Julia Fischer
Augustin Hadelich
Academy of St Martin in the Fields

Werke von Alfred Schnittke, Andrey Rubtsov, Antonín Dvorák, Johann Sebastian Bach
Violine, Musikalische Leitung
Julia Fischer
Violine
Augustin Hadelich
Academy of St Martin in the Fields
Andrey Rubtsov
"Chamber Symphony"
Antonín Dvorák
Serenade E-Dur für Streichorchester, op. 22
Johann Sebastian Bach
Konzert d-Moll für zwei Violinen, Streichorchester und Basso continuo, BWV 1043
Alfred Schnittke
Concerto grosso Nr. 1 für zwei Violinen, Cembalo und Streichorchester

Aufgewachsen in Italien, heimisch in New York - und inzwischen ist er auch in dem Land ein gefeierter Geiger, aus dem seine Eltern stammen: Augustin Hadelich hat sich ebenso leise wie konsequent auf vier Saiten in die Weltelite gespielt. Dabei ist er frei von Allüren. Er spielt, wie er spricht: überlegt, nie zaghaft. Routine? "Das Schlimmste, was passieren kann." Lust am Musizieren? "Je länger ich spiele, desto größer die Freude." Adrenalin? "Vor hunderten Menschen spielen zu dürfen, kann pures Glücksgefühl sein." In Amerika ist Hadelich längst in den Olymp der ganz Großen aufgestiegen, befördert sicher durch den Gewinn des wichtigsten US-Violinwettbewerbs in Indianapolis 2006. In Essen ist er an der Seite einer First-Class-Geigerin seiner Generation zu erleben - Julia Fischer kehrt mit der Academy of St Martin in the Fields in die Philharmonie Essen zurück.

18:30 Uhr "Die Kunst des Hörens" - Konzerteinführung mit Julia Fischer, Augustin Hadelich und Orchester.
19:00 Uhr Konzert