Agnieszka Rehlis

Agnieszka Rehlis aktuelle Engagements umfassen Fenena ("Nabucco") an der Bayerischen Staatsoper München und der Polnischen Nationaloper Warschau, Anna ("Les Troyens") an der Semperoper Dresden, verschiedene Rollen in "Der feurige Engel" am Opernhaus Zürich, am Teatro Municipal de Santiago sowie der Scottish Opera, Liese/Hannah ("Die Passagierin") bei den Bregenzer Festspielen, der Polnischen Nationaloper Warschau, der Houston Grand Opera, dem Lincoln Center Festival, der Lyric Opera of Chicago und der Florida Grand Opera, Mafio Orsini ("Lucrezia Borgia") und Amneris ("Aida") an der Estnischen Nationaloper, Komponist ("Ariadne auf Naxos") an der Oper Krakau sowie Azucena ("Il Trovatore") am Theater Erfurt. Zu Beginn ihrer Karriere gehörte sie zum Ensemble der Oper Breslau und sang dort u. a. Laura ("La Gioconda"), die Titelpartie in "Carmen", Fenena, Azucena, Jadwiga ("Das Gespensterschloss" von  Moniuszko), Diakonissin ("Król Roger" von Szymanowski), Hodel ("Anatevka") sowie Fricka ("Der Ring des Nibelungen"). Auch im Bereich der zeitgenössischen Musik ist Agnieszka Rehlis hervorgetreten und hat etwa sämtliche Werke von Krzysztof Penderecki aufgeführt, unter der Leitung des Komponisten persönlich. Auch an der Uraufführung seiner 8. Sinfonie "Lieder der Vergänglichkeit" war sie beteiligt, wie auch an der CD "Penderecki conducts Penderecki", die mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. Agnieszka Rehlis studierte Gesang an der K. Lipiński Musikakademie Breslau und nahm an Meisterklassen von Krystyna Szostek-Radkowa, Adele Stolte, Christian Elsner, und Gerhard Kahry teil. Bei dem Franciszka Platówna-Gesangswettbewerb in Breslau gewann sie 1991 den 1. Preis. Außerdem belegte sie den 3. Platz beim dritten Interuniversity Vocal Competition Duszniki Zdrój (1994).
Aktuelle Produktionen
Prinzessin Eboli
Carmen
März 2020
Sa
14.03.
Do
19.03.
Sa
28.03.
April 2020
So
05.04.
So
19.04.
Fr
24.04.
Do
30.04.