Ige Cornelis

Tänzer (Gruppe)
Ige Cornelis stammt aus Antwerpen und erhielt seine tänzerische Ausbildung an der Royal Balletschool seiner Heimatstadt u. a. bei Nadia Deferm und Michael Shannon. Bei der Competition Biarritz wurde er 2015 mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Zudem ergänzte er seine Studien durch den Besuch von Sommerschulen, etwa Rosella Hightower Cannes oder in Gdynia. Unmittelbar nach seinem Abschluss 2016 wurde er vom Aalto Ballett als Gasttänzer verpflichtet und im Januar 2017 als Gruppentänzer in die Compagnie aufgenommen. Seitdem ist er hier auch in zahlreichen Solopartien zu sehen gewesen: Lenski (John Crankos „Onegin“), Espada („Don Quichotte“ und „Don Quichotte für Kinder“), Stiefmutter („Cinderella“) und Rotbart („Schwanensee“). Zudem tanzte er den Polnischen Tanz in „Schwanensee“, die „Mirlitons“ in „Der Nussknacker“ und war u. a. solistisch in Alexander Ekmans „3 BY EKMAN“ zu erleben.

Ige Cornelis was born in Antwerp and studied dancing at the Royal Balletschool of Antwerp with Nadia Deferm and Michael Shannon. 2015 he won the silver medal at the prestigious Competition Biarritz. In addition to his studies, Ige took part in many summer schools such as International Summer School Rosella Hightower, Cannes or Ballet Summer School Gdynia. After graduating in 2016, he joined Aalto Ballet as a guest, before becoming part of the official compagnie in january 2017 as a group dancer. He could be seen in solo parts such as Lenski (John Cranko’s „Onegin“), Espada („Don Quichotte“ and „Don Quichotte für Kinder“), Stepmother („Cinderella“) and Rotbart („Swan Lake“). Furthermore, Ige performed the Polish Dance in „Swan Lake“, Mirlitons in „Nutcracker“ and was a soloist in Alexander Ekman’s „3 BY EKMAN“.
t
Aktuelle Produktionen
Lenski, Onegins Freund