Gianluca Marcianò

Der italienische Dirigent Gianluca Marcianò gab sein Debüt 2007 an der Kroatischen Nationaloper in Zagreb. Seitdem arbeitet er an Opernhäusern in Oviedo, Minsk, Ljubljana und Yerevan, sowie an der English National Opera, Grange Park Opera, Scottish Opera, Opera North und dem Longborough Opera Festival. Er dirigierte weltweit u. a. "La Traviata", "Tosca", "Un Ballo in Maschera", "Rigoletto", "Die Zauberflöte", "Le Nozze di Figaro", "Don Giovanni", "Così fan tutte", "Alzira", "Nabucco", "Don Carlo", "Eugen Onegin", "Samson et Dalila" und "Madama Butterfly". Marcianò ist der Künstlerische Leiter des Al Bustan Festival in Beirut. Außerdem ist er Gründer und Künstlerischer Direktor des Festival Suoni dal Golfo in Lerici und Erster Gast Dirigent der Nationaloper Minsk.
Von 2011 bis 2014 bekleidete er die Position des Musikdirektors der Staatlichen Oper in Tiflis, Georgien, wo er u. a. "La Forza del Destino", "Cavalleria Rusticana", "Nabucco", "Attila", "Il Trovatore", "Mitridate, Re di Ponto" und "Aida" dirigierte. Parallel wirkte er als Chefdirigent in Zagreb, u. a. bei "Nabucco", "La Traviata", "Turandot", "Carmen", "La Cenerentola" und "Il Barbiere di Siviglia". 2011 dirigierte er "La Traviata" an der Staatsoper Prag. Von 2017 bis 2019 war Gianluca Marcianò Chefdirigent des Serbischen Nationaltheaters in Novi Sad. Als Konzertdirigent arbeitete er mit renommierten Solisten zusammen, u. a. Elina Garanča, Sumi Jo, Simon Keenlyside, Sondra Radvanovsky, Olga Peretyatko, Danielle De Niese, Gautier Capuçon, Renaud Capuçon, Arabella Steinbacher, Anna Tifu, Francesca Dego, Alexandra Soumm, Steven Isserlis, Boris Andrianov, Maria João Pires, David Geringas, Khatia Buniatshvili, Sergei Krylov, Nina Kotova, Giovanni Sollima, Sergei Nakariakov, Denis Kozhukin und Alexander Buzlov. Er dirigierte das Royal Philharmonic Orchestra, English Chamber Orchestra zur Eröffnung der Saison 2011/2012, National Chamber Orchestra of Armenia, die Baltische Philharmonie Polen, gab Konzerte am Nationalen Forum für Musik in Breslau, in der Georgische Nationalphilharmonie, mit dem Tokyo New City Orchestra, dem Bournemouth Symphony Orchestra, dem Hallé Orchestra, der Oviedo Filarmonia, in der Russische Philharmonie Moskau, mit dem Philharmonischen Orchester Sarajevo, mit dem Orchestra di Padova e del Veneto, in der Libaniesischen Philharmonie, mit dem Orchestra Classica de Madeira, dem State Youth Orchestra of Armenia, BBC Concert Orchestra, The World Orchestra, Voivodina Symphony Orchestra, Macau Orchestra und dem Beijing Symphony Orchestra. Er übernahm die musikalische Leitung bei der CD-Aufnahme "Momento Immobile" für Rubicon Classics mit der Sopranistin Venera Gimadieva und dem Hallé Orchestra.
Zukünfigte Projekte umfassen Konzerte mit Kristine Opolais in Budapest und Danzig, "La Gioconda" mit Joseph Calleja für die Grange Park Opera, "La Traviata" am Aalto-Theater in Essen und "Aida" für die Opera de Oviedo.
Aktuelle Produktionen
Musikalische Leitung
Dezember 2020
Fr
18.12.