NOW! "Horizonte"

Burkina Electric

Werke von Burkina Electric, Lukas Ligeti
Oktober 2022
Sa
29
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Burkina Electric

RWE Pavillon · Philharmonie Essen

Burkina Electric

Tanz
Vicky Lamour, Zoko Zoko
Gesang
Maï Lingani
Gitarre
Wende K. Blass

Ensemble BRuCH

Sopran
Marie Heeschen
Flöte
Sally Beck
Violoncello
Ella Rohwer
Klavier
Claudia Chan
Schlagzeug, Elektronik, Leitung
Lukas Ligeti
Burkina Electric
"Bobo Yengué"
Burkina Electric
"Ligdi"
Burkina Electric
"Mdolé"
Burkina Electric
"Keleguiya"
Lukas Ligeti
"Égal, pas pareil, nonpareil. Réflections sur badenya, fadenya, communauté et convivialité"
(Uraufführung, Auftragswerk des Festival NOW!)
Burkina Electric
"Bana"
Burkina Electric
"Ça va chauffer"

Der in Miami und Johannesburg lebende Austro-Amerikaner Lukas Ligeti ist ein musikalischer Abenteurer. So fließen in seine Kompositionen verschiedenste Traditionen ein, darunter Jazz, europäische Avantgarde und der Geist der experimentellen Musikszene New Yorks. Zudem wurzeln viele seiner Werke in der Beschäftigung mit der Musik Afrikas. Als der Schlagzeuger und Elektronik-Musiker daher einmal gefragt wurde, ob er sich ein Projekt mit Musikern aus Burkina Faso vorstellen könne, musste er nicht lange überlegen. Die Band "Burkina Electric" war geboren! Seitdem sind sogar auch große Orchester wie das MDR Sinfonieorchester von seiner Mischung aus Afro-Groove und Electronica begeistert. Für das NOW!-Festival hat Lukas Ligeti nun ein neues Stück komponiert, bei dem Burkina Electric auf das Kölner Ensemble BRuCH trifft. BRuCH widmet sich seit der Gründung 2013 der Interpretation zeitgenössischer Werke und entwickelt Kompositionen in enger Zusammenarbeit mit jungen Komponist*innen. Das Quartett legt dabei den Fokus auf die Erweiterung des Repertoires für die ungewöhnliche Besetzung mit Stimme, Flöte, Cello und Klavier wie auch auf die Erarbeitung interdisziplinärer Programme.

Die Biografien der beteiligten Künstler*innen:

Burkina Electric
Vier Künstler*nnen aus Burkina Faso und zwei kosmopolitane Europäer verbinden afrikanische traditionelle Musik, Afro-Pop, modernen Tanz mit traditionellen Elementen, "Electronica" und Konzepten der "westlichen Avantgarde". Die 2007 von Lukas Ligeti mit ins Leben gerufene Formation Burkina Electric steht somit für einen musikalischen Brückenschlag zweier Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Ensemble BRuCH
Die Musikerinnen Sally Beck (Flo?te), Ella Rohwer (Cello), Claudia Chan (Klavier) und Marie Heeschen (Sopran) haben sich an der Hochschule fu?r Musik und Tanz Ko?ln kennengelernt. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die Interpretation zeitgeno?ssischer Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Dabei haben sie bereits mit Komponisten wie Helmut Lachenmann, Gordon Kampe und Johannes Scho?llhorn zusammengearbeitet. 2020 erhielt das Ensemble BRuCH das "Reload. Stipendium für freie Gruppen" der Kulturstiftung des Bundes.

Marie Heeschen, Sopran
Marie Heeschen zieht ihr Publikum mit ihrer sinnlich fließenden und gleichzeitig wandlungsfähigen Stimme in den Bann. Ihre spielfreudig-natürliche Bühnenpräsenz stellt die Sopranistin seit 2016 als festes Ensemblemitglied an der Oper Bonn unter Beweis.
Aber auch der Neuen Musik widmet sich die neugierige Sängerin mit Engagement. Das von ihr mitgegündete Ensemble BRuCH konzentriert sich auf die Interpretation der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Als Solistin trat Marie Heeschen u.a. bei den Händelfestspielen Halle, beim Oude Muziek Fest Utrecht und beim "Acht Brücken"-Festival in Köln auf.

Lukas Ligeti Schlagzeug, Elektronik, Leitung
Lukas Ligeti vereint in seinen Kompositionen verschiedenste musikalische Traditionen, darunter die europäische Avantgarde, afrikanische Einflüsse, Jazz und den Geist der experimentellen Musikszene New Yorks. Selbst gefragt als Perkussionist im Bereich Jazz und freie Improvisation, arbeitet Ligeti seit langem mit Live-Elektronik. Zu seinen Auftraggebern gehören die Wiener Festwochen, Bang On A Can, die Tonhalle Düsseldorf, das Ensemble Modern und das Kronos Quartet; seine Werke wurden von Solisten wie Håkan Hardenberger und Colin Currie zur Uraufführung gebracht.

Einzelpreis (€): 17,-
Mit dem NOW!-Festivalpass (Preis: € 25,00) erhalten Sie für alle Veranstaltungen des NOW!-Festivals 2022 Karten zum vergünstigten Preis von € 6,60. Die Vergünstigung gilt für eine Karte pro Veranstaltung je Festivalpass. Der NOW!-Festivalpass ist nicht im Webshop buchbar.

Gefördert von der Kunststiftung NRW und von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Empfehlungen für Sie
Do
2
Februar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 23:59
Ganzes Haus (Philharmonie)
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
RWE Pavillon
17:00 - 19:00
Alfried Krupp Saal
Sa
18
Februar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
So
19
Februar
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
Mo
20
Februar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Do
23
Februar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Sa
25
Februar
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
Alfried Krupp Saal
So
26
Februar
11:00 - 13:00
RWE Pavillon
Di
28
Februar
20:00 - 22:00
RWE Pavillon
Sa
4
März
20:00 - 01:00
RWE Pavillon
17:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
Do
9
März
19:00 - 20:00
Alfried Krupp Saal
So
12
März
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
17:00 - 19:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
15:00 - 16:30
Ganzes Haus (Philharmonie)
Sa
18
März
15:01 - 16:00
Ganzes Haus (Philharmonie)
Sa
18
März
20:00 - 22:00
RWE Pavillon
11:00 - 13:00
Alfried Krupp Saal
Mo
20
März
20:00 - 22:00
Café Central
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
16:00 - 16:45
RWE Pavillon
Fr
24
März
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
So
26
März
11:00 - 13:00
Aalto-Foyer
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
15:00 - 16:00
Alfried Krupp Saal
Do
6
April
19:30 - 21:30
Aalto-Theater
17:00 - 19:30
Alfried Krupp Saal
So
16
April
11:00 - 12:00
Aalto-Foyer
20:00 - 21:30
RWE Pavillon
Do
20
April
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Fr
21
April
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
So
23
April
12:00 - 13:00
Alfried Krupp Saal
Di
25
April
20:00 - 22:00
Kokerei Zollverein, Mischanlage
Do
27
April
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
15:00 - 16:30
Ganzes Haus (Philharmonie)
Sa
29
April
15:01 - 16:00
Ganzes Haus (Philharmonie)
So
30
April
11:00 - 13:00
RWE Pavillon
Sa
6
Mai
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Mo
8
Mai
20:00 - 22:00
Café Central
10:00 - 11:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
Alfried Krupp Saal
So
14
Mai
18:00 - 20:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
19:30 - 22:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:30
Alfried Krupp Saal
So
28
Mai
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
09:30 - 10:15
RWE Pavillon
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
So
4
Juni
11:00 - 13:00
Aalto-Foyer
18:00 - 23:00
Alfried Krupp Saal
Mo
12
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
Di
13
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
Mi
14
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
Do
15
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
Fr
16
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
19:00 - 21:00
Gruga-Park
Sa
17
Juni
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Sa
1
Juli
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Sa
26
August
20:00 - 23:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:30
Alfried Krupp Saal