Sounds of Africa

Zu einer musikalischen Reise in die außergewöhnlichen Klangwelten Afrikas lädt die Philharmonie Essen, unterstützt von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, ein: Mit dem erstmals stattfindenden Festival „Sounds of Africa“ erhalten vom 25. bis 27. Mai 2018 ganz neue Farben Einzug in die Philharmonie und den benachbarten Essener Stadtgarten.

Der Fokus liegt dabei auf den westlichen Ländern des Kontinents, die mit unzähligen Musikern die Entwicklung von Jazz, Pop und Rock nachhaltig beeinflusst haben.

Medienpartner von "Sounds of Africa": WDR COSMO Radio.
Gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Der Programmablauf:

Freitag 25. Mai 2018

20:00 – 22:00 Uhr, Alfried Krupp Saal
Konzert
Bassekou Kouyaté
Habib Koité
  

Samstag 26. Mai 2018

Workshops
10:30 – 15:00 Uhr, Festsaal
Gospel-Workshop mit Onita Boone für Erwachsene

12:00 – 15:30 Uhr, Probensaal
Trommel-Workshop für Kinder (6 bis 10 Jahre) mit Joe Coka Camara

12:00 – 15:30 Uhr, Eventraum 1 und 2
Tanz-Workshop für Kinder (10 bis 16 Jahre) mit Lawrence Otoo 

12:30 – 15:00 Uhr, Weißer Saal
Afrikakonferenz
"Aufnahmegesellschaft und afrikanische Länder im Dialog: Vielfalt leben, respektieren und kooperieren"
Öffentliche Konferenz des Essener Verbunds der Immigrantenvereine e.V. 

16:00 – 21:00 Uhr, Stadtgarten (bei schlechtem Wetter im Alfried Krupp Saal)
Open Air
Moderation: Nadina Schwarzbeck 

16:00 Uhr
Begrüßung

16:15 Uhr
Präsentation Trommel-Workshop

17:00 Uhr
Präsentation Gospel-Workshop 

18:15 Uhr
Präsentation Tanz-Workshop 
20:00 Uhr
Konzert Steven Ouma Band  

21:00 Uhr, Festsaal
Vortrag Prof. Ilse Storb
Prof. Ilse Storb, einzige Professorin für Jazzforschung in Europa und Gründerin für ein Labor für Weltmusik an der Folkwang Musikschule Essen, referiert zum Thema „Was ist Jazz? Der Jazz kommt aus Afrika!“ 

Der Eintritt zu den Workshops, Präsentationen, Konzerten und zum Vortrag am Samstag ist frei. 

22:00 – 1:00 Uhr, RWE Pavillon
Nachtmusik mit Baloji und DJ Kay Shanghai  

Sonntag 27. Mai 2018

15:00 – 16:30 Uhr, Filmstudio Glückauf (Rüttenscheider Str. 2, 45128 Essen)
„Mali Blues“
Dokumentarfilm von Lutz Gregor mit Fatoumata Diawara, Bassekou Kouyaté u.a.
 
20:00 – 22:00 Uhr, Alfried Krupp Saal
Abschlusskonzert Oumou Sangaré  

Während des Festivals sind zwei Ausstellungen in der Wandelhalle und im Foyer der Philharmonie Essen zu sehen:
Henning Christoph vom Essener "Soul of Africa Museum" zeigt ausgewählte Exponate.
Serge Palaise präsentiert die Ausstellung "Schwarz ist der Ozean" mit Bildern des Künstlers William Adjété Wilson.
Die Ausstellungen sind Freitag ab 19:00 Uhr, Samstag ab 15:00 Uhr und Sonntag ab 19:00 Uhr zugänglich.