Politischer Salon Essen

Oktober 2021
Mo
04
November 2021
Mo
15
Februar 2022
Mo
07
März 2022
Mo
07
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Politischer Salon Essen

Café Central · Grillo-Theater
Veranstaltung fällt aus
Thema heute: „Sichere Häfen – Neue Chance mit der neuen Bundesregierung?“
Eine Veranstaltung von EXILE e.V., ProAsyl Essen, Seebrücke-Gruppe Essen, RIO-Ruhr und Schauspiel Essen
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Politischer Salon Essen

Café Central · Grillo-Theater
Thema heute: "Global nachhaltige Kommune Essen - wir sind auf dem Weg"
Eine Veranstaltung von EXILE-Kulturkoordination e. V., Stadt Essen und Schauspiel Essen
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Politischer Salon Essen

Café Central · Grillo-Theater
Thema heute: "Kolonialgeschichte mach 'Schule'?
Eine Veranstaltung von EXILE-Kulturkoordination e. V.
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Politischer Salon Essen

Café Central · Grillo-Theater
Thema heute: Zukunft des Fairen Handels - Mehr Wertschöpfung im globalen Süden?!
Eine Veranstaltung von EXILE-Kulturkoordination e.V. in Kooperation mit Eine Welt Netz NRW und Faire Metropole Ruhr

Der POLITISCHE SALON Essen – gegründet bereits im Jahr 2008 – wurde in der Saison 2013/2014 erfolgreich neu gestartet. Und auch in dieser Spielzeit steht das Format wieder im Programm.

Wie wollen wir leben? In einer Zeit, in der uns globale Risiken und Nöte wieder und wieder die Grenzen unseres Planeten aufzeigen? Schlagworte wie Wirtschafts- und Finanzkrise, Klimawandel, Verknappung an Wasser, Nahrungsmitteln und landwirtschaftlicher Fläche, Flüchtlingsströme, zunehmende Ungleichheiten zwischen Arm und Reich weltweit sowie in den Ländern Europas begegnen uns täglich in den Medien – die Herausforderungen an eine funktionierende Nachhaltige Entwicklung steigen. Der POLITISCHE SALON Essen möchte Sie über diese Fragen informieren und mit Ihnen zukunftsfähige Perspektiven und Alternativen zu unseren jetzigen gesellschaftlichen Werten und politischen Entscheidungen diskutieren, neue Wege des Erwerbslebens und ungewöhnliche Lebensstilen aufzeigen. Wir wollen Anstöße für global verantwortliches Denken und Handeln geben und Vernetzungen anregen. Nur wenn Akteure aus allen gesellschaftlichen Bereichen zusammenarbeiten, sind wir den anstehenden Veränderungen gewachsen und kann das Ruhrgebiet einen Beitrag zu einer gerechten Transformation der Gesellschaft leisten.
Der Eintritt beim POLITISCHEN SALON ist frei.
Die nächsten Veranstaltungen:

Montag, 7. Februar, 20:00 Uhr im Café Central
Kolonialgeschichte macht "Schule"?
Die europäische Kolonialgeschichte hat bis heute ihre Spuren in den Beziehungen zwischen dem Globalen Norden und dem Globalen Süden hinterlassen. Die Weltentwicklungsziele der Vereinten Nationen haben sich u. a. zum Ziel gesetzt, Ungleichheiten zu minimieren und in globaler Partnerschaft diese Ziele umzusetzen. Eine gemeinsame Arbeit an den Zielen gelingt nur, wenn wir beim Blick auf die Geschichte von globalen Beziehungen verschiedene Perspektiven wahrnehmen und einordnen können. Dafür sind Kenntnisse der Kolonialgeschichte wichtig. Hier kann und muss Bildung einen Beitrag leisten, in den unterschiedlichsten Bildungsprozessen. Wir möchten diskutieren, wie und wo Kolonialgeschichte „Schule“ machen soll und kann?
Weitere Informationen: https://exile-ev.de/politischer-salon-essen-kolonialgeschichte-macht-schule/

Moderation: Yagmur Karakis (Historikerin, Düsseldorf Postkolonial)
Podiumsgäste:
  • Florian van Rheinberg (Jugendamt der Stadt Essen, Politische Jugendbildung)
  • Dr. Karim Fereidooni (Ruhr-Universität Bochum, Juniorprofessor für Didaktik der sozialwissenschaftlichen Bildung)
  • Dr. Wolfgang Geiger (Geschichtslehrer, Vorsitzender des Verbandes Hessischer Geschichtslehrer)

Veranstalter: EXILE-Kulturkoordination e. V.


Montag, 7. März, 20:00 Uhr im Café Central
Zukunft des Fairen Handels - Mehr Wertschöpfung im globalen Süden?!
Konsequent gedacht muss der Faire Handel die Weiterverarbeitung von Rohstoffen wie z. B. Kaffee im globalen Süden fördern. Statt nur Rohstofflieferant zu sein würde eine stärkere Wertschöpfung im Herkunftsland mehr Arbeitsplätze schaffen, damit könnten mehr Familien ihre Existenz sichern. Mit der Ausweitung des Technologie-Know-hows in den Anbauländern würde sich auch die Partizipation am Weltmarkt verstärken. Doch was bedeutet es für den Fairen Handel, wenn Kaffee als wichtigstes Produkt vollständig in den Produktionsländern geröstet und verarbeitet würde? Welche anderen Modelle wie Beteiligungen von Produzent*innen an weiterverarbeitenden Unternehmen im globalen Norden sind denkbar?
Veranstalter: EXILE-Kulturkoordination e.V. in Kooperation mit Eine Welt Netz NRW und Faire Metropole Ruhr

Eintritt frei. Es gibt Zählkarten beim Einlasspersonal, jedoch bitten wir auf Grund der begrenzten Teilnehmendenzahl um eine vorherige Anmeldung unter politischer-salon-essen@exile-ev.de.

Empfehlungen für Sie
19:30 - 22:00
Grillo-Theater
Sa
29
Januar
17:00 - 18:15
Grillo-Theater
Sa
29
Januar
Veranstaltung fällt aus
19:00 - 20:30
Casa
19:00
VR-Aufführung
Mo
31
Januar
18:00
Treffpunkt: Haupteingang Grillo-Theater
Di
1
Februar
19:30 - 21:40
Grillo-Theater
19:30 - 21:00
Grillo-Theater
So
6
Februar
Mi
9
Februar
19:00 - 22:15
Grillo-Theater
Sa
12
Februar
Veranstaltung fällt aus
19:30 - 21:00
Grillo-Theater
19:30 - 21:15
Grillo-Theater
19:30 - 21:00
Grillo-Theater
20:00
Grillo-Theater
Di
8
März
20:00
Café Central
Fr
25
März
20:00
Café Central
Sa
26
März
20:00 - 21:35
Grillo-Theater