Thomas Jäkel (compagnie toit végétal)

1981 geboren, studierte Geschichte und Philosophie in Berlin. Seit 1998 inszeniert er eigene Theaterprojekte. Angeregt durch das Buch „Improvisation und Theater“ von Keith Johnstone begann er ab 2000, in Inszenierungen mit Improvisationen zu experimentieren und selbst improvisiertes Theater zu spielen. Er leitete von 2002 bis 2017 die Freie Studentenbühne Eberswalde und lehrte an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde Improvisationstheater. 2010 gründete er mit Sonja Dif das Theater ohne Probe in Berlin, das sich auf abendfüllende, improvisierte Formate wie „Im Sinne von Brecht“ oder „The Naked Stage“, spezialisiert hat. Seit 2012 gestaltet er als Künstlerischer Leiter das Potsdamer Improtheater Festival und ist im Organisationsteam des Berliner Impro Marathons. Ebenfalls ist er Gründer und Redakteur von Impro-News.de.

2016 gründete er mit Sarah Mehlfeld und Christina Hillinger die compagnie toit végétal. Dieses Theaterkollektiv hat in Zusammenarbeit mit Musiker*innen und Performancekünstler*innen verschiedene Bilder-Film-Performances inszeniert, die interdisziplinär mit Objekten, Bildern, Musik und Soundcollagen arbeiten. Ihre erste Inszenierung war die Umsetzung des preisgekrönten Bilderbuches „Akim rennt“ (2016). Das Stück wurde 2017 für den Kinder- und Jugendtheaterpreis IKARUS nominiert und deutschlandweit sowie international zu diversen Festivals und Gastspielen eingeladen. Im Frühjahr 2019 folgte die Inszenierung „Stromer“, in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendtheater überzwerg in Saarbrücken und dem Schauspiel Essen. Im Rahmen der Förderung im Fonds Doppelpass durch die Kulturstiftung des Bundes entstand 2020 gemeinsam mit dem Jungen Nationaltheater Mannheim die Eigenproduktion „Insekten“. Ende Oktober 2021 hatte „Der Mann, der eine Blume sein wollte“ von Anja Tuckermann, Mehrdad Zaeri und Uli Krappen am Schauspiel Essen Premiere.

www.thomas-jaekel.de
Aktuelle Produktionen
Konzept & Inszenierung