TUP-TicketCenter bleibt auch während der Sommerpause geöffnet

Öffnungszeiten ändern sich aber vom 16. bis 31. August. Aalto-Kasse schließt in dieser Zeit.

Mit Beginn der Sommerpause beider Theater und Philharmonie Essen (TUP) ändern sich auch die Öffnungszeiten der Vorverkaufsstellen. Für alle, die die Ferien dazu nutzen möchten, ihre Theater- und Konzertbesuche der nächsten Saison zu planen, ist das TicketCenter am II. Hagen 2 vom 16. Juli bis 31. August 2018 montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet. In dieser Zeit findet auch der telefonische Service unter T 0201 81 22-200 statt. Schriftliche Reservierungen sind per Post (TicketCenter, II. Hagen 2, 45127 Essen), Fax (02 01 81 22-201) oder E-Mail (tickets@theater-essen.de) möglich. Die Kasse im Aalto-Theater bleibt vom 16. Juli bis zum 3. September geschlossen. Selbstverständlich ist während der Theaterferien auch der Online-Kartenkauf möglich – über den Spielplan unter www.theater-essen.de/spielplan/ oder die Homepages der einzelnen TUP-Sparten.

Der Startschuss für die neue Spielzeit 2018/2019 fällt mit dem Konzert von Yannick Nézet-Séguin und dem Royal Concertgebouw Orchestra am Sonntag, 26. August, um 19:00 Uhr in der Philharmonie Essen. Die Essener Philharmoniker sind am Freitag, 31. August, um 20:00 Uhr in einem großen Open-Air-Konzert erstmals auf dem Welterbe Zollverein zu erleben. Im Aalto-Theater darf man sich auf die Wiederaufnahmen von Johann Strauß̛  heiterer Operette „Eine Nacht in Venedig“ am Freitag, 14. September, um 19:30 Uhr und Ben Van Cauwenberghs Ballett „Schwanensee“ am Sonntag, 23. September, um 18:00 Uhr freuen. Alle fünf Sparten laden am Sonntag, 16. September ab 13 Uhr zum gemeinsamen Theaterfest ins Aalto-Theater und in die Philharmonie ein. Am Schauspiel Essen gibt es zunächst am 30. September um 18:00 Uhr im Grillo-Theater das Gastspiel „Ein Sommernachtstraum“ in BodySignLanguage für hörendes und gehörloses Publikum, und als erste Grillo-Premiere steht dann am 5. Oktober, um 19:30 Uhr die Deutsche Erstaufführung von „Die Hauptstadt“ nach dem Roman von Robert Menasse auf dem Programm.