Daniel Frank

Daniel Frank gab 2009 sein Operndebüt als John Sorel in Menottis "The Consul" an der Folkopera Stockholm. Zuvor hatte er bereits zehn Jahre als Rocksänger, Gesangscouch und Schauspiellehrer gewarbeitet. Rasch wurde er in den nordischen Ländern bekannt und sorgte mit weiteren Baritonpartien v. a. an der Folkopera für Aufsehen. Im Frühjahr gab er mit Severin (Kurt Weills "Der Silbersee") sein erfolgreiches Debüt als Tenor. Zudem gewann er zahlreiche Preise, u. a. den Preis des Freundeskreises der Folkopera für Severin und Nourabad ("Les pêcheurs de perles"). 2012 erhielt er das Birgit Nilsson-Stipendiu. 2011 sang er Quint ("The turn of the screw") an der Läckö Castle Opera und gab im Anschluss sein Debüt an der Malmö Opera als Laca ("Jenůfa"). 2012 interpretierte er seinen ersten Don José ("Carmen") an der Norrlandsopera. 2012/2013 gastierte er als Tannhäuser an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf und sang Tamino ("Die Zauberflöte") an der Malmö Opera. In der gleichen Spielzeit war er als Tannhäuser unter der Leitung von Gustavo Dudamel auch in Kolumbien zu erleben. Aktuelle Engagements umfassen Laca am Theater Kiel, Tannhäuser an der Staatsoper Prag und der Kungliga Opera Stockholm, die Titelrollen in „Peter Grimes“, „Lohengrin“ und „Tannhäuser“ am Konzert Theater Bern, Florestan („Fidelio“) und Paul („Die tote Stadt“) an der Wermland Opera, Don José an der Norrlandsoperan, Tamino und Radamès („Aida“) an der Malmö Opera, Siegfried („Götterdämmerung“) in Karlsruhe, Bacchus („Ariadne auf Naxos“) an der Göteborgs Operan, Siegmund („Die Walküre“) in Düsseldorf, Florestan in Prag und Tannhäuser in Leipzig. Im Mai 2019 gab er sein Debüt als Tristan („Tristan und Isolde“) am Konzert Theater Bern.
Aktuelle Produktionen
Siegmund/Siegfried
Mai 2020
Sa
30.05.
Juni 2020
Sa
13.06.
So
28.06.