Francesco Castoro

Tenor
Francesco Castoro begann seine musikalische und stimmliche Ausbildung im sehr jungen Alter und graduierte mit Auszeichnung am Conservatorium „Niccolò Piccinni“ in Bari bei Domenico Colaianni. Er vertiefte seine Ausbildung an der Belcanto-Akademie „Rodolfo Celletti“ in Martina Franca im Rahmen des „Festival della Valle d’Itria“ (2013-2014). Castoro gewann zahlreiche Gesangswettbewerbe, u. a. den „Ottavio Ziino“-Wettbewerb in Rom. Zudem war er von 2015 bis 2017 Teil der „Accademia di Perfezionamento per Cantanti Lirici del Teatro alla Scala“, in deren Rahmen er u. a. in „La bohème“, „Falstaff“ (Musikalische Leitung Zubin Mehta), „Die Zauberflöte“, „La fanciulla del West“ (Musikalische Leitung Riccardo Chailly) und „La cena delle beffe“ sang.
Er debütierte bei namhaften Opernhäusern und Festivals sowohl in Italien als auch im Ausland, darunter das Teatro alla Scala in Mailand, das Teatro Petruzzelli in Bari, das Teatro dell’Opera in Roma, das Teatro Verdi in Triest, das Teatro Municipale in Piacenza, die Arena di Verona, die Ópera de Tenerife und das Landestheater Innsbruck. Er arbeitete mit Dirigent*innen wie Roland Böer, Riccardo Chailly, Adam Fischer, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Evelino Pidò und Stefano Ranzani zusammen und wirkte in Inszenierungen von führenden Regisseur*innen wie Gianni Amelio, Robert Carsen, Damiano Michieletto, Leo Muscato, Ferzan Ozpetek, Peter Stein, Alessandro Talevi oder Federico Tiezzi.
Zu seinem Repertoire zählen u. a. Nemorino in „L’elisir d’amore“, Alfredo Germont in „La traviata“, Edgardo in „Lucia di Lammermoor“, Tebaldo in „I Capuleti e i Montecchi“, Gennaro in „Lucrezia Borgia“, Ernesto in „Don Pasquale“, Monostatos in „Die Zauberflöte“, Pedrillo in „Die Entführung aus dem Serail“, Giambarone in Jommellis „Don Trastullo“, Camille de Rossillon in „The merry widow“, Salvini in Bellinis „Adelson e Salvini“ oder Conte di Libenskof in„Il viaggio a Reims“.
Er wirkte in zahlreichen Rezitals und Konzerten mit, darunter die Eröffnungsgala der Arena di Verona in 2013, die Europatournee mit Konzerten Giuseppe Verdis mit dem Orchestra Nazionale dei Conservatori unter der musikalischen Leitung von Antonino Fogliani oder 2016 die Aufführung von Strawinskys „Pulcinella“ am Teatro alla Scala in Mailand mit Ottavio Dantone am Pult.
Zuletzt sang er u. a. Gennaro in „Lucrezia Borgia“ am Teatro Comunale in Bologna sowie in Reggio Emilia und sprang mit dieser Partie im Oktober auch bei einer Vorstellung an der Bayerischen Staatsoper in München ein. Zudem debütierte er als Pinkerton in „Madama Butterfly“ am Teatro Verdi in Triest und als Rodolfo in „La bohème“ am Teatro Comunale in Bologna und war in „La rondine“ beim Maggio Musicale Fiorentino zu erleben.
Zu seinen bevorstehenden Engagements zählen Alfredo Germont in „La traviata“ und Malcom in „Macbeth“ am Teatro San Carlo in Neapel, Rodolfo in „La bohème“ in Prag sowie „La traviata“ und „Lucrezia Borgia“ am Aalto-Theater in Essen.
Aktuelle Produktionen
Alfredo Germont
Gennaro
November 2022
Dezember 2022
So
04.12.
Mi
28.12.
Januar 2023
Do
05.01.
So
08.01.
Sa
14.01.
Februar 2023
Sa
04.02.
Mi
15.02.
So
26.02.
April 2023
Mo
10.04.