Christof Hetzer

der Bühnen- und Kostümbildner wurde in Salzburg geboren und studierte bei Erich Wonder in der Meisterklasse für Bühnen- und Kostümgestaltung an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Seit 2001 wirkte er als freier Bühnen- und Kostümbildner u. a. an der Schaubühne Berlin, dem Theater Basel, an den Opernhäusern in Hamburg, Amsterdam, Rom, Mailand, Kopenhagen, Wien, Dresden, Frankfurt, Zürich, Paris, London, Brüssel, an der Komischen Oper und Deutschen Oper Berlin und bei den Festspielen in Salzburg, Bayreuth, Bregenz sowie bei der Ruhrtriennale. Eine enge Kooperation verbindet ihn mit David Hermann. Mit ihm realisierte er u. a. "Sing für mich, Tod" bei der Ruhr-Triennale 2009, "L’Heure espagnol" / "La vida breve" sowie Charpentiers "Medée" an der Oper Frankfurt und "Macbeth" am Aalto-Theater Essen. 2011 wurde ihm der Hein-Heckroth Förderpreis für Bühnenbild verliehen, 2018 wurde Christoph Hetzer in der Kategorie Ausstattung für den International Opera Award nominiert. 2019/2020 debütierte Christof Hetzer als Bühnen- und Kostümbildner bei der Neuinszenierung von "Don Carlos" an der Staatsoper Stuttgart.
Aktuelle Produktionen
Bühne und Kostüme