Drei Schwestern

Ballett in zwei Akten von Valery Panov nach Anton Tschechow
Musik von Sergej Rachmaninow
April 2020
Sa
18
Do
23
Mi
29
Mai 2020
Sa
09
Do
21
Fr
22
Juni 2020
Sa
20
Do
25
Fr
26
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen
Premiere

Drei Schwestern

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Drei Schwestern

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Drei Schwestern

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Drei Schwestern

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Drei Schwestern

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Drei Schwestern

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Drei Schwestern

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Drei Schwestern

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen
Zum letzten Mal in dieser Spielzeit

Drei Schwestern

Aalto-Theater
Premiere am 18. April 2020



Einsamkeit und Langeweile bestimmen den Alltag der drei Schwestern Irina, Mascha und Olga. Seit über zehn Jahren wohnen sie nun schon mit ihrem Bruder Andrej in der kleinen Provinzhauptstadt zusammen. Vor allem Irina hat nur einen Wunsch: „Nach Moskau!“ Doch nach dem Tod ihres Vaters hat Andrej das Familienerbe verspielt, ein Umzug scheint unmöglich. Lediglich das stationierte Offizierskorps bringt Abwechslung in die Melancholie des Alltags. Die Jahre vergehen. Obwohl Irina in Baron Tusenbach nicht die große Liebe findet, nimmt sie seinen Heiratsantrag schließlich an,  getragen von dem Wunsch nach einem Neuanfang. Doch Tusenbach wird in einem sinnlosen Duell getötet.

Das Gebundensein an einen Ort spielte auch im Leben des Choreografen Valery Panov eine Rolle. Nach einer erfolgreichen Solistenkarriere am Kirow Ballett stellte er 1972 gemeinsam mit seiner Frau, der Balletttänzerin Galina Panova, einen Ausreiseantrag nach Israel, woraufhin er nicht nur aus dem Kirow Ballett entlassen, sondern auch zu Gefängnishaft verurteilt wurde. In der Folge setzten sich hochrangige Regierungsvertreter Israels, der USA und Großbritanniens sowie prominente Künstler für die Freilassung der Panovs ein, sodass der Antrag schließlich 1974 genehmigt wurde. Bald darauf entstanden eigene Choreografien von Valery Panov, zum Beispiel „Der Idiot“ (Dostojewski/Schostakowitsch) an der Deutschen Oper Berlin. 1984 wurde er Artistic Director am Royal Ballet of Flanders und war von 1992 bis 1997 als Ballettdirektor an der Oper Bonn tätig. Mit „Drei Schwestern“ schuf Valery Panov 1984 für das Königliche Ballett Stockholm ein hochdramatisches Handlungsballett zu den Klavierkompositionen Sergej Rachmaninows, das sich ganz auf das Schicksal der Hauptfiguren konzentriert.

Mit der Compagnie des Aalto Ballett Essen und Mitgliedern des Schauspiel Essen

Gefördert durch eine private Spende der Eheleute Sunhild und Christian Sutter und vom Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e. V.

Einführungsmatinee am 5. April 2020, 11:00 Uhr im Aalto-Theater. Eintritt frei

Zu jeder Vorstellung von „Drei Schwestern“ bieten wir jeweils eine halbe Stunde vor Beginn einen Einführungsvortrag  im Foyer an.

Team
Choreografie
Valery Panov
Bühne
Thorsten Macht
Kostüme
Alexander Vasiliev
Dramaturgie
Empfehlungen für Sie
Mi
26
Juni
19:00 - 20:00
Aalto-Theater
Sa
29
Juni
19:00 - 21:15
Aalto-Theater
Mi
3
Juli
19:30 - 22:00
Aalto-Theater
Do
12
September
11:00 - 12:00
Aalto-Theater
Sa
14
September
14:00
Grillo-Theater
Sa
9
November
Sa
21
Dezember
19:00 - 21:00
Aalto-Theater
Sa
21
März
19:00 - 21:45
Aalto-Theater