11. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker

Mendelssohn 4 "Italienische"

Werke von Bohuslav Martinu, Felix Mendelssohn Bartholdy, Francis Poulenc
Veranstalter: Essener Philharmoniker



Cembalo
Jean Rondeau
Essener Philharmoniker
Dirigent
Tomás Netopil
Bohuslav Martinu
Ouvertüre für Orchester (1959), H 345
Francis Poulenc
"Concert champêtre" - Konzert für Cembalo, FP 49
Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 "Italienische"

Die Faszination für das Barockzeitalter inspirierte immer wieder Komponisten aller Epochen. Der junge Bohuslav Martin? war neben der tschechischen Volksmusik zunächst stark vom Impressionismus geprägt, bis ihn ein Treffen mit Strawinsky und der Groupe des Six beflügelte und er fortan im neobarocken Stil komponierte. Dieser Einfluss sowie Anklänge an den Barockkomponisten Georg Friedrich Händel spiegeln sich auch in der "Ouvertüre für Orchester". Zu jener Groupe des Six gehörte auch Francis Poulenc, dessen "Concert champêtre" ebenfalls eine Hommage an die Barockmusik darstellt. Das spritzige Werk mit dem für das 20. Jahrhundert ungewöhnlichen Cembalo-Klang und barocken Tonfiguren wurde zu einem der wohl größten Erfolge des Komponisten. Felix Mendelssohn Bartholdy setzte sich zeitlebens für die Renaissance der Barockkomponisten Bach und Händel ein. Seine vierte Sinfonie entstand - wie schon der Beiname verrät - unter dem Eindruck seiner Italienreise und vermittelt "La dolce vita" mit der für Mendelssohn typischen, sprudelnden Leichtigkeit.

19:30 Uhr "Die Kunst des Hörens" - Konzerteinführung mit Tomás Netopil und Orchester
20:00 Uhr Konzert