NOW! "Horizonte"

"Körnung"

Werke von Adrian Mocanu, Alla Zagaykevych, Anna Arkushyna
November 2022
Do
03
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

"Körnung"

RWE Pavillon · Philharmonie Essen

E-MEX-Ensemble

Flöte
Daniel Agi
Klarinette
Joachim Striepens
Oboe, Englischhorn
Anja Schmiel
Posaune
Andreas Roth
Violine
Yutaka Shimoda
Violoncello
Burkart Zeller
Klavier
Martin von der Heydt
Schlagzeug
Ramón Gardella, Erik Rempis
Akkordeon
Petteri Waris
Dirigent
Mark-Andreas Schlingensiepen
Adrian Mocanu
"Così n'andammo infino alla lumiera" für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Akkordeon und Klavier
(Uraufführung, Auftragswerk des Festival NOW!)
Anna Arkushyna
"The Song of Future Human" für Klarinette, Klavier, Violloncello und Schlagzeug
Alla Zagaykevych
"By the Underground River" für Flöte, Klarinette, Oboe, Violine, Violoncello und Klavier
Adrian Mocanu
"It's a Honeydew Hunt" für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier
Anna Arkushyna
"Körnung" für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier
Alla Zagaykevych
"Black Wind of Time" für Flöte, Altflöte, Oboe, Bassklarinette, Posaune und Schlagzeug
(Uraufführung, Auftragswerk des Festival NOW!)

Neue und neueste Kammermusikwerke von drei ukrainischen Komponist*innen hat das Essener E-MEX-Ensemble für sein musikalisches Heimspiel im Rahmen des NOW!-Festivals ausgewählt. Zu hören sind u.a. Uraufführungen von Anna Arkushyna, Alla Zagaykevych sowie Adrian Mocanu, die auch von ihren Auslandsaufenthalten und Studien bei bedeutenden Kompositionslehrern wie Beat Furrer und Franck Bedrossian geprägt wurden. Von magischen Geräuschwelten, für die sich Anna Arkushyna etwa von der grobkörnigen Oberfläche alter Fotos inspirieren ließ, bis zu raffiniert in verschiedenen Geschwindigkeiten ablaufenden Klangwanderungen zwischen Traum und Realität reicht das facettenreiche Programm. Und mit seinem jüngsten Stück "così n'andammo infino alla lumiera", das im Titel eine Passage aus Dantes "Inferno" zitiert, beschwört Adrian Mocanu das Licht des Friedens - in diesen kriegerischen Zeiten, die seine ukrainische Heimat erschüttern.

Die Biografien der beteiligten Künstler*innen:

E-MEX-Ensemble
Das auf zeitgenössische Musik spezialisierte E-MEX-Ensemble wurde 1999 gegründet. Zur Grundidee gehört es, im persönlichen Austausch mit Komponist*innen zusammenzuarbeiten und in zahlreichen Uraufführungen Positionen der Gegenwartsmusik in ihrer ganzen Breite vorzustellen. Dabei werden ungewöhnliche und inspirierende Konstellationen mit Jazz-Musiker*innen, Klang- und Videokünstler*innen, Tänzer*innen, Schauspieler*innen, Entertainer*innen sowie mit Musik ganz anderer Epochen und Stilistik gebildet. Konzertreisen führen das Ensemble regelmäßig ins europäische Ausland, nach Südamerika, in die USA sowie nach Asien.

Mark-Andreas Schlingensiepen, Dirigent
Mark-Andreas Schlingensiepen studierte am Robert-Schumann-Institut der Musikhochschule im Rheinland. Weiterführende Studien, u.a. in einer Meisterklasse mit dem NDR Rundfunkorchester, schlossen sich an. Bereits vor mehr als zwanzig Jahren gründete er das notabu.ensemble neue musik, das heute die wesentlichen Beiträge zur zeitgenössischen Musik in Düsseldorf (NRW) liefert und beachtete eigene Reihen bespielt. In seinem Wirken zeigt sich ein breites Spektrum von sinfonischen Programmen bis zu dirigierter Kammermusik, von Ausflügen ins Musiktheater bis zu Live-Musik zu Stummfilmen. 20 Jahre lang war Schlingensiepen Dozent an der Robert-Schumann-Hochschule, wo er das Studio für Neue Musik leitete. Durch die langjährige Leitung eines Ensembles für zeitgenössische Musik verfügt er über eine außerordentliche Erfahrung auf dem Gebiet der Musik der letzten 100 Jahre und hat unzählige Uraufführungen geleitet.

Konzert ohne Pause

Mit dem NOW!-Festivalpass (Preis: € 25,00) erhalten Sie für alle Veranstaltungen des NOW!-Festivals 2022 Karten zum vergünstigten Preis von € 6,60. Die Vergünstigung gilt für eine Karte pro Veranstaltung je Festivalpass. Der NOW!-Festivalpass ist nicht im Webshop buchbar.

Gefördert von der Kunststiftung NRW und von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
Empfehlungen für Sie
So
4
Dezember
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
17:00 - 19:00
Alfried Krupp Saal
Mo
5
Dezember
20:00 - 22:00
Café Central
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
16:00 - 17:00
RWE Pavillon
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Di
13
Dezember
20:00 - 23:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
So
18
Dezember
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
Mo
19
Dezember
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
14:00 - 15:00
Alfried Krupp Saal
18:00 - 19:30
Alfried Krupp Saal
Di
27
Dezember
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
Sa
31
Dezember
18:00 - 20:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
So
8
Januar
11:00 - 13:00
Aalto-Foyer
Do
12
Januar
19:30 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:30
Alfried Krupp Saal
So
15
Januar
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
Alfried Krupp Saal
Do
19
Januar
19:00 - 20:00
RWE Pavillon
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Sa
21
Januar
11:00 - 12:30
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
So
22
Januar
11:00 - 11:45
RWE Pavillon
09:30 - 10:15
RWE Pavillon
15:00 - 16:30
Ganzes Haus (Philharmonie)
Sa
28
Januar
15:01 - 16:00
Ganzes Haus (Philharmonie)
Sa
28
Januar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
So
29
Januar
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
Do
2
Februar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 23:59
Ganzes Haus (Philharmonie)
20:00 - 22:00
RWE Pavillon
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Sa
18
Februar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
So
19
Februar
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
Mo
20
Februar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Do
23
Februar
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Sa
25
Februar
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
Alfried Krupp Saal
So
26
Februar
11:00 - 13:00
RWE Pavillon
Di
28
Februar
20:00 - 22:00
RWE Pavillon
Sa
4
März
20:00 - 01:00
RWE Pavillon
17:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
Do
9
März
19:00 - 20:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
So
12
März
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
17:00 - 19:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
15:00 - 16:30
Ganzes Haus (Philharmonie)
Sa
18
März
15:01 - 16:00
Ganzes Haus (Philharmonie)
Sa
18
März
20:00 - 22:00
RWE Pavillon
11:00 - 13:00
Alfried Krupp Saal
Mo
20
März
20:00 - 22:00
Café Central
16:00 - 16:45
RWE Pavillon
Fr
24
März
20:00 - 21:30
Alfried Krupp Saal
So
26
März
11:00 - 13:00
Aalto-Foyer
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
15:00 - 16:00
Alfried Krupp Saal
Do
6
April
19:30 - 21:30
Aalto-Theater
17:00 - 19:30
Alfried Krupp Saal
So
16
April
11:00 - 12:00
Aalto-Foyer
20:00 - 21:30
RWE Pavillon
Do
20
April
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Fr
21
April
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
So
23
April
12:00 - 13:00
Alfried Krupp Saal
Di
25
April
20:00 - 22:00
Kokerei Zollverein, Mischanlage
Do
27
April
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
15:00 - 16:30
Ganzes Haus (Philharmonie)
Sa
29
April
15:01 - 16:00
Ganzes Haus (Philharmonie)
So
30
April
11:00 - 13:00
RWE Pavillon
Sa
6
Mai
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
Mo
8
Mai
20:00 - 22:00
Café Central
10:00 - 11:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
19:30 - 22:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:30
Alfried Krupp Saal
So
28
Mai
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
So
4
Juni
11:00 - 13:00
Aalto-Foyer
18:00 - 23:00
Alfried Krupp Saal
Mo
12
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
Di
13
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
Mi
14
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
Do
15
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
11:00 - 12:00
RWE Pavillon
Fr
16
Juni
20:00 - 22:00
Stadtgarten
19:00 - 21:00
Gruga-Park
Sa
17
Juni
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal
19:00 - 21:00
Alfried Krupp Saal
20:00 - 22:00
Alfried Krupp Saal