Hannes Francke

Videograf
Hannes Francke studierte bis 2014 Kamera in Berlin und assistierte zunächst bei verschiedenen Theaterproduktionen den Videokünstlerinnen Meika Dresenkamp und Ute Schall. Es folgten Engagements als Videokünstler und Kameramann an diversen Bühnen wie dem Schauspielhaus Hamburg, den Münchner Kammerspielen, dem Schauspielhaus Zürich und der Volksbühne Berlin. Dort arbeitete er mit Regisseurinnen und Regisseuren wie u. a. Karin Henkel, Stefan Pucher und René Pollesch zusammen. So gastierte Hannes Francke mit der Videoarbeit für die vielbeachtete Inszenierung „Die 10 Gebote“ (2015, Regie: Karin Henkel) im Züricher Schiffbau. An der Elbphilharmonie entstand 2019 eine Adaption von Ligetis Oper "Le Grand Macabre“ (Regie: Doug Fitch, Dirigent: Alan Gilbert, NDR Elbphilharmonie Orchester), bei der er für das Livevideo verantwortlich war und wie bei „König Lear“ in den Münchner Kammerspielen (2019, Regie: Stefan Pucher) mit auf der Bühne stand.
Neben seinem Wirken am Theater verfolgt Hannes Francke seine eigene künstlerische Arbeit und realisiert dabei Experimentalfilme, Musikvideos sowie Dokumentationen und arbeitet als Kameramann für internationale Filmproduktionen. „Peer Gynt“ ist seine erste Videoarbeit in Essen und die erste Inszenierung mit Karsten Dahlem.
Aktuelle Produktionen
Videografie
Februar 2020
Fr
21.02.
März 2020
Fr
13.03.
Mi
25.03.
April 2020
Mi
01.04.
Sa
11.04.