Interview mit Bettina Ranch

Frei von Klischees

Carmen-Sängerin Bettina Ranch, Mezzosopranistin im Ensemble des Aalto-Musiktheaters, im Interview.


Die Partie der Carmen wird ein Rollendebüt für Sie sein. Haben Sie Vorbilder in dieser Partie?
Bettina Ranch: Natürlich! Da ich groß, blond und eher der nordische Typ bin, habe ich mir vor kurzem die DVD mit Elīna Garanča als Carmen angesehen – ihre Darstellung als verführerisches Nordlicht hat mich absolut überzeugt. Sie hatte etwas Sanft-erotisches in ihrer Interpretation, was der manchmal etwas derben südländischen Variante angenehm entgegenstand. Ich werde wohl auch eher in diese Richtung tendieren.

Man hat bei Carmen wahrscheinlich einige Klischees im Kopf …
Ranch: Ganz klar läuft erst einmal genau dieser Klischeefilm im Kopf ab: Hüften schwingen, lange schwarze Locken bändigen, das Dekolleté bis unter das Kinn gebunden, Flamenco, Kastagnetten und ... Männer! Wenn man diese Klischeepanik dann hinter sich gelassen hat und wieder zu sich gefunden hat, stellt sich die Frage, wieviel Bettina Ranch denn in dieser Carmen leben soll ... und da meiner Meinung nach jede Frau, ob bewusst oder unbewusst, ein paar Carmen-Züge hat, überlasse ich es dem Zusammenspiel und dem Konzept der Regisseurin Lotte de Beer, wieviel Bettina ich denn, der Authentizität wegen, einbringen kann. Es ist noch alles offen.

Sie entsprechen ja in keiner Weise einem Carmen-Klischee!
Ranch: Ich habe mir sehr viele Gedanken zu meinem Typus gemacht, nicht zuletzt wegen eines sehr prägenden Erlebnisses noch vor meinem ersten Gesangsunterricht. Meine Lehrerin befragte mich zu Rollen, die ich kenne und die mich beeindrucken. Nachdem ich auch die Carmen nannte, sagte sie: "Du bist groß und blond, dich wird niemals jemand als Carmen besetzen!" Wie gemein und ernüchternd ich das fand! Unser Unterrichtsverhältnis auf dieser erschütterten Startbasis währte nicht lange, und ich freue mich deshalb umso mehr, dass der Weg der großen londen nun direkt in die Carmen führt. Gerade in der heutigen Zeit, wo das Thema Diversity ganz groß geschrieben wird, ist es doch eben auch gut, sich nicht durchweg von Klischees leiten zu lassen. Die „Basic Bitch“ ist vorhanden, der Rest wird sich entwickeln. (lacht)

Alle Information zur Produktion "Carmen" finden Sie hier.