Geringere Sitzplatzkapazität

Die Einstufung der Stadt Essen als Corona-Hotspot hat auch Auswirkungen auf Veranstaltungen der Theater und Philharmonie Essen (TUP). So muss nach den neuen Regelungen die Anzahl der Gäste im Aalto-Theater, im Grillo-Theater und in der Philharmonie begrenzt werden: So stehen im Aalto-Theater sowie im Alfried Krupp Saal der Philharmonie ab sofort lediglich 250 Plätze zur Verfügung, und die Sitzplatzkapazität im Grillo-Theater wird auf 75 – 100 eingeschränkt.

Da nun auch in den Zuschauerbereichen der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, die aus mehr als zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften stammen, eingehalten werden muss, kommt die TUP nicht umhin, Kartenkäuferinnen und -käufer wieder auszuladen. Dies erfolgt durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des TUP-TicketCenters per Telefon oder E-Mail, wobei die Absagen chronologisch rückwärts nach Kauf- bzw. Bestelldatum ausgesprochen werden. Von solchen Absagen betroffene Theater- oder Konzertfreunde erhalten nach Rückgabe ihrer Karten einen Stornoschein oder sie können sich das Eintrittsgeld auszahlen lassen. Ferner besteht nach wie vor die Möglichkeit, auf eine Rückzahlung zu verzichten und den Betrag der TUP zu spenden.

Um die Einhaltung der 1,5 Meter-Regelung in den Zuschauerräumen zu gewährleisten, ist es unumgänglich, einigen Besucherinnen und Besuchern vor Ort andere Sitzplätze zuzuweisen: Dies geschieht durch das Einlasspersonal der jeweiligen Spielstätte, die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.

Weitere Maßnahmen und Hinweise finden Sie in unserem Leitfaden "Mit Sicherheit Kultur".