Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt

nach dem Buch von Finn-Ole Heinrich
Theaterfassung von Tobias Dömer und Carola Hannusch
Wiederaufnahme am 10. November 2018 in der Box



Das Stück

Großvater sagt, das Leben ist ein Pfannekuchen: mal süß und mal salzig. In letzter Zeit meint das Leben es allerdings besonders salzig mit Maulina, selbsternannte Prinzessin von Mauldawien und die eindrucksvollste Maulerin weit und breit. Sie herrscht über das riesige Reich der Vierzimmerwohnung mit dem großen blau-weißen Sofa hinter dem Küchentisch, mit Erdbeeren auf dem Balkon und mampfenden Rillen im Holzfußboden – bis zu dem Tag, an dem ihre Eltern sich trennen und sie mit Mama in ein muffeliges, kleines Plastikhaus am anderen Ende der Stadt ziehen muss. Da leben nur alte Leute und die neue Schule ist sowieso doof. Bis auf Paul natürlich. Der wohnt in derselben Straße und wird ein super Kumpel, mit dem Maulina sogar Mamas weltbesten Kakao teilt. Vor allem dann, wenn er ihr bei den Nachforschungen hilft, denn mit dem neuen Haus stimmt etwas nicht: Der Boden ist aus Plastik, Plastikgriffe, Plastikfenster, überall greifen Plastikarme aus der Wand … Warum wollte Mama ausgerechnet hierhin ziehen?

Im Herbst 2013 erschien mit „Mein kaputtes Königreich“ der erste Teil einer preisgekrönten Trilogie, die durch die Augen eines Kindes von Abschied und Freundschaft, von Verlassen werden und der Kunst des Maulens erzählt. Finn-Ole Heinrich gibt seiner Ich-Erzählerin eine wunderbar ehrliche und sehr wütende Stimme, die dabei herzerwärmend komisch ist. Die „Maulina“-Bücher wurden mit dem LUCHS-Preis der ZEIT und Radio Bremen ausgezeichnet, das Hörbuch mit dem deutschen Kinderhörbuchpreis BEO. 2014 erhielt Heinrich den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis.
Team
Inszenierung
Bühne und Kostüme
Dramaturgie
Besetzung
Maulina
Paul / Der General für Käse (Großvater)
Mutter

Pressestimmen

„Trotzige Rebellin“
„Dass man [Maulina] sofort ins Herz schließt, ist bereits dem schnoddrigen Slang der literarischen Vorlage von Finn-Ole Heinrich geschuldet. An diesem Nachmittag aber ist es vor allem Silvia Weiskopfs Spiel, das einen unmittelbar für diese tapfere kleine Rebellin einnimmt. […] Man folgt ihr gebannt in Maulinas kindliche Welt."
WAZ
5. Februar 2018
Sabine Hübner

„Unbedingt anschauen!“
„Die große Botschaft des Stückes ist eigentlich die, dass einem im Leben wirklich viel Mieses passieren kann, und dass es trotzdem weitergeht. [...] Unbedingt anschauen!“
WDR 5 - Kiraka
8. Februar 2018
Stefan Keim

Empfehlungen für Sie
Mi
5
September
17:00 - 19:30
Grillo-Theater
20:00
Café Central International
So
16
September
13:00
Aalto-Theater
Di
18
September
20:00
Café Central International
So
23
September
11:00 - 18:00
Casa
So
30
September
18:00
Grillo-Theater
20:00
Café Central International
Fr
5
Oktober
Sa
6
Oktober
Mo
8
Oktober
20:00
Café Central International
Mi
10
Oktober
Fr
12
Oktober
Fr
12
Oktober
19:30 - 21:00
Grillo-Theater
19:30 - 22:10
Grillo-Theater
10:00 - 15:00
Grillo-Theater
Sa
27
Oktober
Sa
27
Oktober
19:30 - 22:20
Grillo-Theater
So
28
Oktober
12:00 - 13:30
Grillo-Theater
Sa
10
November
So
11
November
20:00
Grillo-Theater