Keep Moving!

Ballettabend mit Choreografien von Iris Bouche, Armen Hakobyan, Denis Untila und Michelle Yamamoto, Roland Petit, Ben Van Cauwenbergh
Musik von Ezio Bosso, Anton Bruckner, Max Richter u. a.
Oktober 2020
Sa
24
Fr
30
Dezember 2020
Do
17
Sa
19
Di
29
Mi
30
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen
Premiere

Keep Moving!

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Keep Moving!

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Keep Moving!

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Keep Moving!

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Keep Moving!

Aalto-Theater
http://www.theater-essen.de/ Theater und Philharmonie Essen Opernplatz 10, 45128 Essen

Keep Moving!

Aalto-Theater
Premiere am 24. Oktober 2020



Keep moving! – Macht weiter, bewegt euch weiter, und vor allem: Tanzt weiter! Auch in diesen schwierigen Zeiten möchte Ballett-Intendant Ben Van Cauwenbergh sein Publikum weiterhin begeistern, inspirieren und zum Träumen bringen. „Ohne die Zuschauerinnen und Zuschauer geht es nicht. Das haben wir in den letzten Monaten schmerzlich erfahren und freuen uns nun auf das Wiedersehen“, so der Ballettchef.
Als erste Spielzeitpremiere – anstelle der ursprünglich geplanten „Widerspenstigen Zähmung“ von John Cranko – entsteht nun ein mehrteiliger Abend. Armen Hakobyan und Denis Untila sind dem Essener Publikum sicher keine Unbekannten mehr, haben sie doch beide nicht nur viele Jahre als Solisten auf der Aalto-Bühne geglänzt, sondern auch immer wieder mit innovativen und poetischen Choreografien wie zuletzt „Moving Colours“ auf sich aufmerksam gemacht. Hakobyans Stück „Many a moon“ setzt sich mit dem Thema „Zeit“ auseinander – mit der der Diskrepanz zwischen messbarer Zeit und unserer ganz persönlichen Zeiterfahrung und mit dem Verlust jeglichen Zeitgefühls in der Liebe und der Kunst. In Untilas und Yamamotos Choreografie „On the nature of daylight“ geht es ganz dramatisch um das Ende einer Liebe. Und Ben Van Cauwenbergh präsentiert in seiner Choreografie „Heimspiel“ augenzwinkernd die Auseinandersetzungen innerhalb einer langjährigen Paarbeziehung. Dies sind nur einige der Höhepunkte – auf jeden Fall dürfen sich die Essener Ballettfans auf einen großartigen Tanzabend freuen!

Mit freundlicher Unterstützung durch eine private Spende der Eheleute Sunhild und Christian Sutter

Empfehlungen für Sie