Das neue Programm der Spielzeit 2018/2019 ist erschienen

Bei einer Pressekonferenz stellte Intendant Hein Mulders das neue Programm der Spielzeit 2018/2019 des Aalto-Musiktheaters vor.

Aalto-Musiktheater zeigt sechs Neuproduktionen

Das Aalto-Musiktheater zeigt in der kommenden Spielzeit 2018/2019 sechs Premieren. Ein Klassiker des französischen Repertoires steht zum Auftakt am 13. Oktober 2018 auf dem Programm: Georges Bizets Opéra comique "Carmen"wird erstmals nach 20 Jahren wieder in einer Neuinszenierung zu erleben sein. Die niederländische Regisseurin Lotte de Beer kehrt nach ihrer "Rusalka"-Inszenierung (2015) an das Aalto-Theater zurück.

Auch die Regisseurin von Carl Maria von Webers romantischer Oper "Der Freischütz" , ab 8. Dezember 2018 zu sehen, kennt das Aalto-Publikum bereits: Für ihre fantasie- und gehaltvolle "Lohengrin"-Interpretation (2016) wurde sie für den Theaterpreis "Der Faust" und den International Opera Award nominiert. Generalmusikdirektor Tomáš Netopil kennt Gürbaca bereits aus der Zusammenarbeit bei „Lohengrin“ und wird auch diese Neuproduktion betreuen. 

Giuseppe Verdis spätes Meisterwerk"Otello" feiert am 2. Februar 2019 Premiere: Roland Schwab, geboren in Paris und aufgewachsen in München, gibt sein Regie-Debüt am Aalto-Theater. Die musikalische Leitung hat Matteo Beltrami: Der Italiener konnte sich bislang nicht nur in Essen ("Rigoletto", "Ein Maskenball", "Der Liebestrank", "Der Troubadour"), sondern auch national und international als Spezialist für das italienische Repertoire auszeichnen.
 
Eine einzigartige Kombination aus Humor und fesselnder Musikdramatik verspricht "Der Ring an einem Abend" (Premiere am 24. Februar 2019), für den Loriot Richard Wagners Fünfzehn-Stunden-Epos auf drei Stunden reduziert und mit augenzwinkernden Kommentaren versehen hat. Daniel Witzke, Leiter der szenischen Einstudierung am Aalto-Theater, richtet die Produktion auf der Bühne ein. Robert Jindra, ab der kommenden Spielzeit neuer Erster Kapellmeister, dirigiert die Essener Philharmoniker.  

Zu den wichtigsten zeitgenössischen Komponisten gehört Aribert Reimann, dessen 2010 an der Wiener Staatsoper uraufgeführte Oper "Medea" erstmals in Essen zu erleben sein wird. Inszenieren wird das Werk Kay Link, der sich unter anderem im vergangenen Jahr am Theater an der Wien für Händels "Oreste" verantwortlich zeigte und in Essen als Regisseur von George Benjamins "Into the little Hill" (2014 in der Casa des Schauspiel Essen) überzeugen konnte.

Als letzte Premiere der Spielzeit 2018/2019 zeigt das Aalto-Musiktheater "Così fan tutte", Der englische Regisseur Stephen Lawless wurde in der Vergangenheit von vielen großen internationalen Bühnen engagiert, darunter die Metropolitan Opera New York ("Don Giovanni"), das Royal Opera House Covent Garden ("Titus") und das Mariinsky-Theater St. Petersburg ("Boris Godunov"). Am Aalto-Theater gibt Lawless nun sein Regie-Debüt. Tomáš Netopil wird als ausgewiesener Mozart-Kenner die Premiere.

Kunst⁵ - Die TUP-Festtage 2019

Bereits zum vierten Mal laden die fünf Sparten der Theater und Philharmonie Essen – das Aalto-Musiktheater, die Essener Philharmoniker, das Aalto Ballett Essen, die Philharmonie Essen und das Schauspiel Essen – zu den TUP-Festtagen Kunst⁵ ein. „Rien ne va plus“ – nichts geht mehr – lautet das Motto: der Punkt, an dem für einen Moment die Zeit still steht, der Ausgang der Ereignisse vollkommen offen ist und sich alles entscheidet. Existenzen werden zerstört oder das Glück wird gemacht. Der eine verschuldet sich, der andere wird schuldig. Die TUP-Festtage 2019 betrachten unter diesem Motto aufs Spiel gesetzte Schicksale dort, wo das Spiel der Wahrheit so nahe kommt, wie nirgendwo sonst: auf der Bühne. Die TUP-Festtage finden vom 22. bis 31. März 2019 statt.

Abwechslungsreiches Begleitprogramm

Auch zum Beginn der kommenden Spielzeit feiern alle Sparten der Theater und Philharmonie Essen ein gemeinsames Fest: Am Sonntag, 16. September 2018 öffnen das Aalto-Theater, das in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag feiern kann, und die Philharmonie Essen ihre Türen.  Auf viele erfolgreiche Formate aus den vergangenen Jahren, aber auch auf neue Zugaben kann man sich in der kommenden Spielzeit freuen. Fortgesetzt werden die Reihe "Tat Ort Aalto" und "mehrmusik". Und auch in dieser Spielzeit laden die Herrschaften wieder zum Tee: Bei "It’s Teatime" plaudern Fräulein Vorlaut, Miss Betterknower und Prof. Gisbert Träge mit ihren Gästen über die anstehenden Premieren.  

Und das ist neu: An vier ausgewählten Terminen besteht die Möglichkeit, Proben im Vorfeld der anstehenden Opernpremieren zu besuchen und damit einen Einblick in den spannenden Prozess zu erhalten, bevor sich der Premierenvorhang hebt. Erstmals ist das Publikum darüber hinaus im Anschluss an ausgewählte Vorstellungen zu Nachgesprächen eingeladen, sich mit Dramaturgen und Künstlern auszutauschen. Eine gute Gelegenheit, die Mitarbeiter des Aalto-Theaters kennenzulernen, hat man auch beim Künstlerlesen: Ob Bühnenbildner, Sänger, Inspizient oder Intendant – sie alle werden jeden ersten Dienstag im Monat im Café LIVRES aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen

"Abenteuer Aalto" für Kinder und Jugendliche

Für Kinder, Jugendliche und Familien bietet das Aalto-Theater ein umfangreiches Programm unter dem Titel "Abenteuer Aalto" an. Begleitet von der Hexe Kleinlaut und ihrer Truppe haben junge Zuhörerinnen und Zuhörer zwischen 3 und 6 Jahren die Möglichkeit, auf humorvolle Art in die Welt der Musik einzutauchen. Grundschulkinder können sich gemeinsam mit Fräulein Vorlaut austoben. Jugendliche ab 10 Jahren sind eingeladen, bei JOTA (Junger Opern Treff Aalto) eine ganze Menge über den Theaterbetrieb zu erfahren. Zurückkehren auf die große Aalto-Bühne wird das Musical "Die Märchenwelt zur Kur bestellt".

Der Vorverkauf für die Saison 2018/2019 startet am 4. Mai 2018.

Ausführliche Informationen zu allen weiteren Themenreihen und Konzerten finden Sie in unserem Jahresheft, das wir zum bequemen Download anbieten