Programm der neuen Saison ist erschienen

Der Vorverkauf für die Spielzeit 2018/2019 startet am 4. Mai 2018
Mit einem Mix aus klassischem Repertoire und modernen Werken möchte der Essener Ballettintendant Ben Van Cauwenbergh auch in der Spielzeit 2018/2019 die Welt des Balletts so facettenreich wie möglich darbieten. Zwei ganz unterschiedliche Premieren und ein großes Projekt für Essener Schülerinnen und Schüler stehen dabei im Zentrum, wie der 59-jährige Belgier heute in der Pressekonferenz zur kommenden Saison erläuterte: So wird mit „Onegin“ von John Cranko im Herbst ein herausragender Ballettklassiker auf die Bühne kommen. Wie gut Rockmusik und klassischer Tanz zusammen passen, zeigt Ben Van Cauwenbergh in der zweiten Premiere: In „Rock around Barock“ wird die Wiesbadener Band Mallet der Compagnie und dem Publikum mit rockigen Klängen einheizen. Im Frühjahr 2019 erfährt dann das Education-Projekt „Queeny Unplugged“ eine Neuauflage: Essener Schülerinnen und Schüler haben wieder die Chance, auf der Aalto-Bühne zu tanzen, wobei einige der Queen-Hits auch live vom Chor und Orchester der Essener Goetheschule gesungen und gespielt werden.

Als erste Premiere steht mit „Onegin“ von John Cranko ab 10. November 2018 ein mitreißendes Handlungsballett und wahres Monument der Tanzgeschichte auf dem Programm des Aalto Ballett Essen. „Gleichzeitig ist es die Würdigung eines Choreografen, dessen Wirken die Welt des Tanzes verändert und geprägt hat“, so der Essener Ballettintendant. Cranko konzentriert sich in seiner vor mehr als 50 Jahren entstandenen getanzten Version von Puschkins Roman ganz auf die dramatische Erzählung der unglücklichen Liebe zwischen Tatjana und Onegin. Zur berauschenden Musik von Pjotr I. Tschaikowski entspinnt sich eine Geschichte über unerfüllte Liebe, verborgene Sehnsüchte und ewige Treue.

Dass klassischer Tanz und Rockmusik hervorragend zusammen passen, hat Ben Van Cauwenbergh bereits mit seiner erfolgreichen und begeistert aufgenommenen „Tanzhommage an Queen“ bewiesen. Ab 27. April 2019 wird es mit „Rock around Barock“ eine Nachfolgeproduktion geben, für die er die Wiesbadener Rockband Mallet an die Ruhr holt. Mit Musik von Johann Sebastian Bach bis zu den Beatles und Pink Floyd erwartet die Zuschauer eine spannende Entdeckungsreise durch die Musik- und Tanzgeschichte. Humorvoll konfrontiert Van Cauwenberghs Ballett die Klassik mit der Moderne und lässt dabei natürlich auch die emotionalen und sinnlichen Momente der Tanzgeschichte nicht zu kurz kommen.

Nach monatelangen Proben wird sich zum Ende der Spielzeit dann wieder für mehrere hundert Essener Schülerinnen und Schüler am 26. Juni 2019 der Vorhang zur Premiere „Queeny Unplugged“ heben. Das vom Ballett „Tanzhommage an Queen“ ausgehende Education-Projekt des Aalto Ballett Essen sorgte bereits 2015 und 2017 für große Begeisterung bei den Beteiligten und beim Publikum. Auch in der Neuauflage werden wieder einige der Rock-Hits live vom Chor und Orchester der Essener Goetheschule interpretiert, so dass neben dem Tanz auch Musik und Gesang gefördert werden – und die Aufführungen mit noch mehr Power über die Bühne gehen.

Intendant Ben Van Cauwenbergh dankte den Sponsoren für die Unterstützung in der kommenden Spielzeit: der Sparkasse Essen für die Förderung des Balletts „Onegin“ sowie dem Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen für die Unterstützung von „Rock around Barock“ und „Queeny Unplugged“. Darüber hinaus fördern die Eheleute Sunhild und Christian Sutter „Rock around Barock“.

Den Reigen der Wiederaufnahmen eröffnet am 23. September 2018 der Ballettklassiker „Schwanensee“ von Ben Van Cauwenbergh nach Marius Petipa und Lew I. Iwanow. Weiterhin auf dem Programm steht der Dauerbrenner „Tanzhommage an Queen“, „Der Nussknacker“ kehrt zur Weihnachtszeit zurück und die Ballettkomödie „Don Quichotte“ folgt im Frühjahr 2019. Nach längerer Pause dürfen sich die Essener Zuschauer zuvor auf Stijn Celis‘ klassisch-moderne „Cinderella“ freuen, die ab dem 15. Februar 2019 wieder im Aalto-Theater zu erleben ist.

An den spartenübergreifenden TUP-Festtagen Kunst5, die vom 22.-31. März 2019 in den Häusern der Theater und Philharmonie Essen stattfinden, werden drei Ballettaufführungen zu sehen sein: John Crankos „Onegin“, „Schwanensee“ von Ben Van Cauwenbergh nach Marius Petipa und Lew I. Iwanow sowie „Cinderella“ von Stijn Celis. Außerdem wird der Tänzer Igor Volkovskyy beim spartenübergreifenden Projekt „Rien ne va plus“ als Choreograf beteiligt sein.

Das neue Spielzeitheft für die Saison 2018/2019 im Aalto-Theater ist ab sofort im TicketCenter und in den Spielstätten der Theater und Philharmonie (TUP) erhältlich oder unter www.theater-essen.de abrufbar. Spielzeiteröffnung ist am 16. September 2018 das große Theaterfest, das alle Sparten der TUP gemeinsam im Aalto-Theater und in der Philharmonie feiern.

Tickets:
Der Kartenvorverkauf für die Saison 2018/2019 startet am 4. Mai 2018 an den Theaterkassen, online, telefonisch und auch für schriftliche Bestellungen. Festplatzabonnenten des Aalto-Theaters können exklusiv in der Zeit vom 19. April bis 3. Mai 2018 einen Neuabschluss, einen Platztausch oder einen Abonnementwechsel vornehmen. Karten sind im TicketCenter der TUP (T 02 01 8122-200), an der Aalto-Kasse, per Mail (tickets@theater-essen.de) sowie im Internet unter www.theater-essen.de erhältlich.