Hila Fahima

Sopran
1987 in Israel geboren, begann Hila Fahima ihre Ausbildung zur Sängerin bereits in jungen Jahren am Konservatorium ihrer Heimatstadt Karmiel. Nach Abschluß des Gesangsstudiums an der Jerusalem Academy for Music and Dance vervollständigte sie ihre Ausbildung im Young Artist Program der New Israeli Opera. Im Alter von 22 wurde sie Ensemblemitglied der Deutsche Oper Berlin, wo sie ihre Rollendebüts als Königin der Nacht ("Die Zauberflöte"), Nanetta ("Falstaff") und Najade ("Ariadne auf Naxos") gab. 2010 gewann Hila Fahima den ersten Preis beim DEBUT Wettbewerb, 2013 folgte der erste Preis beim Stella Maris Wettbewerb, und 2014 der zweite Preis beim International Singing Competition of Toulouse. 2013 trat Hila Fahima dem Ensemble der Wiener Staatsoper bei und war dort u. a. als Gilda ("Rigoletto"), Zerbinetta ("Ariadne auf Naxos"), Adina ("L'elisir d'amore"), Norina ("Don Pasquale"), Königin der Nacht, Nanetta, Oscar ("Un Ballo in Maschera"), Princesse Eudoxie ("La Juive"), Servilia ("La Clemenza di Tito") und Fiakermilli ("Arabella") zu erleben. Sie hat mit bekannten Dirigenten wie Zubin Mehta, Donald Runnicles, James Conlon, Adam Fischer, Kazushi Ono, Enrique Mazzola, Ulf Schirmer, Alberto Zedda, Mikko Franck und Marc Minkowski zusammengearbeit. Zu weiteren Engagements gehören Gilda bei den Bregenzer Festspielen, Blondchen ("Die Entführung aus dem Serail") am Théâtre du Capitole de Toulouse, La Pastourelle ("L'Enfant et les Sortilèges") beim Glyndebourne Festival, Giunia ("Lucio Silla") am Theater Basel und die Königin der Nacht an der Oper Graz, eine Rolle, mit der sie auch auf der Waldbühne Berlin, an der Deutschen Oper Berlin und am Aalto Theater Essen zu hören war. Sie ist regelmäßiger Gast der New Israeli Opera und hat dort bereits in Rollen wie Oscar, Gilda und Sophie ("Werther") gesungen. Auf der Konzertbühne war Hila Fahima mit Orchestern wie dem BBC Scottish Symphony Orchestra, der NDR Radiophilharmonie, den Rotterdam Phiharmonic, Het Gelders Orkest, dem Orchestre de Radio France, Les Arts Florissants sowie bei den BBC PROMS und dem Prague Spring Festival zu erleben. In diesem Sommer ist ihre erste Solo-CD mit Arien von Verdi und Donizetti mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien und Michele Gamba bei Orfeo erschienen. Zu Engagements der Spielzeit 2021/2022 gehören u. a. ihre Rückkehr an die New Israeli Opera als Morgana in Händels "Alcina" und Zerbinetta an der Opéra National de Montpellier.
Aktuelle Produktionen
Lucia Ashton
November 2021
So
21.11.
Sa
27.11.