NOW! Transit

Late Night Konzert

Werke von Cornelius Cardew, Henrik von Coler, Mark Applebaum, Robert Stokowy
Veranstalter: PACT Zollverein, Stiftung Zollverein mit Folkwang Universität der Künste



Elektronisches Orchester Charlottenburg (EOC)

Modularer Synthesizer
Anyere Bendrien, Robin Burke
Synthesizer, Elektronik, Tape
Andrea Lange
Modularer Synthesizer
Jonas Margraf, David Runge, Klaus Scheuermann, Andreas Schuller
PushPull
Pascal Staudt
Modularer Synthesizer
Miriam Siebenstädt
Live Visuals
Matt Hughes
Leitung, Spatialisierung
Henrik von Coler
Robert Stokowy
"Blodgett"
Henrik von Coler
"Discount"
Mark Applebaum
"S-tog"
Cornelius Cardew
"Treatise"
Henrik von Coler
"Heavy Rotations"

Das Elektronische Orchester Charlottenburg (EOC) befasst sich mit der Aufführung Elektroakustischer Musik in größerer Besetzung, insbesondere auf mehrkanaligen Lautsprechersystemen. Seit der Gründung (2017) hat sich eine feste Besetzung von 10 Musikerinnen und Musikern entwickelt, die neben individuell gefertigten Instrumenten zu großen Teilen modulare Synthesizer einsetzten. Verschiedene Konzepte der Komposition und Improvisation kommen zum Tragen, um die unerschöpflichen technischen, klanglichen und räumlichen Möglichkeiten zu organisieren.
In seinem Programm vereint das EOC graphische Partituren, darunter der Klassiker Treatise von Cornelius Cardew und Discount von Henrik von Coler, mit konzeptionell-improvsiatorischen Werken wie Mark Applebaums S-tog und technischen Konzepten wie Heavy Rotations - für Vinyl und Steuerspannung. Mit Blodgett hat Robert Stokowy eine Komposition ausgearbeitet, die unmittelbar auf das Instrumentarium und Raumklangkonzept des Orchesters eingeht.

Anschließend ab 23:00 Uhr DJ-Session mit Sacha Ketterlin und Roman Flügel


Preise (€): 17,- / (ermäßigt) 10,- inkl. Systemgebühr

Gefördert von der Kunststiftung NRW