Freischuss

Draußen vor den Türen: Nach Wolfgang Borchert

Ein Solidaritätsabend für all die, die fliehen und hoffen, anzukommen
April 2022
Mi
27
Mai 2022
Mo
30
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Draußen vor den Türen: Nach Wolfgang Borchert

Box · Grillo-Theater
Der Eintritt ist frei; Zählkarten erhalten Sie im TicketCenter oder beim Einlasspersonal.
Im Rahmen der Veranstaltung bitten wir um Spenden für das Internationale Rote Kreuz und die Internationale Flüchtlingshilfe.
Kostenlose Zählkarten sind im TicketCenter erhältlich.
Termin speichern
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Draußen vor den Türen: Nach Wolfgang Borchert

Box · Grillo-Theater
Der Eintritt ist frei; Zählkarten erhalten Sie im TicketCenter oder beim Einlasspersonal.
Im Rahmen der Veranstaltung bitten wir um Spenden für das Internationale Rote Kreuz und die Internationale Flüchtlingshilfe.
Kostenlose Zählkarten sind im TicketCenter erhältlich.
Termin speichern
Wie fühlt es sich an, an einem neuen Ort anzukommen? Als wäre es nicht schon komplex genug, eine Antwort auf diese Frage zu geben, erweitert Wolfgang Borchert in seinem 1947 veröffentlichten Nachkriegsstück „Draußen vor der Tür“ diese um eine weitere Komponente: Wie fühlt es sich an, an einen Ort zurückzukommen, den man fälschlicherweise bis dahin zu kennen glaubte?

Zafer Tursuns "Freischuss" erzählt fragmentarisch, bruchhaft und bunt die Geschichte eines oder mehrerer vermeintlicher Heimkehrer*innen; Beckmänner und Beckfrauen, die (zurück) nach Deutschland kommen, die vermeintlich ankommen, die aber auch nicht zurückkommen, nicht nach Hause kommen, letztlich nie ankommen.

Die poetisch-sinistre Nachkriegserzählung „Draußen vor der Tür“ aus dem Jahre 1947, mit der Borchert einen lauten und zugleich facettenreichen Appell an die deutsche Nachkriegsgesellschaft schrieb, gewinnt seitdem leider noch immer wieder an Aktualität – durch die Kausalität von verheerenden politischen Machtgefügen, -entscheidungen, Kriegsschauplätzen, Grenzziehungen bzw. Ausgrenzungen und Fluchtleid.

Nicht zuletzt aufgrund der aktuell abermals aufflammenden Krisenherde in Syrien, Afghanistan, der Ukraine und Kurdistan – um nur ein paar zu nennen – nehmen verschiedene Künstler*innen aus dem Ensemble des Schauspiel Essen und dessen Umfeld Borcherts Appell zur Grundlage eines eigenen Diskurses über Flucht, (Nicht-)Ankommen und politische Doppelmoral.

Mit Texten von Shehab Fatoum, Laura Friedmann, Zafer Tursun

Grafik/Visual Arts von Valentin Schwerdfeger
Team
Konzept und Szenische Einrichtung
Musik
Ahmet Bektaş
Besetzung
Empfehlungen für Sie
Mi
25
Mai
20:00
Café Central
16:00 - 17:45
Grillo-Theater
Di
31
Mai
19:00 - 20:45
Casa
Di
31
Mai
20:00
Café Central
19:30 - 21:00
Grillo-Theater
Sa
4
Juni
19:00 - 22:15
Grillo-Theater
So
19
Juni
15:00 - 15:50
Box