Themenreihe 1

In Residence: Collegium Vocale Gent

Sechs Konzerte mit facettenreichem Programm

In seiner fast 50-jährigen Geschichte hat sich das Collegium Vocale Gent zu einem der vielseitigsten Chöre unserer Zeit entwickelt. Philippe Herreweghe, Meister der Alten Musik und Artist in Residence der Philharmonie Essen in der Spielzeit 2015/2016, gründete das Collegium Vocale Gent 1970 gemeinsam mit Studenten der Universität Gent. War der Chor in seinen Anfangsjahren noch beinahe ausschließlich auf Alte Musik konzentriert, hat er sein Repertoire über die Jahrzehnte hinweg konsequent erweitert. Das Besondere: Für jedes einzelne Projekt formiert das Collegium Vocale sich neu und verfolgt einen textorientierten und rhetorischen Ansatz, der zu einem außergewöhnlich lichten Klang führt. In der aktuellen Saison ist das Collegium Vocale Gent Artist in Residence in der Philharmonie Essen. In sechs Konzerten beweist das Vokalensemble seine Vielseitigkeit: Im Rahmen des NOW!-Festivals 2018 bringt es Philip Glass' Kultoper "Einstein on the Beach" zur Aufführung, es singt geistliche Madrigale von Johann Hermann Schein und Jakob Scheidt, macht mit der Gambistin Hille Perl Karfreitag zum musikalischen Ereignis und ist Hauptakteur in Carl Orffs "Carmina Burana" mit den Essener Philharmonikern. Ein weiterer Höhepunkt ist Mendelssohns "Elias", bei dessen Gestaltung das Orchestre des Champs-Élysées mitwirkt. Das Werk Johann Sebastian Bachs spielt traditionell eine große Rolle im Konzertleben des Chores. Herzstück der Künstlerresidenz ist folglich ein Abend mit dem Titel "Lebenslicht", in dem die Alte Musik des Thomaskantors mit unserer heutigen Wirklichkeit in Verbindung gebracht wird.