Julia Roesler (werkgruppe2)

Regisseurin
Julia Roesler studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Stiftungsuniversität Hildesheim, Gaststudien führten sie nach Freiburg und Argentinien. Seit ihrem Diplom arbeitet sie als freischaffende Regisseurin. Sie ist Gründungsmitglied der freien Kompagnie werkgruppe2 und führte dort bislang bei allen Produktionen Regie. werkgruppe2 realisierte Inszenierungen am Staatstheater Braunschweig, Staatstheater Oldenburg, Deutschen Theater Göttingen, Badischen Staatstheater Karlsruhe, Stadttheater Ingolstadt und mit dem Schauspiel Essen und den Ruhrfestspielen. Julia Roesler war nominiert als Nachwuchsregisseurin in der Fachzeitschrift Theater heute für die Inszenierung „Polnische Perlen“. Das Projekt „ÜBERLEBEN“ gehörte 2020 zu den zehn Inszenierungen in der Kritikerumfrage von nachtkritik. „MARINA“ aus dem Jahr 2018 war der erste, preisgekrönte Kurzfilm, bei dem Roesler Regie führte. „FREDDA MEYER“, ein zweiter Kurzfilm, feiert im Juli 2021 Premiere beim Filmfest Dresden. Roesler nahm des Weiteren an zahlreichen Panels und Diskussionsrunden teil, u. a. beim DOK Leipzig und den Recherchetheater Tagen. Zudem geht sie Lehrtätigkeiten an der HBK Braunschweig, dem Mozarteum Salzburg und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung nach.
Aktuelle Produktionen
Dezember 2021
Fr
03.12.