Familientragödien und schwierige Verwandtschaftsverhältnisse spielen seit jeher in Kunst und Literatur eine Rolle. Die Familie kann man sich schließlich nicht aussuchen, heißt es, und so birgt diese Nestwärme, Sicherheit und Urvertrauen versprechende Konstellation jede Menge dramatischen Zündstoff. Aus starken Banden werden einschnürende Fesseln, Geheimnisse und Schuld belasten Familienangehörige über mehrere Generationen hinweg, Liebe erdrückt und führt zu Distanzierung statt zu Gemeinschaft. Doch egal wie die Abnabelungsprozesse, die
Verarbeitungsstrategien, die Suche nach neuen Bezugspersonen aussehen, die Zugehörigkeit zu einer Familie ist und bleibt naturgegebener, nicht zu revidierender Fakt. Kein Entkommen nirgends. Wir haben keine Wahl. Das Wort „wahlverwandt“ jedoch scheint das Gegenteil zu beweisen, geht es hier doch um ein Verwandtschaftsverhältnis, welches die betreffenden Personen freiwillig wählen. Freunde also, oder Mitstreitende, Nachbarn und Zufallsbekanntschaften: Mit ihnen lassen sich alternative Gemeinschaften bilden, die neben der ersehnten Zugehörigkeit auch Freiheit und Selbstbestimmung verheißen. Aber ist dem wirklich so? Kann man den schicksalsgebenden Verbindungen trotzen?

Unter dem Motto „wahl|verwandt“ tauchen die TUP-Festtage 2021 in die (Un-)Tiefen von Familien und anderen Schicksalsgemeinschaften ab: Da wird die Liebe zum eigenen Sohn auf eine harte Probe gestellt, ein Familienunternehmen häuft über Jahrzehnte Schuld an und gibt diese von Generation zu Generation weiter, ein Todesfall wird zum Erbschaftsstreit, eine Dorfgemeinschaft degeneriert zur seelenlosen Masse und eine verkaufte Braut heiratet schlussendlich doch den „Richtigen“. So vielschichtig die Verwandtschaftsverhältnisse sind, so vielseitig ist das Festprogramm. Und so haben Sie auch in dieser Spielzeit wieder die Qual der Wahl …


Die TUP-Festtage 2021 werden ermöglicht durch die Sparkasse Essen aus Mitteln der Lotterie „PS-Sparen und Gewinnen“.

Das Programm

Freitag, 5. März 2021

It's Teatime
„Dogville“ – Ein hundsverdrehtes „Godville“
Mit Fräulein Vorlaut (Marie-Helen Joël) und ihren Gästen
16:30 Uhr, Aalto-Theater, Cafeteria
Eintritt frei, Zählkarten sind beim Einlasspersonal erhältlich

Eröffnung der TUP-Festtage
17:30 Uhr Eröffnung mit den Intendanten Christian Tombeil, Hein Mulders und Ben Van Cauwenbergh im Café Central des Grillo-Theaters

Anschließend:
Premiere
Das achte Leben (Für Brilka)
Bühnenfassung des gleichnamigen Romans von Nino Haratischwili
Elina Finkel, Inszenierung
18:00 Uhr, Schauspiel Essen, Grillo-Theater
Eintritt: € 14,00 - 37,00

Wilhelm Tell (Guillaume Tell)
Oper von Gioacchino Rossini
Konzertante Aufführung
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Will Humburg, Musikalische Leitung
19:30 Uhr, Aalto-Theater
19:00 Uhr Einführung im Foyer
Eintritt: € 16,00 - 55,00

Midori, Omer Meir Wellber
Dvořák 9 „Aus der Neuen Welt“
Midori, Violine
BBC Philharmonic Orchestra
Omer Meir Wellber, Dirigent
Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Antonín Dvořák
20:00 Uhr, Alfried Krupp Saal
Eintritt: € 15,00 - 75,00

Samstag, 6. März 2021

Rock around Barock
Ballettabend von Ben Van Cauwenbergh mit der Rockband Mallet
Musik von Johann Sebastian Bach bis Beatles
Ben Van Cauwenbergh, Choreografie
19:00 Uhr, Aalto-Theater
Eintritt € 16,00 - 55,00

Jakub Józef Orliński
Il Pomo d'Oro
Jakub Józef Orliński, Altus
Il Pomo d’Oro
Francesco Corti, Dirigent
Werke von Francesco Cavalli, Giovanni Antonio Boretti, Giovanni Battista Bononcini, Francesco Bartolomeo Conti, Georg Friedrich Händel, Giuseppe Maria Orlandini/Johann Mattheson, Luca Antonio Predieri und Nicola Matteis
20:00 Uhr, Alfried Krupp Saal
Eintritt € 33,00


Sonntag, 7. März 2021

Matinee zu
„Dogville“
Mit Mitwirkenden der Produktion
11:00 Uhr, Aalto-Theater
Eintritt frei

Il trittico (Das Triptychon)
Drei einaktige Opern von Giacomo Puccini
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Robert Jindra, Musikalische Leitung
Roland Schwab, Inszenierung
16:30 Uhr, Aalto-Theater
16:00 Uhr Einführung im Foyer
Eintritt € 11,00 - 49,00
Sol Gabetta
Bertrand Chamayou
Sol Gabetta, Violoncello
Bertrand Chamayou, Klavier
Das Programm wird noch bekannt gegeben.
17:00 Uhr, Alfried Krupp Saal
Eintritt € 33,00

Freitag, 12. März 2021

Schwanensee
Ballett in vier Akten von Ben Van Cauwenbergh
nach Marius Petipa und Lew I. Iwanow
Musik von Pjotr I. Tschaikowski
Ben Van Cauwenbergh, Choreografie
Johannes Witt, Musikalische Leitung
19:30 Uhr, Aalto-Theater
Eintritt € 16,00 - 55,00

Samstag, 13. März 2021

Premiere | Uraufführung
Dogville
Oper von Gordon Kampe nach Lars von Trier
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Tomáš Netopil, Musikalische Leitung
David Hermann, Inszenierung
19:00 Uhr, Aalto-Theater
18:30 Uhr Einführung im Foyer
Eintritt € 16,00 - 77,00

Tango Argentino
„100 Jahre Astor Piazzolla“
Romina Balestrino, Gesang
Orlando Dibelo, Bandoneon
Claudio Constantini, Bandoneon
Pedro Valero Abril, Klavier
WDR Funkhausorchester
Alondra de la Parra, Dirigentin
Werke von Astor Piazzolla
20:00 Uhr, Alfried Krupp Saal
Eintritt € 33,00

Sonntag, 14. März 2021

Die verkaufte Braut
Komische Oper in drei Akten von Bedřich Smetana
In deutscher Sprache mit Übertiteln
Tomáš Netopil, Musikalische Leitung
SKUTR, Inszenierung
18:00 Uhr, Aalto-Theater
17:30 Uhr Einführung im Foyer
Eintritt € 11,00 - 49,00