Politischer Salon Essen

Der POLITISCHE SALON Essen – gegründet bereits im Jahr 2008 – wurde in der Saison 2013/2014 erfolgreich neu gestartet. Und auch in dieser Spielzeit steht das Format wieder im Programm.

Wie wollen wir leben? In einer Zeit, in der uns globale Risiken und Nöte wieder und wieder die Grenzen unseres Planeten aufzeigen? Schlagworte wie Wirtschafts- und Finanzkrise, Klimawandel, Verknappung an Wasser, Nahrungsmitteln und landwirtschaftlicher Fläche, Flüchtlingsströme, zunehmende Ungleichheiten zwischen Arm und Reich weltweit sowie in den Ländern Europas begegnen uns täglich in den Medien – die Herausforderungen an eine funktionierende Nachhaltige Entwicklung steigen. Der POLITISCHE SALON Essen möchte Sie über diese Fragen informieren und mit Ihnen zukunftsfähige Perspektiven und Alternativen zu unseren jetzigen gesellschaftlichen Werten und politischen Entscheidungen diskutieren, neue Wege des Erwerbslebens und ungewöhnliche Lebensstilen aufzeigen. Wir wollen Anstöße für global verantwortliches Denken und Handeln geben und Vernetzungen anregen. Nur wenn Akteure aus allen gesellschaftlichen Bereichen zusammenarbeiten, sind wir den anstehenden Veränderungen gewachsen und kann das Ruhrgebiet einen Beitrag zu einer gerechten Transformation der Gesellschaft leisten.

Coronabedingt kann der Politische Salon Essen bis auf Weiteres nicht im Café Central stattfinden. Er findet stattdessen im Livestream statt.
SAVE THE DATE: Veranstaltung am Montag, dem 15. März 2021, 20:00 Uhr (Livestream):

Ohne Frieden kippt das Klima

Weltweit werden jede Stunde mehr als 200 Millionen US-Dollar für militärische Zwecke ausgegeben. Kritische Nuklearwissenschaftler:innen weisen darauf hin, dass wir infolge der Hochrüstung, ökologischer Risiken und globaler Spannungen auf einen Punkt zugehen, an dem sich diese entladen und Verwüstungen hinterlassen. Neben der Klimakrise und den militärischen Konflikten spitzt sich auch die Ressourcenverknappung zu. Diese Faktoren führen dazu, dass immer mehr Lebensräume geschädigt sind oder gar ganz verschwinden, dass Lebensgrundlagen auf dem Planeten weiterhin ungerecht verteilt sind. Wie kann ein sozial-ökologischer Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft und die Gestaltung eines friedlichen Zusammenlebens gelingen? Wie können Friedens-, Sozial-, Entwicklungs- und Umweltpolitik miteinander besser verzahnt werden, um ein Überleben auf dem Planeten für alle Menschen in Frieden möglich zu machen? Was

Gäste:
Josefina Pöpperl | Fridays for Future
Prof. Dr. Klaus Moegling | Universität Kassel
Werner Strahl | ehem. Vorsitzender der Notärzte Cap Anamur e.V.
Jan Burck | Germanwatch e.V.
Moderation:
Bernhard Trautvetter | Essener Friedensforum
Veranstalter: Essener Friedensforum, Eine Welt Netz NRW, EXILE e.V., Schauspiel Essen


Der Salon wird als Livestream über YouTube gesendet.
Sie sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen!
Zugangslink zum Livestream: https://youtu.be/uBMWjoN269c
Der Eintritt beim POLITISCHEN SALON ist frei.
Eine Anmeldung in unbedingt erforderlich unter: politischer-salon-essen@exile-ev.de