Melanie Lüninghöner

Gastschauspielerin
Melanie Lüninghöner wurde 1979 in Leverkusen geboren und absolvierte ihre Ausbildung zur Schauspielerin am Max Reinhardt Seminar in Wien, wo sie 2006 ihren Abschluss machte. Während ihres Studiums erhielt sie für Martin Crimps „Angriffe auf Anne“ in der Inszenierung von Hermann Schmidt-Rahmer den Ensemble- und Solopreis beim Schauspielschultreffen 2005 in Frankfurt. Ihr erstes Engagement führte sie nach Freiburg, wo sie von 2006 bis 2009 fest engagiert war. Dort arbeitete sie u. a. mit den Regisseurinnen und Regisseuren Marcus Lobbes, Christoph Frick, Felicitas Brucker und Thomas Krupa zusammen. Es folgten Gastengagements am Staatsschauspiel Dresden – die Uraufführung „Für alle reicht es nicht“ von Dirk Laucke in der Regie von Sandra Strunz wurde zu den „Mülheimer Stücketagen“ eingeladen – und an der Neuköllner Oper. Mit Jürgen Kuttner spielte sie 2009 den Abend „Wahlfieber? Würde ich so nicht sagen!“ im „Prater“ der Volksbühne Berlin. In der Spielzeit 2010/2011 war sie am Schauspiel Dortmund engagiert. Von 2015 bis 2017 war sie Ensemblemitglied am Theater Freiburg, dort war sie zuletzt zu sehen als Richard der Dritte in „Schlachten“ (Regie: Christoph Frick) und als Wassa Schelesnowa im gleichnamigen Stück in der Regie von Tom Kühnel. Seit 2017 arbeitet Melanie Lüninghöner freiberuflich als Schauspielerin und als systemischer Coach in der Wirtschaft.
Aktuelle Produktionen
Freja, Silvana, Arbeitgeberin, Martina 2
Dezember 2018
Di
18.12.
Do
27.12.
Januar 2019
Mi
09.01.
Februar 2019
Sa
02.02.
Fr
15.02.