Faust

Oper von Charles Gounod
Wiederaufnahme am 3. April 2020
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln



zum stück

Hierzulande wurde Charles Gounods große, fünfaktige Oper von 1859 über die berühmteste deutsche Figur der kulturellen Mythologie meist unter dem Titel "Margarethe" gespielt. Der Titel "Faust" blieb ausschließlich Goethes bedeutendster Tragödie vorbehalten. Die resignierte Verzweiflung des alternden Wissenschaftlers Heinrich Faust führt in beiden Werken zum Pakt mit dem Teufel, der ihm das unschuldige Gretchen zuführt. Die naive Margarethe wird nun in den Tod der Mutter, des Bruders und ihres unehelichen Kindes verstrickt und so von Faust und Mephisto zu Grunde gerichtet. Die Erlösung findet nicht durch Flucht aus dem Kerker, sondern in höherer Instanz statt. Das Thema Liebe wird musikalisch von Hoffnung und Zweifel über Rausch und Hingabe bis hin zu Enttäuschung und Wahnsinn ausgestaltet und weiß damit den Worten des meistzitierten philosophischen Menschheitsdramas sinnlich etwas entgegenzusetzen. Die Oper entwickelte sich weltweit zum wahren Publikumsliebling des 19. Jahrhunderts: Die New Yorker Metropolitan Opera wurde 1883 mit ihr eingeweiht, und mit rund 3000 Vorstellungen ist "Faust" bis heute das meistgespielte Werk der Pariser Oper.

Philipp Stölzl, von der Zeitschrift "Opernwelt" zum "Bühnenbildner des Jahres" gekürt, hat es 2008 erfolgreich in Basel als sozialkritisch drastisches Gegenwartsdrama von hohem Symbolwert inszeniert. Der Regisseur, der als Bühnen- und Kostümbildner anfing, dann Musikvideos u. a. für Madonna drehte, Werbefilme für BMW, Rolex und Nokia machte, Spielfilme wie "Nordwand" und "Der Medicus" in Szene setzte, zeichnet sich in seiner Vielfalt durch beeindruckende Bilder und psychologisches Feingespür aus und wird so der großen Oper eine cineastische Bühne bereiten.

Einführungsvortrag 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer

Pause nach ca. 1 Stunde 30 Minuten

Eine Koproduktion mit der Deutschen Oper Berlin
Gefördert von der Brost-Stiftung
Team
Musikalische Leitung
Inszenierung und Bühne
Co-Regie
Mitarbeit Bühne
Kostüme
Choreinstudierung
Besetzung
Méphistophélès
Marguerite
Siébel
Marthe
Wagner
Andreas Baronner
Empfehlungen für Sie
Di
1
September
19:30
Café LIVRES
Mo
7
September
18:00 - 19:00
Online-Workshop
Sa
26
September
19:00 - 20:30
Aalto-Theater
Fr
2
Oktober
10:00
Aalto-Foyer
Fr
2
Oktober
15:30 - 17:30
Aalto-Theater
13:15 - 14:00
Aalto-Theater
12:00
Aalto-Theater
Sa
31
Oktober
19:00 - 21:30
Aalto-Theater
Sa
14
November
14:00 - 17:00
Aalto-Foyer
14:30 - 16:00
Aalto-Theater
Mo
30
November
19:30
Aalto-Foyer
Do
3
Dezember
19:30 - 22:15
Aalto-Theater
16:30
Aalto-Cafeteria
Fr
18
Dezember
19:30 - 21:30
Aalto-Theater
Sa
26
Dezember
18:00 - 21:00
Aalto-Theater
16:30
Aalto-Cafeteria
Sa
23
Januar
19:00
Aalto-Theater
Sa
13
Februar
19:00 - 22:00
Aalto-Theater
16:30
Aalto-Cafeteria
Sa
20
Februar
19:00
Aalto-Theater
16:30
Aalto-Cafeteria
Sa
13
März
19:00
Aalto-Theater
Di
16
März
09:30
Aalto-Cafeteria
Mo
22
März
18:00
Aalto-Theater
So
28
März
16:30 - 19:30
Aalto-Theater
So
28
März
21:00
Aalto-Theater
18:00 - 21:30
Aalto-Theater
11:00
Aalto-Foyer
Sa
24
April
19:00
Aalto-Theater
11:00
Aalto-Cafeteria
Mo
3
Mai
19:30
Aalto-Foyer
So
16
Mai
21:00
Aalto-Theater
18:00
Aalto-Theater
Fr
18
Juni
19:30 - 22:30
Aalto-Theater
So
20
Juni
21:00
Aalto-Cafeteria