhr.
08.01.2018
Interessierte Gruppen können sich noch bis zum 31. Januar anmelden
Essen. Auch im diesem Jahr gibt es am Schauspiel Essen wieder Schultheatertage: Vom 19. bis 22. Juni 2018 erhalten theaterbegeisterte Kinder und Jugendliche von Grund- und weiterführenden Schulen aus Essen die Gelegenheit, ihre eigenen Stückentwicklungen sowie Inszenierungen von Dramentexten unter Profi-Bedingungen in der Casa zu präsentieren. Theatergruppen, die kein abendfüllendes Stück mitbringen, sind im „Szenenblock” goldrichtig: Hier können sie die von ihnen erarbeiteten Szenen zeigen. Anmeldeschluss für die nächsten Schultheatertage ist Mittwoch, der 31. Januar!
Noch ein Hinweis für weiterführende Schulen: Die Schultheatertage finden ganztägig statt. Es sollte gewährleistet sein, dass die Schülerinnen und Schüler vom Unterricht freigestellt werden können. 
Das Anmeldeformular kann per E-Mail unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de angefordert werden.
23.12.2017
Vorstellungsabsage am 23. Dezember in der Box
Essen. Aus organisatorischen Gründen kann die für Samstag, den 23. Dezember in der Box des Schauspiel Essen geplante Aufführung des Stückes „Ichglaubeaneineneinzigengott.“ leider nicht stattfinden. Wer an diesem Tag dennoch unterhaltsames Theater sehen möchte, dem sei ein Besuch bei „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“ empfohlen. Die Vorstellung beginnt um 17:00 Uhr im Grillo-Theater. Karten zum Preis von 11,00 – 19,00 Euro sind noch im TicketCenter oder an der Tageskasse erhältlich. Bereits erworbene Karten für „Ichglaubeaneineneinzigengott.“ am 23. Dezember können nur an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben bzw. umgetauscht werden, wo sie gekauft wurden. Käufern von Online-Tickets wird das Eintrittsgeld vom Ticket-Anbieter Eventim erstattet.
Nähere Infos im TUP-TicketCenter, II. Hagen 2, Tel.: 0201/81 22-200.

Die letzte Aufführung von Stefano Massinis Monolog „Ichglaubeaneineneinzigengott.“ mit der Schauspielerin Stephanie Schönfeld findet dann am 27. Januar ab 19 Uhr in der Box statt.
22.12.2017
Letzte Vorstellung von Christian Lollikes „Die lebenden Toten oder: Monsters of Reality“ am 27. Dezember in der Casa
Essen. Sie riskieren ihr Leben bei der Flucht übers Mittelmeer, sie verstecken sich in, auf und unter LKWs, um Grenzen zu überqueren, oder sie nehmen tagelange Fußmärsche auf sich in der Hoffnung, irgendwo Sicherheit zu finden: Tausende Flüchtlinge ziehen nach und durch Europa. Der dänische Autor Christian Lollike hat vor dem Hintergrund der sogenannten „Flüchtlingskrise“ das Stück „Die lebenden Toten oder: Monsters of Reality“ geschrieben und siedelt diese höchst aktuelle Thematik in einem ungewöhnlichen Genre an: als Horrorfilm. Eine Zombie-Armee steuert auf unseren Kontinent zu: Untote, die sich weder durch kaltes Wasser noch Seenot, Meerestiere, herzlose Menschenschmuggler oder Frontex aufhalten lassen. Und so machen sich also drei Schauspieler frisch ans Werk, um den ultimativen Zombie-Film für die Festung Europa zu drehen. Doch wie schafft man es, das in der Realität stattfindende Grauen noch zu übertreffen? Und wie soll man Mitleid empfinden mit einer namenlosen Masse, einem anonymen Heer? Wie kann das berühren? Schnell gelangen die drei an die Grenzen der Darstellbarkeit, und plötzlich steht die alles entscheidende Frage im Raum: Wer sind hier eigentlich die Zombies?

Die letzte Aufführung der Inszenierung von Horror-Spezialist Jörg Buttgereit findet am Mittwoch, 27. Dezember ab 19:00 Uhr in der Casa des Schauspiel Essen statt.

Es spielen Alexey Ekimov, Axel Holst und Silvia Weiskopf.

Eintritt: 17,00 Euro.
Karten gibt’s im Vorverkauf unter Tel.: 0201/81 22-200 oder an der Casa-Abendkasse.
20.12.2017
Zur 50. Vorstellung „La vie en rose“ am 1. Januar wollen Ben Van Cauwenbergh und seine Compagnie ganz persönlich ein gutes neues Jahr wünschen
Das kommende Jahr wird für Ben Van Cauwenbergh als Intendant des Aalto Ballett Essen ein ganz besonderes sein, denn Mitte 2018 feiert er seine zehnte Spielzeit in Essen. Vor 10 Jahre eröffnete er seine erste Saison als Chef des Essener Balletts mit „La vie en rose“. Grund genug, am 1. Januar 2018, ab 18:00 Uhrim Aalto-Theater mit der getanzten Soiree française, einer Liebeserklärung an die großen französischen Chansons und ihre Protagonisten, in das neue Jahr zu starten! 
Und damit nicht genug: Weil es die 50. Vorstellung sein wird, will Ben Van Cauwenbergh gemeinsam mit seiner Compagnie den Zuschauern höchstpersönlich ein frohes neues Jahr  wünschen: Im Anschluss an die Aufführung sind die Besucher herzlich eingeladen, selbst auf die Bühne zu kommen! Dort können sie dem Lieblingstänzer oder der Lieblingstänzerin auch ganz direkt Neujahrswünsche für 2018 überbringen, ein Selfie machen oder Autogramme ergattern.

Neujahrsvorstellung am 1. Januar 2018, 18:00 Uhr im Aalto-Theater. Karten: € 16,00 – 77,00

Karten und Informationen im TicketCenter unter Tel. 02 01.81 22-200 oderE-Mailtickets@theater-essen.de oder im Internet unter www.theater-essen.de 
14.12.2017
Große Stücke-Vielfalt rund um die Weihnachtstage am Schauspiel Essen
Essen. Derzeit befinden sich noch viele Menschen im Vorweihnachts-Stress: Geschenke müssen her, Verwandtenbesuche sollten gut geplant werden und dann die schwerwiegende Frage, womit man sich und seine Lieben rund um die Bescherung kulinarisch verwöhnen möchte. Wenn das alles erledigt ist, kann das Fest der Liebe kommen. Wem vor, während oder nach den Feiertagen der Sinn nach anspruchsvoller Unterhaltung steht, der sollte die unterschiedlichen Angebote im Grillo-Theater und den kleineren Spielstätten des Schauspiel Essen nutzen.  

Am Freitag vor Heiligabend, dem 22. Dezember steht ab 19:30 Uhr im Grillo-Theater Lutz Hübners und Sarah Nemitz‘ Komödie „Willkommen“ auf dem Programm. Darin geht es um fünf WG-Bewohner, die sich höchst kontrovers darüber auseinandersetzen, ob sie ein in ihrer Wohngemeinschaft frei werdendes Zimmer an Flüchtlinge vergeben wollen.  

Mit Problemen ganz anderer Art bekommt es am 23. Dezember (17 Uhr) sowie am 2. Weihnachtstag (14:30 Uhr) der Bottroper Maulwurf Jupp zu tun. Eigentlich will er nur das Theater kennenlernen und zu diesem Zweck ein Schnupper-Praktikum bei den Theatertieren, die unter der Bühne des Grillo-Theaters leben, machen. Doch dann kommt alles ganz anders: Denn eine Etage höher versinken die Proben zum „Froschkönig“ im Chaos und die bevorstehende Premiere droht zu platzen. Wie es Jupp und seinen tierischen Mitstreitern schließlich doch gelingt, dass sich alles zum Guten wendet, erzählt Gertrud Pigor in ihrem turbulenten und sehr musikalischen Stück „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“, das für Kinder ab 6 Jahren und natürlich auch für deren Eltern, Großeltern, Onkels und Tanten geeignet ist. 

Am Mittwoch, dem 27. Dezember können sich Theaterfans zwischen zwei Inszenierungen entscheiden: Wenn sie Thees Uhlmanns „Sophia, der Tod und ich“ ab 19:30 Uhr im Grillo-Theater wählen, dann werden sie Zeuge einer ungewöhnlichen Reise quer durch Deutschland, an der unter anderem der Sensenmann höchstpersönlich teilnimmt. Oder sie sitzen ab 19 Uhr in der Casa und erleben die letzte Aufführung von „Die lebenden Toten oder: Monsters of Reality“

Grimme-Preisträger August Zirner und das Essener Spardosen-Terzett sind am Donnerstag, dem 28. Dezember ab 20 Uhr zu Gast im Grillo-Theater. In ihrem „Jazz in Essen“-Konzert geben sie sich musikalisch-medizinisch und stellen für die Künstler Thelonious Monk, Charles Mingus und Rahsaan Roland Kirk die „Diagnose: Jazz“. 

Auf einen modernen Klassiker können sich die Grillo-Besucher am Freitag, dem 29. Dezember freuen: Bertolt Brechts „Leben des Galilei“ mit Musik von Hanns Eisler erzählt die Geschichte des italienischen Mathematikers und Astronomen Galileo Galilei (1564-1642), der das neue kopernikanische Weltsystem beweisen will und damit gleich ein ganzes Weltbild über den Haufen wirft. Die Vorstellung beginnt um 19:30 Uhr. 

Zwei Komödien bietet der Spielplan am Samstag, dem 30. Dezember. Pechschwarz geht es ab 19 Uhr in der Casa zu, denn Noah Haidle zeigt in „Das beste aller möglichen Leben“ ein komplettes Menschenleben im Schnelldurchlauf: von der Wiege bis zur Bahre in 90 Minuten. Und ab 19:30 Uhr treffen sich im Grillo-Theater die drei wortgewaltigen Streithähne wieder, um in Yasmina Rezas Kult-Komödie „Kunst“ über eine weiße Leinwand, ihr Leben und ihre Freundschaft zu diskutieren. Die Silvester-Vorstellung „Willkommen“ ist bereits ausverkauft, für die anschließend ab 20:30 Uhr im Hayati und Café Central International stattfindende Silvesterparty sind allerdings noch einige Karten (€ 14,00) zu haben. 

Kartenvorverkauf für die genannten Veranstaltungen: 
TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, II. Hagen 2, Tel. 0201/8122-200, oder unter CMSLinkType:Mail#tickets@theater-essen.de.
01.12.2017
Konzert- und Theaterbesucher begleiten Flüchtlinge in die Philharmonie und ins Aalto-Theater.
Mit einem neuen Integrationsprojekt will die Theater und Philharmonie Essen (TUP) zu einem intensiveren Austausch zwischen Flüchtlingen und Essener Bürgerinnen und Bürgern beitragen. “Kultur entdecken – Mashallah” lautet das Motto – eine im Arabischen häufig gebrauchte Redewendung, die etwa mit “Wie Gott es gewollt hat” übersetzt werden kann. Die Idee: Konzert- und Theaterbesucher sowie in der Flüchtlingshilfe engagierte Ehrenamtliche gehen gemeinsam mit Flüchtlingen ins Konzert, in die Oper oder ins Ballett. Dafür erhalten die Ehrenamtlichen und Theater- und Konzertbesucher vergünstigte Eintrittskarten, Flüchtlinge haben freien Eintritt. Kultur als verbindendes Element, darauf setzt die TUP mit ihrer Initiative. Neben der Förderung der Kommunikation spielt noch ein weiterer Punkt eine wichtige Rolle: Viele Flüchtlinge und Ehrenamtliche erhalten so die Gelegenheit, zum ersten Mal die Angebote der TUP wahrzunehmen. Neben der Initiative “Der geschenkte Platz” des Schauspiel Essen bieten mit “Mashallah” nun auch die TUP-Sparten Philharmonie, Philharmoniker, Musiktheater und Ballett Flüchtlingen eine gute Gelegenheit, Kultur zu entdecken und zu erleben. Wer Interesse hat, bis zu zwei Flüchtlinge zu begleiten, erhält eine Eintrittskarte zum Preis von 15 Euro sowie maximal zwei Freikarten für die Flüchtlinge. Aus zehn Veranstaltungen in der Spielzeit 2017/2018 kann man auswählen: in der Philharmonie die Konzerte mit Jean Rondeau und dem Stuttgarter Kammerorchester (8.10.2017), mit Christoph Eschenbach und dem SWR Symphonieorchester (10.11.), die “Sweet Soul Gospel Revue” (27.1.2018), das Konzert mit dem Orchester “Le Concert Olympique” (22.4.2018), das Eröffnungskonzert zum Weltmusikfestival “Sounds of Africa” (25.5.2018) sowie das 8. und 12. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker (15.3. und 5.7.2018); im Aalto-Theater das Ballett “3 BY EKMAN” (15.10.2017) sowie die Oper “Die Entführung aus dem Serail” (4.3. und 6.4.2018).

Hilfe bei der Organisation erhält die TUP vom Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Essen. Hier können sich alle Interessenten melden, die eine Eintrittskarte für das Projekt “Kultur entdecken – Mashallah” erhalten möchten.

Kontakt: Tuncer Kalayci, Tel. (0201) 88 88 478, E-Mail: tuncer.kalayci@interkulturell.essen.de. Der eigene Name sowie die Namen der begleiteten Flüchtlinge werden vermerkt und an die TUP übermittelt. Auch wer noch keinen Kontakt zu Flüchtlingen hat und sich als Begleitung zur Verfügung stellen möchte, kann sich an die Runden Tische im Stadtbezirk wenden.