01.10.2021

Adeline Pastor erhält den Aalto-Bühnenpreis 2020/2021

Preisübergabe im Rahmen der Vorstellung „Passions – Keep Moving!“ am 3. Oktober
Solotänzerin Adeline Pastor in "Schwanensee" (Spanischer Tanz) (c) Bettina Stöß
Essen. Der Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e. V. zeichnet die Solotänzerin Adeline Pastor mit dem Aalto-Bühnenpreis 2020/2021 aus. Gestiftet wird das Preisgeld in Höhe von 5.000 € von der Sparkasse Essen. Die in Nizza geborene Tänzerin gehört seit 2008 als Solistin zur Essener Ballettcompagnie und war hier in zahlreichen Solopartien zu sehen. Sie interpretierte u. a. die Carmen in Ben Van Cauwenberghs Ballett „Carmen/Boléro“, die Kitri in „Don Quichotte“, die Swanilda in „Coppélia“, die Braut in David Dawsons „Giselle“ und die Amme in „Romeo und Julia“. Weiterhin ist sie als Solistin im „Spanischen Tanz“ und im „Pas de trois“ in „Schwanensee“ zu erleben. Ferner wirkt sie in der „Tanzhommage an Queen“ als Solistin, in „La vie en rose“ und in „Rock around Barock“ darüber hinaus auch als Sängerin mit. In John Crankos Ballettkomödie „Der Widerspenstigen Zähmung“, die ab 30. Oktober im Aalto-Theater auf dem Programm steht, wird sie die Katharina verkörpern.

Adeline Pastor absolvierte ihre Ausbildung bei Claudette Douillon und Pedro Consuegra sowie an der Nationalen Ballettschule auf Kuba. Sie gewann mehrere Preise, u. a. 1998 die Silbermedaille beim Wettbewerb in Varna (Bulgarien). Im selben Jahr war sie am Kubanischen Nationalballett unter Alicia Alonso engagiert. Als Solistin tanzte sie 1999 bei Janine Charrat in Paris, beim Madrider Ballett unter Victor Ullate und von 2000 bis 2008 am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden (Ballettdirektor Ben Van Cauwenbergh). Zu den Gastengagements der international gefragten Tänzerin gehören Auftritte in Italien, Russland, Spanien, Südamerika und den USA. Im August 2010 erhielt sie beim Labat Danza Festival im italienischen Loano den Grand Prix Giuliana Penzi.

Eigentlich hätte der Preis im Frühjahr 2020 an die Tänzerin überreicht werden sollen. Leider war das durch den Lockdown nicht möglich. Nun endlich erhält Adeline Pastor im Rahmen der Vorstellung „Passions – Keep Moving!“ am Sonntag, 3. Oktober im Aalto-Theater die Auszeichnung.

Der spartenübergreifende Aalto-Bühnenpreis wurde erstmals 1990 vom Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e. V. verliehen. Zu den bisherigen Preisträger*innen gehören heute national und international gefragte Künstler*innen wie die Schauspielerin Tatjana Clasing, der Bassist Franz-Josef Selig und der Tenor Torsten Kerl. Zuletzt ausgezeichnet wurden der Tänzer und Choreograf Denis Untila sowie der Dirigent Wolfram-Maria Märtig (beide 2012), der Aalto-Tenor Abdellah Lasri (2014), die Grillo-Schauspielerin Silvia Weiskopf (2016) und 2018 Jessica Muirhead, Sopranistin des Aalto-Musiktheaters.