Leonard Bernstein zum 100. Geburtstag

Hilary Hahn
Andrés Orozco-Estrada
Houston Symphony

Werke von Antonín Dvorák, Leonard Bernstein
Violine
Hilary Hahn
Houston Symphony
Dirigent
Andrés Orozco-Estrada
Leonard Bernstein
"Prologue" zu "West Side Story"
Leonard Bernstein
Serenade nach Platons "Symposium" für Violine, Streicher, Harfe und Schlagzeug
Antonín Dvorák
Sinfonie Nr. 7 d-Moll, op. 70

19:30 Uhr "Die Kunst des Hörens" - Konzerteinführung durch Andrés Orozco-Estrada mit Orchester
20:00 Uhr Konzert

Der Durchbruch der amerikanischen Geigerin Hilary Hahn ist eng mit einem Werk von Leonard Bernstein verbunden. Mit 20 Jahren wählte sie für ihr erstes Orchester-Album neben Beethovens Violinkonzert Bernsteins "Serenade nach Platons Symposion" aus. Der Komponist goss darin die sinnliche Unterhaltung griechischer Denker über das Wirken des Gottes Eros in Musik. Dieses die Liebe zwischen Zärtlichkeit und Leidenschaft ausleuchtende Bravourstück präsentiert die Virtuosin nun mit dem Houston Symphony Orchestra unter dessen Chefdirigenten Andrés Orozco-Estrada. Eingebettet wird es in die romantische 7. Sinfonie von Antonín Dvorák und die Ouvertüre zu Bernsteins Welterfolg "West Side Story", in dem große Oper und Modern Jazz, Latinokolorit und Avantgarde genialisch zueinander finden.

In der Konzertpause sind Auszüge aus dem preisgekrönten Dokumentarfilm "Leonard Bernstein: Reflections" des amerikanischen Filmemachers Peter Rosen aus dem Jahr 1978 im Foyer Ebene 2 zu sehen. Der Eintritt ist frei.

19:30 Uhr "Die Kunst des Hörens" - Konzerteinführung mit Andrés Orozco-Estrada und Orchester
20:00 Uhr Konzert

Gefördert von der Philharmonie-Stiftung der Sparkasse Essen.