Beethoven-Jahr · 10. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker

"Eroica"

Werke von Anton Eberl, Franz Clement, Ludwig van Beethoven
Veranstalter: Essener Philharmoniker



Violine
Mirijam Contzen
Essener Philharmoniker
Dirigent
Reinhard Goebel
Anton Eberl
Sinfonie Es-Dur, op. 33
Franz Clement
Konzert Nr. 1 D-Dur für Violine und Orchester
Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 55 "Eroica"

Wo Beethovens "Eroica" erklingt, da ist der Gedanke an Napoleon nicht weit. Angeblich habe der Komponist seine 3. Sinfonie dem französischen Konsul widmen wollen und die Widmung dann bei dessen Krönung zum Kaiser wütend zerrissen. Ein Körnchen Wahrheit steckt allerdings schon darin: Beethoven war Humanist mit Leib und Seele. Seine "Eroica" ist Musik, die mehr sein will als bloße Musik, nämlich ein Bekenntnis - mit einer Botschaft, die bis heute nichts von ihrer inspirierenden Kraft eingebüßt hat. Freilich kam Beethovens Sinfonie nicht immer gut an. Als sie am 7. April 1805 im Theater an der Wien uraufgeführt wurde, setzte der Veranstalter Franz Clement nicht nur sein erstes Violinkonzert, sondern auch die neue Es-Dur-Sinfonie von Anton Eberl auf das Programm. Diese erhielt weit größeren Zuspruch, sie sei mit "Genie und Kunst behandelt", Beethovens Sinfonie dagegen habe "des Grellen und Bizarren allzuviel". Nun können Sie selbst urteilen: Die Essener Philharmoniker holen dieses Programm aus der Versenkung und erwecken es für die Gegenwart zu neuem Leben.

19:30 Uhr "Die Kunst des Hörens" - Konzerteinführung mit Reinhard Goebel und Orchester
20:00 Uhr Konzert