29.06.2018

Schauspiel-Besucher zeigten sich spendabel

Mit „Superhero“-Sonderplakat und Erlös aus Wunschkonzert kamen für die Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. 1.360 Euro zusammen
v. l.: Schauspielerin Ingrid Domann, Intendant Christian Tombeil, Peter Hennig, Vorstandsvorsitzender der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., Lara Krieger, Pressesprecherin der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., Schauspieler Philipp Noack, der in "Superhero" Donald spielt, sowie Chris Brackmann und Jesus Lopez von der Galerie JesusChris
Essen. Mal wieder hat sich das Publikum des Schauspiel Essen nicht nur begeisterungsfähig sondern auch spendabel gezeigt. Im Rahmen einer Sonderplakat-Aktion für das Stück „Superhero“ und als Besucher des Wunschkonzertes „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ gestern im Grillo-Theater öffnete es seine Herzen und Portemonnaies, so dass Schauspielintendant Christian Tombeil heute einen knallroten Karton mit 1360 Euro an Peter Hennig, den Vorstandsvorsitzenden der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., übergeben konnte. 

Für eine erste gemeinsame Spenden-Aktion hatten sich Anfang des Jahres das Schauspiel Essen, die Galerie JesusChris in der Witteringstraße und die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. zusammengefunden. Anlässlich der Wiederaufnahme des Jugendstückes „Superhero“ in der Casa konnten sich Theaterfans oder Menschen, die Familien krebskranker Kinder helfen wollten, ein eigens gestaltetes Plakat mit Comics und Illustrationen des Designers Chris Brackmann gegen eine Spende sichern. Am Ende landeten 860 Euro in der Spendenbox. 

Weiter ging es dann gestern Abend im Grillo-Theater: Zum Abschied der Schauspielerin Ingrid Domann von der Bühne hatte das Schauspiel Essen eine sehr persönliche und von ihren Ensemble-Kollegen liebevoll gestaltete Spezialausgabe des Wunschkonzertes „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ ins Programm genommen. Vor vollbesetzten Parkett sangen die Mitglieder des Grillo-Ensembles die Songs, die die Zuschauer zuvor von ihnen gegen einen Spendenbetrag ihrer Wahl „erkauft“ hatten. Nach zwei Stunden Gesang vom Feinsten verließen die Zuschauer fröhlich und selbst mit einem Liedchen auf den Lippen das Theater und die Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. konnte sich über weitere 500 Euro für ihre Arbeit im Elternhaus in der Kaulbachstraße 8-10 in Holsterhausen freuen. „Wir danken allen, die sich an beiden tollen Aktionen beteiligt haben“, so Peter Hennig, dessen Verein bedürftigen Eltern die Möglichkeit gibt, gegen ein geringes Entgelt in der Nähe ihrer Kinder zu wohnen, die im Uni-Klinikum behandelt werden.