Gustav Rueb

Regisseur
Gustav Rueb, geboren und aufgewachsen in Zürich, studierte Philosophie und Kunstgeschichte in Berlin, bevor es ihn ans Theater verschlug. Als freier Regisseur arbeitete er bislang unter anderem am Schauspielhaus Graz, Staatsschauspiel Dresden, Schauspielhaus Bochum, an den Theatern Lübeck und Osnabrück, am Staatstheater Darmstadt, Staatstheater Saarbrücken und an der Neuköllner Oper. Rueb war außerdem als Dozent am Max-Reinhardt-Seminar Wien, an der Film- und Fernsehhochschule Potsdam-Babelsberg und an der Hochschule für Musik und Theater Rostock tätig. Seit 2006 realisiert er auch eigene Operninszenierungen. 2010 erhielt Rueb den Hessischen Theaterpreis in der Kategorie „Beste Inszenierung“ für Euripides’ „Die Bakchen“ am Staatstheater Kassel. Am Schauspiel Essen waren bereits zwei Arbeiten von ihm zu sehen: die deutschsprachige Erstaufführung von Nick Dears „Frankenstein“ und „Parsifal“ nach Wagner und Dorst.

Foto: N. Klinger