Große Stimmen

Philippe Herreweghe
Bruckner 4 "Romantische"

Werke von Anton Bruckner, Richard Wagner
Sopran
Véronique Gens
Orchestre des Champs-Élysées
Dirigent
Philippe Herreweghe
Richard Wagner
"Wesendonck-Lieder" - Fünf Gedichte für eine Frauenstimme und Klavier (Fassung für Orchester von Felix Mottl)
Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur, WAB 104 "Romantische"
(Zweite Fassung 1878/1880; Nowak 1953)

Philippe Herreweghe und sein Orchestre des Champs-Élysées stoßen ein neues Tor auf und kommen nach ihrem großen Essener Beethoven-Zyklus nun in der Romantik an. "Weil die gegenwärtige Weltlage geistig gesehen Schwäche ist, flüchte ich zur Stärke und schreibe kraftvolle Musik", notierte Anton Bruckner, als er 1874 seine vierte Sinfonie in Angriff nahm. Was folgte, war seine "Romantische", die einen Blick zurück in eine heile Vergangenheit wirft und damit seinem wesentlich durch Wagners "Lohengrin" geprägten Romantikbild entsprach. In die Klangwelt einer weiteren Wagner-Oper, nämlich "Tristan und Isolde", führen die fünf "Wesendonck-Lieder". Die jüngst für ihre "Visions"-CD gefeierte Sopranistin Véronique Gens schlüpft hier in die Rolle der jungen Kaufmannsgattin, mit der Wagner eine leidenschaftliche Liebesaffäre hatte.

19:30 Uhr "Die Kunst des Hörens" - Konzerteinführung mit Philippe Herreweghe und Orchester
20:00 Uhr Konzert

Gefördert von der Kulturstiftung Essen.