Themenreihe 2

Künstlerporträt: Christiane Karg

Dreiteiliges Künstlerporträt mit der Sopranistin Christiane Karg

Die Bühne stand der Sopranistin Christiane Karg schon als Kind ganz unmittelbar vor Augen. Als Tochter des Konditormeisters der mittelfränkischen Festspielstadt Feuchtwangen (er selbst in seinem Fach ein wahrer Künstler!) fiel ihr Blick aus den Fenstern des elterlichen Cafés direkt auf die zauberhaften Szenerien der traditionsreichen Kreuzgangspiele. Für ihre Gesangsausbildung zog es sie dann in eine andere Festspielstadt – nach Salzburg, wo ihr noch während des Studiums der Sprung auf das Podium des weltberühmten Sommerfestivals gelang. Von da an war die Weltkarriere von Christiane Karg nicht mehr aufzuhalten. Heute ist sie an den ersten Häusern der Welt zu Gast. Ihre ebenso anrührenden wie aufregenden Rollenporträts zeigt sie auf den Opernbühnen von Mailand, Wien, London oder New York. Mit ihrer silbern-lyrischen und dabei doch stets zu dramatischer Kraft fähigen Stimme ist sie als Konzertsängerin gefragt, vom Orchesterlied über die Liedsinfonik bis zum Oratorium. Sie widmet sich dem Lied mit einer stilistischen Versiertheit, die ihresgleichen sucht, und ersinnt dabei auch überaus klug konzipierte Programme. Nun widmet die Philharmonie Essen der vielfach ausgezeichneten Künstlerin eine dreiteilige Porträtreihe: Nach einem festlichen Opernabend präsentiert sich Christiane Karg als Solistin von duftenden Orchesterwerken und stellt schließlich die hohe Kunst ihrer Liedinterpretation vor.