Maik Solbach

Maik Solbach, Jahrgang 1972, studierte Schauspiel von 1994 bis 1998 am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und wurde 2000 als Bester Nachwuchsschauspieler NRW ausgezeichnet. Von 1997 bis 1999 war er festes Mitglied am Burgtheater Wien und wechselte anschließend an das Düsseldorfer Schauspielhaus. Weitere Stationen am Schauspielhaus Bochum und Zürich folgten, bis er von 2008 bis 2013 als festes Mitglied an das Schauspiel Köln wechselte. In der Spielzeit 2009/10 war er als Gast an der Bayerischen Staatsoper engagiert sowie im Anschluss an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. Maik Solbach ist freischaffend tätig und hat derzeit ein Gastengagement am Burgtheater Wien und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Zudem tritt er in zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen auf, u. a. "Mein Leben im Off" (2009), "Der letzte schöne Herbsttag" (2009), "Vergiss mein Ich" (2012), "Ein Geschenk der Götter" (2013) oder "Tatort-Hydra" (2014). Am Aalto-Theater wird er in dieser Spielzeit erneut den Bassa Selim ("Die Entführung aus dem Serail") spielen.