Pressemitteilungen

Hier finden Sie die Pressemitteilungen aller Sparten der Theater und Philharmonie Essen.
06.04.2019
Lehrer können kostenfrei Öffentliche Proben am Schauspiel Essen besuchen
Essen. Vor den nächsten beiden Premieren am Schauspiel Essen laden die beiden Theaterpädagogen Aline Bosselmann und Marguerite Windblut wieder Lehrer zu den vorab stattfindenden Öffentlichen Proben ein. Damit die Pädagogen von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen selbst beurteilen können, ob sie in denkommenden Monaten mit ihren Klassen bzw. Kursen die Stücke „Am Boden“ und/oder „Cash – Und ewig rauschen die Gelder“ besuchen wollen, erhalten sie die Möglichkeit, sich direkt vor Ort ein Bild von den Inszenierungen zu machen. Außerdem gibt es vor und nach den Proben die Gelegenheit zum Meinungs­austausch mit den Theaterpädagogen und den ebenfalls anwesenden Kollegen. 

Das Treffen zum Besuch der Öffentlichen Probe von „Am Boden“ ist am Donnerstag, dem 21. Februar um 18:00 Uhr; die Probe selbst beginnt dann um 19:00 Uhr in der Box. In dem Solo-Stück von George Brant geht es um das Leben und die seelischen Nöte einer amerikanischen Drohnen-Pilotin, die im Schichtdienst zwischen Kindergarten und Luftwaffenbasis in der Wüste, zwischen Liebesleben mit ihrem Mann und automatisiertem Töten hin und her pendelt.

Wer sich einen Eindruck von Michael Cooneys turbulenter Farce „Cash – Und ewig rauschen die Gelder“ in der Inszenierung von Tobias Materna verschaffen möchte, der sollte zum Treffen am Donnerstag, dem 28. Februar um 18:00 Uhr kommen. Der Beginn der Öffentlichen Probe ist anschließend um 19:00 Uhr im Grillo-Theater.

Interessierte Pädagogen, die diesen kostenlosen Service in Anspruch nehmen möchten, können sich unter T 02 01 81 22-334 oder theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de anmelden.
14.02.2019
Markus Hesse stellt am 25. Februar in der Reihe „Theaterberufe hautnah“ die Arbeit der Tonabteilung am Grillo-Theater vor
Diplomingenieur Markus Hesse arbeitet in der Tonabteilung des Schauspiel Essen.
Essen. Ihr Arbeitsplatz im Essener Grillo-Theater ist kaum zu übersehen: Hinter einem großen Mischpult in den hinteren Reihen des Zuschauerraumes sitzen während der Vorstellungen die Tonmeister. Von hier aus sind sie für die Aussteuerung der Mikrofone zuständig, wenn eine Sprach- oder Musikverstärkung zum Einsatz kommen soll, sie „fahren“ die Toneinspielungen ab, wenn Geräusche wie z. B. vorbeifahrende Züge im „Besuch der alten Dame“ zu hören sein sollen. Aber auch der Bereich Videografie liegt während der Aufführungen maßgeblich in ihren Händen.

Welche Ausbildung man benötigt, um in der Tonabteilung an einem Theater mitarbeiten zu können, und wie der Arbeitsalltag am Schauspiel Essen aussieht, das erläutert am Montag, dem 25. Februar ab 18 Uhr in der Reihe „Theaterberufe hautnah“ Markus Hesse. Der Diplomingenieur für Medientechnik arbeitet seit 2009 am hiesigen Schauspielhaus und er betreut derzeit u. a. die Stücke „Die Hauptstadt“ und „Biografie: Ein Spiel“ im Grillo-Theater sowie „Tschick“ und „≈ [ungefähr gleich]“ in der Casa. Und ab dem 2. März sitzt er dann wieder hinter dem beeindruckenden Pult mit den vielen Knöpfen und Reglern und sorgt im Grillo-Theater für den guten Ton bei der Komödie „Cash – Und ewig rauschen die Gelder“. 

Der Eintritt bei „Theaterberufe hautnah“ ist frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de gebeten.
12.02.2019
Schauspiel Essen bietet ermäßigten Eintritt bei Max Frisch-Stück am Sonntag an
Stefan Migge, Jens Winterstein und Silvia Weiskopf in "Biografie: Ein Spiel" von Max Frisch
Essen. Im Rahmen der „Volle Hütte“-Rabattaktion lädt das Schauspiel Essen am kommenden Sonntag, dem 17. Februar wieder zum vergünstigten Theaterbesuch ein: Bei der Vorstellung von Max Frischs „Biografie: Ein Spiel“ ab 18 Uhr im Grillo-Theater kostet der Eintritt lediglich 11,00 Euro pro Karte – egal wo man sitzt. 

Im Zentrum dieses ebenso spannenden wie unterhaltsamen Stückes steht Hannes Kürmann, seines Zeichens Professor für Verhaltensforschung. Er bekommt die Chance, von der wohl jeder schon einmal geträumt hat: Zwei „Spielleiter“ lassen ihn die wichtigsten Momente seiner Biografie erneut erleben – mit der Möglichkeit, sie nachträglich zu verändern. Die vielleicht folgenschwerste Fehlentscheidung seines Lebens scheint Kürmann die Ehe mit seiner Frau Antoinette gewesen zu sein, die er nun mit aller Macht zu verhindern versucht. Gleich ihre erste Begegnung hätte vermieden werden müssen, davon ist er jetzt überzeugt. Denn dann hätte er sich auch niemals in sie verliebt! Doch die Korrektur seiner Vita fällt ihm schwerer als gedacht. Immer wieder fällt er in alte Verhaltensmuster zurück, verheddert sich in emotionale Verstrickungen, scheitert und versucht es erneut. Mit mäßigem Erfolg… 

Unter der Regie von Thomas Ladwig spielen Stefan Migge und Silvia Weiskopf die beiden Spielleiter. Jens Winterstein ist in der Rolle des Hannes Kürmann zu sehen. 

Karten sind im Vorverkauf unter 0201/81 22-200 oder online im webshop erhältlich. Die Grillo-Abendkasse öffnet am Sonntag um 17:00 Uhr.
05.02.2019
Das Schauspiel Essen sagt die Aufführungen am 8. und 16. Februar im Grillo-Theater ab.
Essen. Die beiden in diesem Monat im Grillo-Theater geplanten Aufführungen des Stückes „Die Hauptstadt“ nach dem preisgekrönten Roman von Robert Menasse können aus technisch-organisatorischen Gründen leider nicht stattfinden. Theaterfreunde, die bereits Karten für die Vorstellungen am 8. oder 16. Februar erworben haben, werden gebeten, ihre Tickets an den Vorverkaufsstellen zurückzugeben bzw. umzutauschen, wo sie sie gekauft haben. Derzeit stehen für den Umtausch folgende „Hauptstadt“-Vorstellungstermine zur Verfügung:
Freitag, der 15. März, Freitag, der 29. März und Samstag, der 6. April; die Aufführungen beginnen jeweils um 19:30 Uhr im Grillo-Theater.
Käufern von Online-Tickets wird das Eintrittsgeld vom Ticket-Anbieter Eventim erstattet.

Kontakt bei Rückfragen: TUP-TicketCenter, II. Hagen 2, T 02 01 81 22-200.
01.02.2019
Spendenaktion erbrachte fast 14.000 Euro für kostenlose Theaterbesuche
Hans Martz (Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e.V.), Wolfgang Schmitz (Sparkasse Essen), Tanja Nelis (Funke Mediengruppe), Christian Tombeil (Intendant Schauspiel Essen), Lisa Jekosch (Funke Mediengruppe) setzen sich für die Spendeninitiative "Der geschenkte Platz" des Schauspiel Essen ein. (Vom Partner Stadtwerke Essen konnte beim Fototermin leider kein Vertreter teilnehmen.)
Essen. Leuchtende Kinderaugen und magische Theater-Momente für Groß und Klein. Die Kinderstücke rund um Weihnachten im Essener Grillo-Theater sind ein Garant für solche be- und verzaubernden Erlebnisse – so wie seit November „Der Zauberer von Oz“. Da es in Essen aber auch viele Kinder und Jugendliche gibt, denen die Teilnahme an einem derartigen Vergnügen aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, hat das Schauspiel Essen vor vier Jahren die Spendeninitiative „Der geschenkte Platz“ ins Leben gerufen: Gemeinsam mit seinen Partnern Sparkasse Essen, Stadtwerke Essen sowie WAZ/NRZ ruft das Team um Intendant Christian Tombeil alljährlich die Essener dazu auf, Geld für Eintrittskarten zu spenden, um so bedürftigen Kindern und Jugendlichen, die von unterschiedlichen sozialen und karitativen Einrichtungen wie Caritas und Sozialdienst Katholischer Frauen, Diakonie, Kinderschutzbund, Förderturm, Jugendamt oder Flüchtlingshilfe Steele betreut werden, einen kostenlosen Vorstellungsbesuch zu ermöglichen. In diesem Jahr sind erneut weit über 100 Menschen diesem Aufruf gefolgt: Es kamen rund 6.400,00 Euro zusammen, wodurch knapp 1.000 kostenfreie „Zauberer von Oz“-Karten an die Institutionen weitergegeben werden konnten. Zudem hat sich der Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e.V. wieder sehr stark für die Initiative eingesetzt und allein aus seinen Reihen mit rund 110 Einzelspendern einen Betrag von zusätzlich 7.500,00 Euro beigesteuert. Womit der diesjährige Gesamterlös von beinahe 14.000,00 Euro absoluter Rekord ist.

Nicht zuletzt wegen dieses enormen Engagements hat Christian Tombeil den TUP-Freundeskreis eingeladen, ab 2019 als weiterer fester Partner beim „geschenkten Platz“ aufzutreten. „Wir freuen uns sehr, dass Hans Martz im Namen des Freundeskreises zugesagt hat“, so Tombeil, „denn mit den 7.500,00 Euro als Grundstock bin ich zuversichtlich, dass unser erweitertes Konzept der Initiative auch erfolgreich sein wird.“ Geplant ist, das Geld nicht ausschließlich für den Besuch des Grillo-Weihnachtsstückes zu verwenden, sondern es auch dafür einzusetzen, dass Klassen bzw. Gruppen von so genannten Brennpunkt-Schulen bzw. -Einrichtungen die Gelegenheit erhalten, Vorstellungen unterschiedlicher Stücke am Schauspiel Essen zu besuchen. „Unsere Theaterpädagogen sind hierzu schon in intensivem Austausch mit Lehrern von verschiedenen Schulen, mit denen wir bereits zusammenarbeiten“, erläutert Tombeil.
31.01.2019
Junge Leute erhalten Einblicke in den Arbeits- und Probenalltag am Theater
Essen. Zu Beginn des neuen Jahres sucht Friederike Külpmann, Ausstattungsleiterin am Schauspiel Essen, wieder tatkräftige Unterstützung im Bereich Bühnen- und Kostümbild. Volljährige junge Leute, die zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder für die Aufnahme eines entsprechenden Studiums praktische Erfahrungen am Theater sammeln möchten, können sich noch für ein Praktikum bei folgenden Stücken bewerben:
„Schließ deine Augen – Rien ne va plus!“ entsteht als Mehrspartenprojekt von Schauspiel, Oper, Ballett und Essener Philharmoniker in der Casa; der Praktikumszeitraum ist vom 25. Februar bis zur Premiere am 27. März. In der Box wird vom 4. März bis zur Premiere am 26. April Harold Pinters „Der stumme Diener“ in Szene gesetzt. Und als letzte Grillo-Premiere dieser Saison steht am 4. Mai Anton Tschechows „Der Kirschgarten“ auf dem Spielplan; der Praktikumszeitraum für dieses Stück ist vom 11. März bis zum Premierenabend.

Das Schauspiel Essen weist darauf hin, dass die Praktikanten für Vormittags- und Abendproben zur Verfügung stehen müssen und dass für die Praktika leider keine Vergütungen gezahlt werden können.

Schriftliche Bewerbungen per E-Mail erbeten an: friederike.kuelpmann@schauspiel-essen.de
Kontakt:
Friederike Külpmann, Ausstattungsleiterin am Schauspiel Essen, Tel.: 0201/8122-337

05.07.2018
Die TUP trauert im ihren ehemaligen Geschäftsführer
Der ehemalige TUP-Geschäftsführer Otmar Herren vor dem Essener Aalto-Theater
Foto: Ulrich von Born
Die Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP) trauert um ihren ehemaligen Geschäftsführer Otmar Herren. Der gebürtige Norderneyer, der während seiner beruflichen Laufbahn gleich zweimal in Essen tätig war, begann seine Karriere mit einer Lehre bei der Stadtverwaltung seiner Heimatinsel. 1958 zog es ihn aufs Festland, konkret nach Essen, wo er als Stadtinspektor-Anwärter anfing und es bis zum Posten eines Oberinspektors brachte. 1963 wechselte er dann ins Essener Kulturamt, zu dem damals auch die Verwaltung der Städtischen Bühnen gehörte. Eine nächste spannende Etappe begann für Otmar Herren dann zehn Jahre später: 1973 wurde er Verwaltungsdirektor des Hamburger Thalia-Theaters, wo er mit dem damaligen Intendanten Boy Gobert zusammenarbeitete. Gobert war es auch, der ihn 1980 mit nach Berlin nahm, wo Herren Geschäftsführender Direktor des Schillertheaters wurde. 1988 folgte dann der Wechsel zurück nach Hamburg an die dortige Staatsoper.
Als 1991 die Stelle des Geschäftsführers bei der TUP frei wurde, entschied sich Herren wieder für Essen: Er blieb 17 Jahre an der Ruhr und wurde hier 2008 in den Ruhestand verabschiedet. Mit seiner Frau, der Schauspielerin Karin Eckhold, lebte er fortan in Hamburg. Am 3. Juli ist Otmar Herren im Alter von 79 Jahren verstorben.
29.06.2018
Mit „Superhero“-Sonderplakat und Erlös aus Wunschkonzert kamen für die Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. 1.360 Euro zusammen
v. l.: Schauspielerin Ingrid Domann, Intendant Christian Tombeil, Peter Hennig, Vorstandsvorsitzender der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., Lara Krieger, Pressesprecherin der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., Schauspieler Philipp Noack, der in "Superhero" Donald spielt, sowie Chris Brackmann und Jesus Lopez von der Galerie JesusChris
Essen. Mal wieder hat sich das Publikum des Schauspiel Essen nicht nur begeisterungsfähig sondern auch spendabel gezeigt. Im Rahmen einer Sonderplakat-Aktion für das Stück „Superhero“ und als Besucher des Wunschkonzertes „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ gestern im Grillo-Theater öffnete es seine Herzen und Portemonnaies, so dass Schauspielintendant Christian Tombeil heute einen knallroten Karton mit 1360 Euro an Peter Hennig, den Vorstandsvorsitzenden der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., übergeben konnte. 

Für eine erste gemeinsame Spenden-Aktion hatten sich Anfang des Jahres das Schauspiel Essen, die Galerie JesusChris in der Witteringstraße und die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. zusammengefunden. Anlässlich der Wiederaufnahme des Jugendstückes „Superhero“ in der Casa konnten sich Theaterfans oder Menschen, die Familien krebskranker Kinder helfen wollten, ein eigens gestaltetes Plakat mit Comics und Illustrationen des Designers Chris Brackmann gegen eine Spende sichern. Am Ende landeten 860 Euro in der Spendenbox. 

Weiter ging es dann gestern Abend im Grillo-Theater: Zum Abschied der Schauspielerin Ingrid Domann von der Bühne hatte das Schauspiel Essen eine sehr persönliche und von ihren Ensemble-Kollegen liebevoll gestaltete Spezialausgabe des Wunschkonzertes „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ ins Programm genommen. Vor vollbesetzten Parkett sangen die Mitglieder des Grillo-Ensembles die Songs, die die Zuschauer zuvor von ihnen gegen einen Spendenbetrag ihrer Wahl „erkauft“ hatten. Nach zwei Stunden Gesang vom Feinsten verließen die Zuschauer fröhlich und selbst mit einem Liedchen auf den Lippen das Theater und die Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. konnte sich über weitere 500 Euro für ihre Arbeit im Elternhaus in der Kaulbachstraße 8-10 in Holsterhausen freuen. „Wir danken allen, die sich an beiden tollen Aktionen beteiligt haben“, so Peter Hennig, dessen Verein bedürftigen Eltern die Möglichkeit gibt, gegen ein geringes Entgelt in der Nähe ihrer Kinder zu wohnen, die im Uni-Klinikum behandelt werden.
29.06.2018
Die Theater und Philharmonie Essen stellt das Kinder- und Jugendprogramm für die Spielzeit 2018/2019 vor

Ob Konzerte, Opern- oder Schauspielaufführungen für alle vom Kindergartenalter bis zum Abitur, ob Kompositionsprojekte in der Philharmonie, Backstage-Vormittage für Schulklassen im Aalto-Theater oder für die Kita buchbare Vorstellungen des Schauspiels – das Angebot der Theater und Philharmonie Essen (TUP) für Kindergartenkinder, Schüler und Pädagogen ist riesengroß. Und es wird genutzt: Mehr als 50.000 Menschen besuchen pro Spielzeit theater- und konzertpädagogische Veranstaltungen der TUP und kommen so, manche zum ersten Mal, mit kulturellen Angeboten in Berührung.

Gestern haben die fünf Konzert- und Theaterpädagogen der TUP – Marie-Helen Joël und Sandra Paulkowsky für das Aalto-Theater, Merja Dworczak für die Philharmonie Essen sowie Marguerite Windblut und Aline Bosselmann für das Schauspiel Essen – im Foyer des Aalto-Theaters rund 100 Lehrern und Erziehern das umfangreiche und spartenübergreifende Nachwuchsprogramm der Spielzeit 2018/2019 speziell für Kindertagesstätten und Schulen vorgestellt. Anlass für die Programmvorstellung ist das Erscheinen der Broschüre „TUP macht Schule“ für die nächste Saison: Das Heft, das erneut durch die Evonik Industries AG ermöglicht wurde, enthält unter anderem Informationen zu Vorstellungen und Konzerten, zu Mitmach-Konzerten und Workshops, Jugendclubs und Künstlerbegegnungen sowie zu besonderen Angeboten für Kindertagesstätten und Schulen. Die Broschüre richtet sich aber nicht nur an Lehrer und Erzieher sondern ist auch für Familien interessant.

Das 130 Seiten starke Heft ist ab sofort kostenfrei erhältlich im TicketCenter (II. Hagen 2, 45127 Essen, T 02 01 81 22-200) oder in den Häusern der TUP (Aalto-Theater, Grillo-Theater, Philharmonie). Außerdem lässt es sich unter der Internetadresse https://www.theater-essen.de/kinder-und-jugendprogramm/tupmachtschule/ herunterladen.

„TUP macht Schule“ wird gefördert durch die Evonik Industries AG.

16.06.2018
Sieg im Endspiel mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen das Staatstheater Hannover
Essen. Neuer Deutscher Meister der Theater-Fußballmannschaften ist das Team des Staatstheaters Kassel. In einem packenden Endspiel am Samstag, dem 16. Juni auf der Helmut-Rahn-Sportanlage in Essen-Frohnhausen bezwangen die Männer und Frauen aus Hessen die Auswahl des Staatstheaters Hannover mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Das Spiel um Platz drei entschied das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen für sich, da es sich im so genannten „kleinen Finale“ mit 2:0 gegen die Ballzauberer vom Deutschen Schauspielhaus Hamburg durchsetzen konnte. Die Plätze fünf und sechs belegten das Theater Regensburg und das Theater Dortmund. Das Team der Theater und Philharmonie Essen (TUP), das als Titelverteidiger ins Turnier gestartet war, landete am Schluss auf einem guten siebten Platz. 

Die weiteren Platzierungen:
8. Staatsoper Berlin
9. Schauspielhaus Bochum
10. Theater und Orchester Heidelberg
11. Staatsschauspiel Dresden
12. Theater Bremen
13. Bühnen der Stadt Köln
14. Staatstheater Stuttgart
15. Düsseldorfer Schauspielhaus
16. Deutsche Oper am Rhein 

Neben Fußball-Feinkost auf dem grünen Rasen war natürlich auch fürs leibliche Wohl von Spielern und Zuschauern gesorgt: Stadionwurst und orientalische Spezialitäten sowie Kaffee und Kuchen – alles liebevoll zubereitet von Mitarbeitern der TUP –, aber auch das eine oder andere kühle Blonde trugen zur guten Stimmung bei. 

Und im kommenden Jahr wird sich der Tross wieder in Bewegung setzen: Die 42. Deutsche Meisterschaft der Theater-Fußballmannschaften findet 2019 in Kassel statt, beim nun neuen Deutschen Meister, dem Staatstheater Kassel. Und so wie es jetzt aussieht, sind dann auch die TUP-Theaterkicker von Trainer Kalle Frömberg und Manager Harald Heid wieder mit dabei.