Themenreihe 4

NOW! form per form

Die achte Ausgabe des Festivals für Neue Musik NOW! bietet unter dem Titel "form per form" Werke, die von performativem Charakter unterschiedlichster Art sind. Erneut hat die Philharmonie Essen in Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste, der Stiftung Zollverein, dem Landesmusikrat NRW und PACT Zollverein ein facettenreiches Programm zusammengestellt.

Hier können Sie das NOW!-Programmheft mit Einführungen zu allen Werken herunterladen. Die Publikation ist auch jeweils bei den Veranstaltungen in gedruckter Form erhältlich:
Die Biografien der beteiligten Künstler bieten wir Ihnen ebenfalls zum Download an.
Der Festivalpass für die verbleibenden NOW!-Veranstaltungen ist bis zum 31.10.2018 zum Einheitspreis von € 24,00 (inkl. Systemgebühr; ermäßigt € 12,00) im TicketCenter (T 02 01 81 22-200 | tickets@theater-essen.de) und im Webshop erhältlich.

Enthalten sind die vier Konzerte "Black Box Music", "WDR Sinfonieorchester", "Connect" und "Einstein on the Beach" in der Philharmonie Essen, der zusätzlich ausgehändigte Pass kann an allen externen Spielstätten bis Festivalende genutzt werden. "Variété" am 1.11.2018 im RWE Pavillon ist nicht enthalten.
(Bei der Webshop-Bestellung sind die NOW!-Veranstaltungen an externen Spielorten nicht angeführt, sind aber im Festivalpass enthalten. Die Ermäßigung ist im Webshop nicht erhältlich).

Achte Ausgabe des Festivals NOW! unter der Überschrift "form per form"

Mit Beginn des 20. Jahrhunderts zog ein neuer Klang in die Musik ein. Die traditionelle Tonalität bekam in Gestalt der Zwölftonmusik Konkurrenz. Und nicht nur überlieferte Gattungen wie die Oper wurden überdacht: Selbst die Instrumentalmusik sollte sich immer mehr auch musiktheatralischen Aufführungsmöglichkeiten öffnen und beispielsweise Mauricio Kagel zu seinen auch amüsant-hintergründigen Kompositionen inspirieren.

Dazu gehört etwa mit "Variété" ein Concert-Spectacle für Artisten und Musiker, mit dem Kagel den klassischen Ablauf eines Varieté-Abends auf den Kopf stellte. Oder er präsentierte ein "Zwei-Mann-Orchester", das mit ganzem Körpereinsatz auf über 200 Musikinstrumenten und Gebrauchsobjekten musiziert.

Allein diesen beiden etwas anderen Neue-Musik-Coups aus der herrlich spitzen Kagel-Feder zählen zu den spektakulären Highlights der achten Ausgabe des Neue-Musik-Festivals NOW!. 2018 steht es unter dem Motto "form per form", bei dem neuartige Klangsprachen und Aufführungsformen zu hören und eben auch zu sehen sind.

Erneut hat die Philharmonie Essen in Zusammenarbeit mit den Essener Philharmonikern, der Folkwang Universität der Künste, dem Landesmusikrat NRW sowie der Stiftung Zollverein ein facettenreiches, knapp 30 Veranstaltungen umfassendes Programm zusammengestellt, bei dem Klassiker der Moderne neben Uraufführungen stehen und international renommierte Solisten, Ensembles und Orchester gastieren.

Gleich zu Festival-Beginn ist mit der Sopranistin Angela Denoke ein absoluter Weltstar zu erleben – bei der spannenden Gegenüberstellung der zwei epochalen Musiktheaterstücke "Herzog Blaubarts Burg" von Béla Bartók und dem Monodram "Erwartung" von Arnold Schönberg. Ebenfalls hochkarätig besetzt ist die Kultoper "Einstein on the Beach" der amerikanischen „Minimal Music“-Ikone Philip Glass. Immerhin ist keine Geringere als die amerikanische Songwriterin Suzanne Vega als Sprecherin zu erleben.

Selbstverständlich sind auch bei NOW! 2018 erneut viele exzellente Solisten und Ensembles aus Nordrhein-Westfalen zu Gast. Das ChorWerk Ruhr erkundet in Karlheinz Stockhausens Vokalkomposition "Stimmung" das Innere des Klanges. Dirigent und Komponist Johannes Kalitzke stellt mit der Neuen Philharmonie Westfalen neue Werke von Beat Furrer, Helmut Oehring und auch eigenes vor. Und das WDR Sinfonieorchester erkundet unter der Leitung von Star-Dirigent Peter Eötvös japanische Klangsprachen und Ausdrucksformen.

Die Philharmonie Essen richtet NOW! gemeinsam mit der Folkwang Universität der Künste, der Stiftung Zollverein, dem Landesmusikrat NRW und PACT Zollverein aus.