Uraufführung

Arbeiterinnen / Pracujące kobiety

Ein theatrales Porträt von drei Frauengenerationen aus Arbeiterfamilien im Ruhrgebiet und in Niederschlesien
von werkgruppe2

In deutscher und polnischer Sprache mit deutschen
und polnischen Übertiteln

Das Stück

Sozialer Abstieg hat viele Gesichter. Auch in Europa schreiben existenzielle Bedrohung, persönliches Empfinden und unterschiedlich ausgeprägte staatliche Unterstützungsleistungen ganz individuelle Geschichten. Der Dokumentartheaterabend „Arbeiterinnen / Pracujące kobiety“ fragt, wie sich das Verhältnis von Identität und Arbeit innerhalb von drei Frauengenerationen in Arbeiterfamilien in Deutschland und Polen entwickelt hat: In welchem Zusammenhang steht die Erfahrung sozialen Abstiegs mit politischen Haltungen, Erwartungen und Wünschen? Fördert drohende oder zunehmende Armut ausgrenzendes Verhalten gegenüber anderen oder verstärkt sie gar die Tendenz, Rassismus wieder zu einem legitimen Instrument innerhalb der Politik zu machen? Inwiefern prägt die Herkunft den sozialen Status, die Bildungschancen und das politische Denken? Und ist dies in Deutschland anders als in Polen?
Ein Jahr lang führte werkgruppe2 Interviews mit Frauen aus drei Generationen, die in zwei durch Arbeitslosigkeit und hohe Armutsrate gekennzeichneten, strukturschwachen Industrie-Regionen leben. Der auf Gesprächstranskriptionen basierende Theaterabend wird ausschließlich aus der Sicht von Frauen erzählt, denn bis heute sind überwiegend sie es, die in ihrer Haushaltsführung die Anzeichen für Verarmung zuallererst spüren. Und sie sind es auch, deren (fehlende) Perspektiven bislang weitgehend unerzählt geblieben sind.

werkgruppe2 ist ein freies Theaterkollektiv, das sich seit 2009 in dokumentarischen Projekten mit der sozialen Wirklichkeit aus der Perspektive von Menschen befasst, die zumeist zu gesellschaftlichen Minderheiten, Unsichtbaren oder Ausgeklammerten zählen. Die Arbeiten des Kollektivs beruhen auf ausführlichen journalistischen Recherchen und loten die Grenzen von Schauspiel und Musiktheater, Dokumentation und Fiktion aus. Dabei untersucht werkgruppe2 stets, was Dokumentation bedeutet, wie Wirklichkeit abgebildet und wie stellvertretend für Menschen gesprochen werden kann.
werkgruppe2 besteht aus der Regisseurin Julia Roesler, der Musikerin und Komponistin Insa Rudolph und der Dramaturgin Silke Merzhäuser. Neben eigenen Theater- und Filmproduktionen, wie zuletzt den mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm „Marina“, hat werkgruppe2 zahlreiche Koproduktionen realisiert, u. a. mit dem Deutschen Theater in Göttingen, dem Oldenburgischen Staatstheater, dem Staatstheater Braunschweig, dem Nationaltheater Craiova/Rumänien und dem Badischen Staatstheater Karlsruhe.

Eine Koproduktion von werkgruppe2 mit dem Schauspiel Essen, Teatr Polski –w podziemiu / Polski Theatre in the Underground und den Ruhrfestspielen Recklinghausen
Gefördert von der Kunststiftung NRW, vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie vom NRW KULTURsekretariat und den Kulturbüros der Städte Essen und Recklinghausen
Mit Unterstützung des Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts
Team
Inszenierung
Julia Roesler (werkgruppe2)
Bühne und Kostüme
Léa Dietrich, Viva Schudt
Komposition
Insa Rudolph (werkgruppe2)
Video
Isabel Robson
Dramaturgie
Silke Merzhäuser (werkgruppe2), Vera Ring, Piotr Rudzki
Konzept und Recherche
werkgruppe2, Piotr Rudzki
Text
Silke Merzhäuser, Julia Roesler
Sprachcoach / Soufflage
Katarzyna Maria Noga
Besetzung
Mit
Esra Dalfidan (Gesang, Gitarre), Katrin Mickiewicz (Gesang, Bratsche), Janina Sachau, Beatrix Strobel, Janka Woźnicka, Marta Zięba
Empfehlungen für Sie
Di
24
November
20:00 - 21:15
Alfried Krupp Saal
Mi
25
November
Veranstaltung fällt aus
17:00 - 18:00
RWE Pavillon
Mi
25
November
Veranstaltung fällt aus
19:30
Aalto-Theater
Do
26
November
Veranstaltung fällt aus
19:30 - 21:15
Aalto-Theater
Do
26
November
Veranstaltung fällt aus
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
Fr
27
November
Veranstaltung fällt aus
19:30
Aalto-Theater
Sa
28
November
Veranstaltung fällt aus
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
So
29
November
Veranstaltung fällt aus
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
So
29
November
Veranstaltung fällt aus
17:00 - 18:30
Alfried Krupp Saal
Mo
30
November
Veranstaltung fällt aus
19:30
Aalto-Foyer
Di
1
Dezember
19:30
Café LIVRES
Do
3
Dezember
19:30
Aalto-Theater
Do
3
Dezember
20:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
Fr
4
Dezember
Sa
5
Dezember
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
19:30
Grillo-Theater
So
6
Dezember
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
17:00 - 18:30
Alfried Krupp Saal
So
6
Dezember
18:00
Aalto-Theater
Di
8
Dezember
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
Sa
12
Dezember
16:00 - 17:15
Grillo-Theater
So
13
Dezember
16:30 - 17:45
Aalto-Theater
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
Di
15
Dezember
19:00 - 20:10
Casa
Di
15
Dezember
Veranstaltung fällt aus
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
Mi
16
Dezember
19:00 - 20:30
Alfried Krupp Saal
Do
17
Dezember
19:30 - 20:40
Aalto-Theater
Fr
18
Dezember
19:30
Aalto-Theater
19:30 - 21:20
Grillo-Theater
Fr
18
Dezember
20:00 - 21:30
RWE Pavillon
So
20
Dezember
Veranstaltung fällt aus
17:00 - 18:30
Alfried Krupp Saal
Mo
21
Dezember
19:30 - 21:00
Grillo-Theater
Mi
23
Dezember
19:00 - 20:25
Casa
14:00 - 15:00
Alfried Krupp Saal
18:00 - 19:30
Alfried Krupp Saal
16:00 - 17:30
Alfried Krupp Saal
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
18:00 - 19:30
Alfried Krupp Saal
18:00 - 20:00
Aalto-Theater