Camila Titinger

Die italienisch-brasilianische Sopranistin Camila Titinger gehörte 2015 zu den Preisträgern des Wettbewerbs "Neue Stimmen" Gütersloh. 2016 eröffnete sie die Spielzeit der Bregenzer Festspiele unter der Leitung von Paolo Carignani und mit den Wiener Sinfonikern. 2017 gab sie ihr Frankreich-Debüt als Contessa ("Le nozze di Figaro") an der Opéra de Toulon. Im selben Jahr wurde sie bei dem Gesangswettbewerb der Opéra de Paris im Théâtre des Champs-Élysées ausgezeichnet. Beim Cardiff Singer of the World-Wettbewerb vertrat sie 2019 Brasilien und gelangte ins Finale. Zudem wurde sie beim Giusy Devinu-Wettbewerb in Cagliari ausgezeichnet, gewann den Maracanto-Wettbewerb in Brasilien, den 2. Preis beim Bidù Sayão-Wettbewerb und ging als Siegerin aus dem Internationalen Maria Callas Opernwettbewerb hervor. Camila Titinger war Mitglied im Centre Perfeccionament Plácido Domingo in Valencia. 2018 folgte sie Einladungen mit Plácido Domingo in Ljubljana, Strasbourg und Boston aufzutreten. 2019 war sie erstmals in Großbritannien zu erleben, wo sie Donna Anna ("Don Giovanni") beim Garsington Opera Festival gab. In dieser Spielzeit erfolgen Debüts am Théâtre des Champs-Élysées als Donna Anna, als Pamina ("Die Zauberflöte") am Teatro Solis in Montevideo sowie als Hanna Glawari ("Die lustige Witwe") in Brasilien. Zuletzt gastierte sie mit den Bachianas Brasileiras Nr. 5 von Heitor Villa-Lobos am Teatro Real Madrid, gab ein von "Neue Stimmen" organisiertes Konzert in der deutschen Botschaft in Washington DC und war als Contessa, Mimì ("La Bohème") und Antonia ("Les Contes d'Hoffmann") mit dem Opernstudio des Teatro São Pedro in São Paulo zu sehen.
Aktuelle Produktionen
Gräfin Almaviva
Juni 2020
Do
18.06.