VORHÄNGE LÜFTEN:

Theater & Schule

„Wenn man zu viel Angst hat vor fremden Dingen, wird man einsam.“
Zitat aus der Stückentwicklung „Scheißvieh“ des intergenerativen Bühnenprojekts aus der Spielzeit 2018/2019
Gemeinsamer Besuch der Öffentlichen Probe
Wie finde ich heraus, ob ich eine Inszenierung mit meiner Gruppe, meiner Klasse oder meinem Kurs besuchen möchte? Eine Stunde vor Beginn der Öffentlichen Proben laden wir Sie zum lockeren Austausch ein, danach geht es gemeinsam ans Zuschauen.
Das Angebot ist kostenfrei und richtet sich ausschließlich an Lehrpersonen. Bitte melden Sie sich per E-Mail bei uns an.
Vorbereitende Workshops für alle Inszenierungen
Vor dem Theaterbesuch tauchen wir mit der Klasse spielerisch in die Figuren ein, lernen deren Texte kennen und sensibilisieren für die Beziehungen, Grundkonflikte und ästhetischen Schwerpunkte der Inszenierung.
Dauer: 90 Minuten (bei Ihnen) oder 180 Minuten (bei uns)
Kosten:
€ 60,00 (für alle weiterführenden Schulen ohne Columbus)
€ 30,00 (ermäßigt für Kleingruppen bis zehn Personen)
Nachgespräche zu allen Inszenierungen
Hier können Erfahrungen geteilt und Fragen gestellt werden, die beim Inszenierungsbesuch aufgekommen sind. Das Ensemble ist bei den Gesprächen mit dabei.
Termine: nach Absprache
Führungen
Bewegen Sie sich mit uns und Ihrer Gruppe durch die Räumlichkeiten des Schauspiel Essen und erleben Sie an verschiedenen Stationen, wie das komplexe System Theater funktioniert.
Termine: nach Absprache
Dauer: ca. 60-90 Minuten
Kosten: € 60,00
Columbus
In unserem Gesamtpaket „Columbus“ sind Karten für jeweils zwei Inszenierungen für Klassen, Gruppen und Begleitpersonen günstiger als zum regulären Preis. Vorbereitende Workshops, Nachgespräche und Führungen können Sie nach Verfügbarkeit kostenlos dazu vereinbaren.
Kosten: € 6,60 pro Vorstellungsbesuch und Person
Probenklassen
Probenklassen können das Team einer Inszenierung bei seiner Arbeit besuchen (zweimal in den Proben und eine Vorstellung). Wir sprechen danach über das Erlebte und die Entwicklungen im Arbeitsprozess.

Mai/Juni/September 2019
„Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch
(Inszenierung: Moritz Peters)
Für Jugendliche ab 16 Jahren

September/Oktober/November 2019
„Hinter verzauberten Fenstern“ von Cornelia Funke
(Inszenierung: Anne Spaeter)
Für Kinder ab 6 Jahren

November/Dezember 2019
„Peer Gynt“ von Henrik Ibsen
(Inszenierung: Karsten Dahlem)
Für Jugendliche ab 16 Jahren

März/April 2020
„Die Marquise von O…“ von Heinrich von Kleist
(Inszenierung: Christopher Fromm)
Für Jugendliche ab 16 Jahren
STÜCKelWERK
Mit diesem Begleitbuch können Ihre Klassen auf eigenen Wegen unsere Inszenierungen entdecken und verstehen, was zu einem Theaterbesuch alles dazu gehört.
Das STÜCKelWERK kann bei uns per E-Mail angefordert werden.
Fortbildung „Bring Geschichte ins Spiel“
Für Menschen, die Theater mit Jugend(schul)gruppen und anderen Menschen machen (wollen)

Wie prägen Politik und Zeitgeschehen meine Familie und mich? Was sind die blinden Flecken der Vergangenheit? Welche Aspekte von Geschichte kann ein Haus spiegeln, das über 60 Jahre lang in wechselndem Besitz war? Auf der Grundlage von „Der Stein“ (16+) von Marius von Mayenburg (Inszenierung: Elina Finkel) widmen wir uns der Recherche der eigenen und fremder Familien-Geschichten seit 1933. Das Wechselspiel von familiärer, historischer und politischer Identität steht dabei im Mittelpunkt. Angeregt durch die Ergebnisse suchen wir nach szenischen Umsetzungen, die auf die Arbeit mit Schulklassen und anderen Gruppen übertragen werden können. Kombiniert werden die beiden Tage mit einem Vorstellungsbesuch.

Leitung: Uta Plate, freiberufliche Theaterpädagogin, Regisseurin und Dozentin in internationalen Kontexten

Termin: 9. + 10. November 2019 (Besuch der Inszenierung „Der Stein“ am 9. November, 19:30 Uhr, Grillo-Theater)
Kosten: € 99,00
Schultheatertage 2020
Essener Theater-AGs zeigen die an den Schulen entstandenen Inszenierungen in der Casa, tauschen sich aus und vernetzen sich. In dieser Spielzeit neu ist eine Kooperation mit „Varieté Inklusiv – Kulturelle Bildung und Inklusion in Schule“, ein Modellprojekt des Franz Sales Hauses, gefördert durch die Stiftung Mercator.
Termin: 22.-26. Juni 2020
Anmeldeschluss: 31. Januar 2020
Grundschulen stärken Schlüsselkompetenzen
Förderprojekt der Anneliese Brost-Stiftung in Zusammenarbeit mit vier EssenerGrundschulen 

Seit der Spielzeit 2017/2018 ist das Schauspiel Essen Teil des mehrjährigen Förderprojekts „Grundschulen stärken Schlüsselkompetenzen“, das die Anneliese Brost-Stiftung gemeinsam mit den vier Essener Grundschulen Hövelschule, Hüttmannschule, Grundschule Nordviertel und Schule am Wasserturm ins Leben gerufen hat. Hierbei geht es darum, junge Menschen beim Wechsel von der Grund- auf die weiterführende Schule zu unterstützen.
Einmal wöchentlich arbeiten in den oben genannten Schulen Menschen mit theaterpädagogischem und/oder künstlerischem Berufshintergrund in einer Doppelleitung zusammen.

Diese Teams werden von der Theaterpädagogik am Schauspiel Essen im Rahmen von Fortbildungen in der Konzeptionierung und Durchführung spielerischer Einheiten zur Stärkung der Selbst- und Gruppenwahrnehmung begleitet.
TUP macht Schule

TUP macht Schule

Das vielfältige Angebot der Theater und Philharmonie Essen für Kinder, Jugendliche und Familien sind unter TUP MACHT SCHULE zusammengefasst.