Kunst⁵ "wahl|verwandt" - Die TUP-Festtage 2021 · Countertenöre · Große Stimmen · Alte Musik bei Kerzenschein

Jakub Józef Orliński
Il Pomo d'Oro

Werke von Francesco Bartolomeo Conti, Francesco Cavalli, Georg Friedrich Händel, Giovanni Antonio Boretti, Giovanni Battista Bononcini, Giuseppe Maria Orlandini, Johann Mattheson, Luca Antonio Predieri, Nicola Matteis
Altus
Jakub Józef Orlinski
Il Pomo d'Oro
Dirigent
Francesco Corti
Francesco Cavalli
Sinfonia aus "La Calisto"
Francesco Cavalli
"Erme e solinghe Cime ... Lucidissima face"
Rezitativ und Arie des Endimione aus "La Calisto"
Giovanni Antonio Boretti
"Chi scherza con amor"
Arie des Eliogabalo aus "Eliogabalo"
Giovanni Antonio Boretti
Sinfonia aus "Claudio Cesare"
Giovanni Antonio Boretti
"Crudo amor non hai pieta"
Arie des Claudio aus "Claudio Cesare"
Giovanni Battista Bononcini
"Infelice mia costanza"
Arie der Aminta aus "La costanza non gradita nel doppio amore d’Aminta"
Giovanni Battista Bononcini
Sinfonia aus "La nemica d'Amore fatta amante"
Georg Friedrich Händel
"Otton, Otton" und "Voi che udite"
Rezitativ und Arie des Ottone aus "Agrippina", HWV 6
Giuseppe Maria Orlandini, Johann Mattheson
"Che m'ami ti prega"
Arie des Nerone aus "Nerone"
Georg Friedrich Händel
"Pena tiranna"
Arie des Dardano aus "Amadigi di Gaula", HWV 11
Johann Adolf Hasse
"Sempre a si vaghi rai"
Arie des Orfeo aus der Filmmusik zu "Farinelli"
Georg Friedrich Händel
"Spera che tra le care gioie"
Arie des Muzio aus "Il Muzio Scevola"
Luca Antonio Predieri
"Finche salvo e l'amor suo"
Arie des Scipione aus "Scipione il giovane"
Nicola Matteis
"Ballo dei Bagatellieri aus "Don Chisciotte in Sierra Morena"
Luca Antonio Predieri
"Dovian quest'ochhi piangere"
Arie des Scipione aus "Scipione il giovane"
Francesco Bartolomeo Conti
"Odio, vendetta, amor"
Arie des Fernando aus "Don Chisciotte in Sierra Morena"

Er kam vom Breakdance zur Barockmusik und erobert mit dem Wohlklang seiner Stimme das Publikum im Sturm: Der Altist Jakub Józef Orlinski ist dabei unermüdlich auf der Suche nach unbekannten Meisterwerken und hat für sein Album "Facce d'amore" (Gesichter der Liebe) eine Reihe musikalischer Schätze gehoben. "Mit der Musik", schreibt er, "möchte ich eine Geschichte erzählen und das musikalische Bild eines Liebhabers in der Zeit des Barock bieten. Diese Arien konzentrieren sich auf verschiedene Aspekte des Verliebtseins: nicht bloß die positive Seite, wie freudige oder erwiderte Liebe, sondern auch die Seite, bei der die Figuren von Zorn, sogar Wahnsinn besessen sind." Mit diesem emotionalen Programm stellt sich der Shootingstar nun auch in Essen im Rahmen der Themenreihe "Countertenöre" vor.

Konzert ohne Pause