Andrea Miltnerová

Die in Prag lebende britische Tänzerin und Choreografin mit tschechischen Wurzeln ist neben dem zeitgenössischen Tanz auf barocken Tanz spezialisiert.
Geboren und aufgewachsen in London, wurde sie schließlich in die Compagnie des tschechischen Nationalballetts engagiert. Bis heute arbeitet sie als Performerin mit tschechischen und internationalen Choreografen zusammen.

Ihr zeitgenössisches Solo "Dance of the Magnetic Ballerina" wurde vom europäischen Netzwerk Aerowaves ausgewählt und mit großem Erfolg bei zahlreichen Festivals und Theatern in ganz Europa gezeigt; darunter zum Beispiel in England, Schottland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Dänemark, der Schweiz, Deutschland, Slowenien, Rumänien, Finnland, Tschechien und in der Slowakei.
"Tranzmutation", in der Regie von Jan Komárek, wurde mit dem European Move-Award ausgezeichnet und tourte durch Slowenien, die Niederlande, Spanien, Tschechien und die Slowakei.

Aufgrund ihres Interesses für das Barockzeitalter wirkte sie des Öfteren bei der Rekonstruktion von Barockopern mit und entwickelte fortan ihre eigenen Choreografien, die auf Bewegungsanalysen und ethnographischen Forschungen beruhen. So arbeitete sie als Regisseurin, Choreografin und Tänzerin mit dem Collegium 1704, dem Collegium Marianum und dem Ensemble Musica Florea zusammen.
Am Nationaltheater in Prag, in Český Krumlov und Litomyšl, in Deutschland, Slowenien, in der Slowakei, in Ungarn und in Polen wirkte sie als Tänzerin in barocken Opern mit. Vor allem tanzte sie in Produktionen der französischen Choreografin Françoise Denieau. Aufgeführt wurden beispielsweise "Rinaldo" (Händel), "Egisto" (Cavalli), "Vénus et Adonis" (Desmarets) und Rameaus "Maître à danser" in Frankreich, dort vor allem an der Opéra Comique Paris und der Opéra Royale in Versailles, aber auch in Luxemburg, am Opernhaus von Lausanne, in Seoul, in der Barbican Hall, am Bolshoi Theater Moskau und in der Brooklyn Academy of Musik in New York.
Mit dem Collegium 1704 choreografierte Andrea Miltnerová im Jahr 2017 die Vivaldi Oper "Arsilda", unter der musikalischen Leitung von Václav Luks und dem Regisseur David Radok. Die Opernpremiere fand in Bratislava statt, das Ensemble tourte des Weiteren mit großem Erfolg nach Lille, Luxembourg, Caen und Versailles.
Als Choreografin und Regisseurin kreierte Andrea Miltnerová "Praga Nascente da Libussa e Primislao"(2019) und "Farnace" (2021) von Vivaldi mit dem Ensemble Musica Florea. Die Produktionen gastierten in Prag und Polen. "Farnace" wird auch bei den internationalen Festivals in Valtice und Litomyšl gezeigt werden.
Des Weiteren arbeitete sie als Choreografin und Bewegungscoach an der Seite von Scarlett Johansson für den Film "Jojo Rabbit" (2019).


Aktuelle Produktionen
Choreografie
Dezember 2021
Mi
01.12.
Mi
22.12.