StadtEnsemble

„Ist die Gesellschaft es wert, gerettet zu werden? Wie schön wäre es, neu anzufangen. Wenn du die Macht hättest, die Herzen der Menschen zu berühren, zu verändern, würdest du sie nutzen?“
Zitat aus der Stückentwicklung „Scheißvieh“ des intergenerativen Bühnenprojekts aus der Spielzeit 2018/2019


Ja, das würdest du! Komm zu uns! Im StadtEnsemble schreiben wir Geschichte(n) (um) und wandeln auf den verschlungenen Wegen der Theaterspielformen. Wir geben arrhythmischen, berührenden, chorischen, dreckigen, empathischen, feministischen, großen, hungrigen, inklusiven, jubelnden, kritischen, lustvollen, magnetischen, naiven, offenen, peinlichen, queeren, ruhigen, schillernden, unbeschwerten, verwirrten, wütenden, yeah-sagenden, zittrigen Themen und Texten einen ausdrucksstarken Rahmen. Geschichten aus der Stadt und ihren Menschen, Geschichten, die bisher ungesagt, unerzählt und ungespielt geblieben sind. Es gibt so vieles, was fehlt. Aber mitten in Essen wird das Schauspiel zum Ort, an den wir Menschen einladen, um diese Lücken zu füllen! Es gibt vier feste Gruppen, die euch ab der kommenden Spielzeit offen stehen. Zusammen bilden wir das Stadtensemble. Verschiedene Perspektiven fließen so ins Theater ein, verschmelzen miteinander, entwickeln sich zu Inszenierungen und werden an Doppelpremieren-Tagen wieder in die Stadt hinausgetragen.

Euer StadtEnsemble-Team
Aline, Marguerite, Matin, Miriam, Sarah


Ihr könnt bei folgenden Gruppen mitspielen:
Die Interzonen

Du musst fröhlich sein!

Eine intergenerative Betrachtung verschiedener Höllen
Gibt es die Hölle heute noch? Wenn ja: für wen? Mehrere innere Höllen existieren gleichzeitig im Kopf: Beziehungschaos, Schmerz, Werteverlust … und dazu die Aufforderung: Du musst fröhlich sein!
Folgen Sie uns auf einen Spaziergang in die Gedankenwelt der Interzonen.

Mit: Marion Balzer, Ulrike Beinlich, Marc Bermann, Annemarie Bottek, Nancy Drechsler, Jasmine Evans, Elke Felgner, Gabriele Hammelmann, Manfred Herrmann, Jamilia Herzog, Sofia Holz, Angelika Husemann, Falk Itzerodt, Elke Krause, Maria Kusica, Helmut Lehrl, Sandra Leufgen, Frieda Lüttringhaus, Diyar Al Mohammad, Felix Nier, Luisa Nürenberg, Christiane Möllmathe, Phil Reckermann, Francis Rohr, Silvie Rohr, Emilia Schicke, Pauline Schmidt, Hanna Schürenberg, Vera Schwering, Monja Ucyk, Sabine Urgesi, Julia Wallmeroth-Ferencz, Annegret Worm-Thoms, Sylvelin Zenk-Kurschinski

Leitung: Miriam Michel
Bühne und Kostüme: Franziska Schweiger
Dramaturgie: Matin Soofipour Omam

Vorstellungstermine:
Samstag, der 18. Januar 2020, 19:00 Uhr, in der  Casa des Schauspiel Essen (Premiere)
Dienstag, der 21. Januar 2020, 19:00 Uhr, in der  Casa des Schauspiel Essen
Sonntag, der 26. Januar 2020, 19:00 Uhr, in der  Casa des Schauspiel Essen (zum letzten Mal)

Eintritt: € 6,60

Die Queerspekten

Love and Light

Queerer Drei-Tages-Workshop
Queerness sind die Bündnisse, die verlorenen Inseln. Allianzen, die Herzen und Länder umspinnen. Das Händchenhalten und Sterneträumen gegen die Kälte. Ich stehe zu dir in deiner Identität und du zu meiner. Queerness ist eine Axt, die das Eis zerbricht!
Wir, die Queerspekten, eine queere Theatergruppe am Schauspiel Essen, laden ein zu „Love and Light“ einem dreitägigen Workshop, in dem es um einen intergenerationellen queeren Austausch und Kennenlernen geht. In unterschiedlichen Konstellationen werden Fragen zu „Queer“ behandelt und auch ein Blick auf das Thema im Wandel der Zeit geworfen. Da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedlichen Alters sind, kommen schon automatisch sehr unterschiedliche Erfahrungswerte und Berührungspunkte heraus. Wir freuen uns auf die Begegnung! 

Der Workshop wird entwickelt und geleitet von Jamie Grieger, Friederike Kemmether, Lisa Marie Marquardt, Stefan Peterburs, Charlotte Quick, Nicole Reds, Rebecca Schultheiß, Marguerite Windblut.

Die Veranstaltungstage sind:
Samstag, der 18. Januar 2020 von 16:00 bis 17:30 Uhr, in der Box des Schauspiel Essen
Dienstag, der 21. Januar 2020 von 17:00 bis 18:30 Uhr, in der Box des Schauspiel Essen
Sonntag, der 26. Januar 2020 von 16:00 bis 17:30 Uhr, in der Box des Schauspiel Essen

Es handelt sich um ein fortlaufendes Format für eine Workshopgruppe, deshalb wäre die Teilnahme an allen drei Terminen wünschenswert. Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen und weitere Informationen unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de oder T 02 01 81 22-334

Alte Helden
Unser Ensemble der älteren Semester entwickelt bereits das vierte Live-Hörspiel aus der beliebten Serie „Die Geisterjäger von Werden“. In dieser Spielzeit bewegt sich die Gruppe im Spannungsfeld zwischen Utopie, Realitätsverweigerung und Verschwörungstheorie – inspiriert von Annalena und Konstantin Küsperts „Der Reichsbürger“.
Premiere: Ende März 2020
Die Positronen
Du bist zwischen 11 und 16 Jahre alt und hast Lust, zeitlose Lebensgeschichte(n) und Themen aufzuspüren, darin nach eigenen Ansätzen zu suchen und daraus ein Theaterstück zu basteln? In dieser Spielzeit hinterfragt unser Jugendclub „Die Positronen“ das Verhältnis von Wirklichkeit und Illusion – ausgehend von Ibsens „Peer Gynt“.
Premiere: Ende März 2020
Neben unseren Proben möchten wir Vorstellungen mit euch besuchen, Feste feiern und allerhand anderen Austausch wagen. Seid ihr Teil des Stadtensembles, erhaltet ihr einen Ausweis, mit dem ihr für € 6,60 in die Aufführungen am Schauspiel Essen gehen und kostenlos an den anderen Formaten der Theaterpädagogik teilnehmen könnt. Die Stadtensemble-Produktionen werden auch Teil des Unruh®-Festivals, des Jugendclubtheaterfestivals der städtischen Theater im Ruhrgebiet, sein.

Das Start-Up-(Mani-)Fest: Erstes Treffen für alle, die Lust aufs Mitspielen haben, ist am 4. September 2019 um 17:30 Uhr. Bitte meldet euch per E-Mail bei uns an.