Pressemitteilungen

Hier finden Sie die Pressemitteilungen aller Sparten der Theater und Philharmonie Essen.
11.11.2019
Zurzeit finden dort Sanierungsarbeiten statt
Die derzeit laufenden Sanierungsarbeiten in der Tiefgarage des Aalto-Theaters (Rolandgarage) haben dazu geführt, dass dort aktuell noch weniger Parkplätze zur Verfügung stehen. Besucherinnen und Besucher der Wochenend-Vorstellungen („Kain und Abel“-Premiere am Samstag und „Onegin“-Vorstellung am Sonntag) werden deshalb gebeten, frühzeitig anzureisen, um gegebenenfalls auf alternative Parkplätze in der Umgebung ausweichen zu können. Außerdem ist das Theater auch hervorragend mit dem öffentlichen Personennahverkehr erreichbar. Die Theater und Philharmonie Essen bittet um Verständnis.

06.11.2019
Workshop zu "Der Reichsbürger" am 21. November mit anschließendem Vorstellungsbesuch in der Box
Schauspieler Stefan Diekmann in dem Stück "Der Reichsbürger" von Annalena und Konstantin Küspert
Essen. Im nächsten Öffentlichen (Schau-)Spielworkshop der Theaterpädagogik am Schauspiel Essen geht es um das Stück „Der Reichsbürger“. Diesen Monolog von Annalena und Konstantin Küspert spielt derzeit in der Box der Schauspieler Stefan Diekmann. Das Grillo-Ensemblemitglied zeigt sehr eindrücklich, wie ein solcher Mann tickt, mit welchen Argumenten die Reichsbürger der Bundesrepublik Deutschland die Rechtmäßigkeit absprechen und warum ihrer Meinung nach das Deutsche Reich fortbesteht.

In dem Workshop am Donnerstag, dem 21. November ab 16:45 gibt zunächst Chefdramaturgin Vera Ring den Teilnehmern interessante Hintergrundinformation zum Stück und zu Thomas Krupas Inszenierung. Dann folgt der praktische Teil mit Marguerite Windblut aus der Theaterpädagogik, in dem sich die Workshop-Teilnehmer aktiv mit einigen Szenen dieser Inszenierung auseinandersetzen. Kurz vor 19:00 Uhr geht es dann gemeinsam in die Box zum Besuch der Vorstellung. Im Anschluss daran besteht noch die Möglichkeit, sich über das Stück und die Workshop-Erfahrungen in der Theaterkantine auszutauschen.

Interessenten können sich unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de anmelden. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, Eintrittskarten für „Der Reichsbürger“ kosten für Workshop-Teilnehmer € 9,00 (€ 6,60 ermäßigt).
31.10.2019
„Der Stein“, „Cash“ und „Der Kirschgarten“ fallen krankheitsbedingt aus
Essen. Der aktuellen Krankheitswelle fallen nun auch drei Vorstellungen im Essener Grillo-Theater zum Opfer: Am Freitag, dem 1. November (Allerheiligen) fällt die Aufführung von „Der Stein“ aus. Ebenfalls abgesagt wurde „Cash – Und ewig rauschen die Gelder“ am Samstag, dem 2. November. Und auch die Vorstellung von Anton Tschechows „Der Kirschgarten“ am Freitag, dem 8. November kann krankheitsbedingt leider nicht stattfinden.

Für diese Vorstellungen bereits erworbene Karten können nur an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben bzw. umgetauscht werden, wo sie gekauft wurden. Käufer von Online-Tickets wenden sich zwecks Umtausch oder Rückgabe bitte an das TUP-TicketCenter, II. Hagen 2, Tel.: 0201/81 22-200.
31.10.2019
Grillo-Bühneneingang ist Sammelstelle für die Spendenaktion „bag4good - Lesvos“
Essen. Angesichts des nahenden Winters und der verheerenden Zustände, unter denen tausende Menschen in dem Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesvos (Lesbos) leben, unterstützt das Schauspiel Essen die Bochumer Initiative „bag4good – Lesvos“, die eine Spendenaktion ins Leben gerufen hat: Mit Schlafsäcken, Decken und Geldspenden soll den Bewohnern des Camps über die bevorstehenden Wintermonate geholfen werden. Neben verschiedenen Sammelstellen in Bochum und Dortmund gibt es jetzt auch eine Abgabemöglichkeit in Essen: Die Spenden werden am Bühneneingang des Grillo-Theaters entgegengenommen.

Die Situation in und um das Aufnahmelager auf der ägäischen Insel ist katastrophal und spitzt sich täglich weiter zu. Das Lager war 2013 ursprünglich für 2.500 Personen gebaut worden. Aktuell befinden sich mehr als 15.500 Schutzsuchende in Moria, darunter 42% Kinder und Jugendliche, viele von ihnen unbegleitet. Und die Zahl der neueintreffenden Menschen steigt weiter: Auf den griechischen Inseln kommen derzeit so viele Geflüchtete an wie zuletzt 2015.

Die Idee zur Aktion bag4good hatten die Wahlbochumer Jens Feddersen und Judith Büthe. Gemeinsam mit Freunden rufen sie dazu auf, bis Ende November ausrangierte Decken oder Schlafsäcke bei den Sammelstellen abzugeben. „Wer keinen Schlafsack mehr zuhause hat, dennoch gerne unterstützen will, wird darum gebeten, den einen oder anderen Euro beizusteuern, die zum Kauf weiterer Schlafsäcke eingesetzt werden“, so Feddersen und Büthe.

Anfang Dezember fahren die Initiatoren dann die gesammelten Hilfsgüter mit einem Transporter nach Lesvos und kümmern sich gemeinsam mit befreundeten, ortsansässigen NGOs um die Verteilung der Sachspenden.

Der Bühneneingang des Grillo-Theaters ist rund um die Uhr besetzt, Theaterplatz 11.
 
Sammelstellen in Bochum: Balance, Freibeuter, Fachschaft Sportwissenschaften der Ruhr-Uni Bochum, Falkenheim, Bahnhof Langendreer
Sammelstelle in Dortmund: Mammut Store

Mehr Infos und Link zur Spendenseite unter www.betterplace.me/bag4good-lesvos
15.10.2019
Beleuchtungsvorarbeiter Dieter Schönfeld erläutert am 11. November, wie im Essener Grillo-Theater die Schauspieler ins rechte Licht gerückt werden.
Essen. „Licht aus, Spot an!“ – Schon Ilja Richter wusste in seiner mittlerweile legendären Musiksendung disco im ZDF, wie man die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf die Menschen richtet, die sich gerade auf einer Bühne befinden. Im Theater ist das auch so und es gibt dafür den Beruf des Beleuchters. Einer, der diese Tätigkeit seit über 42 Jahren ausübt, ist Dieter Schönfeld. Als Vorarbeiter in der Beleuchtungsabteilung am Schauspiel Essen kennt er das Grillo-Theater wie seine Westentasche. In der nächsten Ausgabe der Reihe „Theaterberufe hautnah“ am Montag, dem 11. November von 18 – ca. 20 Uhr erläutert Schönfeld gemeinsam mit einigen seiner Kollegen, wie gutes Licht für spannende Theaterinszenierungen gemacht wird. Dass dabei auch ein Besuch im Beleuchtungsstellwerk nicht fehlen darf, versteht sich von selbst.

Der Eintritt bei „Theaterberufe hautnah“ ist frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de gebeten.
11.10.2019
Spendeninitiative ermöglicht wieder bedürftigen Kindern und Jugendlichen einen Besuch im Theater
Gaben gemeinsam den Startschuss für die diesjährige Spendeninitiative "Der geschenkte Platz": Intendant Christian Tombeil, Corinna Erdmann (lernHÄUSER Essen vom Deutschen Kinderschutzbund), Wolfgang Schmitz (Sparkasse Essen), Caterina Nowak (Marken- und Projektmanagement WAZ), Ulrich Saeger (Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen), Christina Schulte (Marken- und Projektmanagement WAZ), Lars Martin Klieve (Stadtwerke Essen)
Essen. „Nach einem Besuch bei ‚Anton, das Mäusemusical‘ haben unsere Kinder anschließend ein eigenes Musical gemacht, und nachdem wir ‚Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer‘ gesehen haben, haben wir uns intensiv mit dem Autor Michale Ende beschäftigt.“ Wenn Corinna Erdmann von den Besuchen mit „ihren Kindern“ im Grillo-Theater berichtet, bekommt sie selbst leuchtende Augen. „Ihre Kinder“, das sind rund 200 Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 18 Jahren, die der Deutsche Kinderschutzbund in den vier lernHÄUSERN in Essen betreut. Im vergangenen Jahr kamen 60 von ihnen in den Genuss von Freikarten für „Der Zauberer von Oz“, die Essener Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Aktion „Der geschenkte Platz“ gespendet hatten. Und dass das Schauspiel Essen auch in diesem Jahr zum Grillo-Familienstück „Hinter verzauberten Fenstern“ diese Spendeninitiative mit seinen Partnern Sparkasse Essen, Stadtwerke Essen, Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen sowie WAZ/NRZ wieder auflegt, freut Erdmann besonders: „Es ist toll, dass es bei dieser Aktion eine langjährige Kontinuität gibt, denn auch wir verfolgen in unseren Häusern ein langfristiges und ganzheitliches Lernen, um die Kinder und Jugendlichen aus der Armutsspirale rauszuholen, und da gehört Theater einfach dazu.“

Dieses Anliegen unterstützen natürlich auch die Partner dieser Aktion, die es seit 2015 am Schauspiel Essen gibt. So betont Wolfgang Schmitz von der Sparkasse Essen: „Wir sind nach wie vor gerne dabei, denn die von Intendant Christian Tombeil ins Leben gerufene Initiative trägt dazu bei, Hemmschwellen vor späteren eigenen Theaterbesuchen abzubauen und der zunehmenden Verrohung in unserer Gesellschaft entgegenzuwirken.“ Dieser Aspekt ist auch für Ulrich Saeger, den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des TUP-Freundeskreises, entscheidend: „Es ist wichtig“, so Saeger, „Kinder, die benachteiligt sind, an Kultur heranzuführen, Traditionen zu pflegen und so bei der Integration zu helfen.“
Die Stadtwerke Essen sind nicht nur Partner beim „geschenkten Platz“, sie unterstützen auch seit 13 Jahren das Grillo-Familienstück als Sponsor. Vorstand Lars Martin Klieve sieht darin eine konsequente Weiterführung der Unternehmensphilosophie: „Es geht nicht um bloße Weihnachtsevents, sondern darum, die jungen Generationen frühzeitig abzuholen und so gesellschaftliches Miteinander zu fördern.“
Diese Linie unterstreicht auch Thomas Kloß, Verlagsgeschäftsführer der FUNKE MEDIEN NRW, für den diese Initiative mehr als nur das Sammeln von Geld bedeutet: „Unterstützung für sozial schlechter gestellte Kinder und Jugendliche muss deutlich mehr sein als nur finanzielle Zuwendungen“, so Kloß, „mindestens genauso wichtig sind der Zugang zu Musik, Kultur und gesellschaftlichem Leben. Die WAZ und NRZ unterstützen deshalb bereits seit Jahren die großartige Aktion ‚Der geschenkte Platz‘. Gemeinsam mit allen Partnern schaffen wir es, hunderte von Kindern und Jugendlichen einen für sie sonst undenkbaren Besuch im Theater zu ermöglichen.“

Nachdem beim letzten Durchgang des „geschenkten Platzes“ die Rekordsumme von 14.000 Euro erreicht wurde, hat das Team um Intendant Christian Tombeil entschieden, die Aktion auszuweiten: „Wir verwenden jetzt das Geld nicht ausschließlich für den Besuch des Grillo-Weihnachtsstückes, sondern setzen es auch dafür ein, dass Klassen bzw. Gruppen von so genannten Brennpunkt-Schulen bzw. -Einrichtungen die Gelegenheit erhalten, Vorstellungen unterschiedlicher Stücke bei uns zu besuchen“, erklärt Tombeil. So konnten in der vergangenen Spielzeit aus diesem Topf neben Eintrittskarten z. B. auch Fahrten von Grundschulklassen zu den Schultheatertagen finanziert werden.

Und so kann jeder mitmachen und helfen:
Für € 6,60 pro Platz kauft man im TicketCenter der Theater und Philharmonie (II. Hagen 2) symbolisch Karten für die Vorstellung „Hinter verzauberten Fenstern“ am 17. Dezember 2019 um 15:00 Uhr im Grillo-Theater. Die auf diesem Weg erworbenen Tickets kommen dann einem oder mehreren Kindern zugute. Ergänzend dazu kann man auch einen Spendenbetrag in beliebiger Höhe auf das Konto der TUP bei der Sparkasse Essen (IBAN DE 35 360501050000252627, BIC SPESDE3E) mit dem Verwendungszweck „Der geschenkte Platz im Grillo“ einzahlen. Für Spenden über € 100,00 besteht die Möglichkeit, eine Spendenquittung zu erhalten.
18.09.2019
Schauspiel Essen bietet Theaterworkshop zur Begegnung und zum Kennenlernen an
Vom 28. auf den 29. September 2019 feiern Jugendliche in ganz Nordrhein-Westfalen die nachtfrequenz19 – Nacht der Jugendkultur. Bereits zum 10. Mal präsentiert und fördert dieses Großevent die kulturellen Aktivitäten, die Ideen und Talente von Jugendlichen und lädt zum Schauen, Hören und vor allem zum Mitmachen ein.
Auch die Theaterpädagogik am Schauspiel Essen beteiligt sich an der diesjährigen nachtfrequenz und bietet in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Essen für junge Leute von 14 – 20 Jahren einen „Offenen Theaterworkshop zur Begegnung und zum Kennenlernen“ an. Am Samstag, dem 28. September heißt es von 18 – 22 Uhr „Nice to meet you“: Die Workshop-Teilnehmer lernen an diesem Abend die Grundlagen des Schauspiels und wie man mit (noch) fremden Personen ohne Berührungsängste gemeinsam Szenen erarbeiten und spielen kann. Dabei sein können alle, die Lust auf Neues und Mut zur Kontaktaufnahme haben. Außerdem sollten die Teilnehmer bequeme Kleidung mitbringen, in der man sich gut bewegen kann.
Die Leitung des Workshops übernehmen Marguerite Windblut, Miriam Michel und Matin Soofipour Omam.

Interessierte können sich noch bis zum 24. September unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de anmelden.
13.09.2019
Zum Jahresabschluss gibt’s im Grillo-Theater „Cash – Und ewig rauschen die Gelder“
Sorgen auch am Silvesterabend im Hause Swan für Turbulenzen: Stefan Diekmann, Stefan Migge, Silvia Weiskopf und Thomas Büchel
Wer frühzeitig seine Planung für einen gelungenen Silvesterabend in Angriff nehmen möchte, für den bietet das Schauspiel Essen am Samstag, 14. September, die passende Gelegenheit: Beim großen TUP-Theaterfest im und rund ums Grillo-Theater startet der Kartenvorverkauf für „Cash – Und ewig rauschen die Gelder“ am 31. Dezember ab 19 Uhr im Grillo-Theater.
Die umwerfende Farce von Michael Cooney nimmt die Zuschauer mit in den Haushalt der Swans. Wer hier allerdings wirklich lebt, darüber gehen die Meinungen stark auseinander, denn Eric Swan und dessen Onkel George haben ein weitverzweigtes Netz an fiktiven Untermietern und dazugehörigen Familienangehörigen gesponnen, um für jeden von ihnen Geld vom Sozialamt zu kassieren. Als jedoch eines Tages Mr. Jenkins von besagtem Amt vor der Tür steht, droht das fragile Konstrukt wie ein Kartenhaus zusammenzufallen.

Als besonderen Service gewährt die TUP am Tag des Theaterfestes einen 10%igen Rabatt beim Kauf von Karten für Eigenveranstaltungen (außer Premieren und Sonderveranstaltungen) von Schauspiel, Oper, Ballett, Essener Philharmonikern sowie Philharmonie Essen an. Dieses Angebot gilt auch für die Silvestervorstellung!
Das TicketCenter im II. Hagen 2 hat von 10:00 – 15:00 Uhr geöffnet; die Kasse im Grillo-Theater ist von 14:00 – 19:00 Uhr besetzt.
12.09.2019
Erste Termine im September zu „Biedermann und die Brandstifter“ und „Der Reichsbürger“
Jan Pröhl, Stefan Migge, Sabine Osthoff und Philipp Noack in "Biedermann und die Brandstifter"
Um herauszufinden, ob eine neue Inszenierung im Grillo-Theater oder den anderen Spielstätten des Schauspiel Essen für die eigene Klasse oder den eigenen Kurs geeignet ist, können Lehrerinnen und Lehrern auch in der neuen Saison wieder kostenfrei öffentliche Proben besuchen. Dieses Angebot umfasst zunächst ein Treffen jeweils eine Stunde vor Beginn der Probe zum gegenseitigen Kennenlernen, bei dem die Theaterpädagogen Aline Bosselmann und Marguerite Windblut zudem interessante Infos zum Stück geben. Im Anschluss an den Probenbesuch besteht dann noch die Möglichkeit zum lockeren Meinungsaustausch.

Erste Termine:
-       Mittwoch, 18. September, 18 Uhr, Treffen zur öffentlichen Probe „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch (Beginn der Probe um 19 Uhr im Grillo-Theater)
-       Donnerstag, 19. September, 18 Uhr, Treffen zur öffentlichen Probe „Der Reichsbürger“ von Annalena und Konstantin Küspert (Beginn der Probe um 19 Uhr in der Box)

Alle weiteren Termine der öffentlichen Proben in der Spielzeit 2019/2020 stehen auch schon fest und können in der Theaterpädagogik erfragt werden.

Weitere Infos und Anmeldungen unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de
03.09.2019
Schauspiel Essen sucht Interviewpartnerinnen für Theaterprojekt
Sozialer Abstieg hat viele Gesichter. Auch in Europa schreiben existenzielle Bedrohung, persönliches Empfinden und unterschiedlich ausgeprägte staatliche Unterstützungsleistungen ganz individuelle Geschichten. Einige solcher Geschichten speziell von Frauen wird das Theaterkollektiv werkgruppe2 zusammen mit dem Schauspiel Essen, dem Polski Theatre in the Underground (Teatr Polski – w podziemiu) und den Ruhrfestspielen Recklinghausen in dem Dokumentartheaterstück „Arbeiterinnen / Pracujące kobiety“ auf die Bühne bringen. Derzeit suchen Regisseurin Julia Roesler und Dramaturgin Silke Merzhäuser noch Interviewpartnerinnen, die Lust haben, über ihre Biographie, ihre Berufs- und Familienbilder sowie auch über ihre politische Haltung und gegebenenfalls Enttäuschung über linke Politik zu sprechen. Die Frauen sollten entweder 20-30 oder 65-80 Jahre alt sein und aus klassischen Arbeiterfamilien stammen. Sie sollten erlebt haben, wie es ist, wenn am Monatsende das Geld knapp wird und Arbeit nicht mehr die Wertschätzung erfährt, wie früher. Die Interviews werden anonymisiert für den Theatertext verwendet und dauern ca. 2 Stunden.

Interessentinnen melden sich bitte bei:
Schauspiel Essen, Judith Heese, Tel.: 0201/81 22-338, judith.heese@tup-online.de