Uraufführung

Das beste aller möglichen Leben

von Noah Haidle
Deutsch von Barbara Christ
Dezember 2017
Sa
09
Fr
15
Sa
30
Januar 2018
Sa
20
Februar 2018
Do
08
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen
Wiederaufnahme

Das beste aller möglichen Leben

Casa · Grillo-Theater · 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Das beste aller möglichen Leben

Casa · Grillo-Theater · 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Das beste aller möglichen Leben

Casa · Grillo-Theater · 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Das beste aller möglichen Leben

Casa · Grillo-Theater · 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen
Zum letzten Mal in dieser Spielzeit

Das beste aller möglichen Leben

Casa · Grillo-Theater · 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause
Wiederaufnahme am 9. Dezember 2017



Das Stück

Die Sache mit dem Kinderkriegen haben sich East und Naomi anders vorgestellt – ganz anders. Doch jetzt ist das Kind da: Um fünf Uhr morgens liegt es, augenscheinlich frisch geboren, in einem Körbchen auf der Türschwelle des Paares. Und damit fangen die Merkwürdigkeiten erst an, denn innerhalb weniger Minuten lernt der Kleine tanzen, dann sprechen, wächst rapide, und keine Stunde später trinkt er raue Mengen Kaffee, raucht Kette und sinniert über die conditio humana. Keine leichte Auf­gabe für die plötzlichen Eltern, dem hastig Christopher genannten Jungen die Geheimnisse der Welt und des menschlichen Lebens zu vermitteln, bevor er in der Midlife-Crisis angekommen ist.

In dieser pechschwarzen Komödie rast ein Dasein im Schnelldurchlauf in einen Strudel aus Familie, Glück, Liebe, Exzess, Gewalt und Depression. Nach und nach gerät Christophers Zeitraffer-Leben in der Küche von East und Naomi bedrohlich außer Kontrolle und stößt die beiden nebenbei auf ihre eigenen ungelösten Probleme. Humorvoll und berührend, aber auch grotesk und beängstigend legt das Stück unerbittlich den Finger in eine ewige menschliche Wunde, indem es die banalste und abgründigste aller Fragen radikal stellt: Wie sollen wir die Zeit nutzen, die uns an jedem einzelnen Tag auf dieser Welt gegeben ist?

Es sind stets die großen Fragen und Themen, die Noah Haidle, geboren 1978 in Michigan, zum Kern seiner Stücke macht: Es geht um Liebe und Tod, um Älter- und Altwerden, um Einsamkeit und Verlust – um ein ganzes Leben eben.

Vorstellung am:
20.01. 19:00

Team
Inszenierung und Bühne
Kostüme
Dramaturgie
Besetzung
Christopher

Pressestimmen

Leichtfüßige, pointensatte Dialoge
“Haidles Text ist extrem anspielungsreich, sein Sarkasmus trifft die Familie genauso wie idealistische Erziehungsmaximen, die Vergötzung von Kindern oder amerikanische Bekehrungsgeschichten. Die leichtfüßigen, pointensatten Dialoge, wie auch das real-absurde Setting lässt mehr an Edward Albee denn an Beckett denken […]. Krupas Uraufführungs-Inszenierung in der Essener Casa tuned das Stück formalistisch ins Groteske hoch […]”
die-deutsch-buehne.de
3. Oktober 2015
Hans-Christoph Zimmermann

From outer space
The light glearns an instant, then it’s night once more“ – Christophers Turboleben setzt Becketts auf den Punkt gebrachtes Menschheitsdilemma aus „Warten auf Godot“ gnadenlos um. Schnell, flüssig und witzig preschen die Dialoge in Noah Haidles neuem well-made Play vorwärts, doch die Tragik der menschlichen Existenz – Flüchtigkeit, Monotonie und Absurdität – ist ihr ständiger Fixpunkt. In seiner Uraufführung am Schauspiel Essen überführt Thomas Krupa (der hier schon 2013 Haidles „Skin Deep Song“ als faszinierend surrealen Totentanz komponierte) das absurde Geschehen im naturalistischen Küchenambiente kühn in eine verstörende Comic-Ästhetik. Slapstick und Science-Fiction-Elemente verfremden und exponieren die vermeintliche Alltagsnormalität und werfen den Blick auf die Gattung Mensch quasi from outer space – ein gelungener Schachzug."
Theater heute
Dezember 2015
Natalie Bloch

Bis die bürgerliche Kruste aufbricht
“Haidle, bekannt für seine düster-drastischen Endspiele, dreht die Eskalations-Schraube bis zur Schmerzgrenze an. Dieser Christopher provoziert, demütigt und vergewaltig, bis die bürgerliche Kruste aufbricht. Krupa bändigt das Stücke-Biest, indem er die Handlung in einen abstrakten Schaukasten stellt und szenisch auskühlt. Der Übergang von der fast slapstickhaften Groteske zum brutalen Beziehungs-Drama funktioniert dank der drei fabelhaften Schauspieler nahtlos.”
WAZ/NRZ
5. Oktober 2015
Martina Schürmann

Empfehlungen für Sie
Mi
24
Januar
19:30 - 21:00
Grillo-Theater
Do
25
Januar
Do
25
Januar
19:30 - 21:00
Grillo-Theater
Fr
26
Januar
19:30 - 22:10
Grillo-Theater
Do
1
Februar
Öffentliche Probe "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt"
14:00 - 15:15
Treffpunkt: TicketCenter, II. Hagen 2
So
4
Februar
Matinee zu "Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital" (UA)
11:15
Café Central International
Mo
5
Februar
18:00
Treffpunkt: Haupteingang Grillo-Theater
20:00
Café Central International
Mi
7
Februar
19:30 - 21:20
Grillo-Theater
Do
15
Februar
17:00
Treffpunkt: Haupteingang Grillo-Theater
Do
15
Februar
Öffentliche Probe "Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital" (UA)
19:00
Grillo-Theater
Sa
17
Februar
Eröffnung der TUP-Festtage Kunst⁵
18:30
Café Central International
So
18
Februar
Matinee zu "Metropolis"
11:15
Café Central International
So
18
Februar
15:00 - 15:50
Box
Mi
21
Februar
Öffentliche Probe "Metropolis"
Fr
23
Februar
So
25
Februar
12:00 - 13:30
Treffpunkt: Haupteingang Grillo-Theater
Mi
28
Februar
Mi
7
März
Mo
12
März
20:00
Café Central International
Do
15
März
Di
20
März
20:00
Café Central International
Sa
21
April
19:30
Grillo-Theater
Do
10
Mai
19:00
Grillo-Theater